Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11480

Nach seiner Heimat England erobert Jay Sean nun auch die USA und Europa. Auf seiner aktuellen CD findet sich der Millionenhit "Down".

Von Carsten Weidemann

Sänger lassen sich gewöhnlich in drei Kategorien einteilen: Da gibt es Künstler, es gibt schillernde Stars, und dann gibt es auch noch absolute Ausnahmeerscheinungen. Jay Sean fällt in alle drei Kategorien zugleich. Den Beweis dafür findet man in der Presse, in seinen Verkaufszahlen, im rasanten Wachstum seiner internationalen Fangemeinde und nicht zuletzt: in seinem einzigartigen Sound.

Während der 28-jährige Sänger, Songwriter und Produzent in England schon seit gut fünf Jahren die Pop- und R&B-Charts auf den Kopf stellt (zwei Hit-Alben, diverse Platinauszeichnungen, zwei Top-10-Singles und zwei Nominierungen bei den renommierten MOBO-Awards sowie diverse andere Preise sprechen eine deutliche Sprache), startet Jay nun auch im Rest der Welt so richtig durch: Mit "All Or Nothing" veröffentlicht der Brite indischer Herkunft seinen ersten Longplayer auf Cash Money/Universal Republic Records. In den Staaten hat die Single "Down" (featuring Lil Wayne) schon längst Platinstatus erreicht und dominiert seit Wochen sämtliche Airplay-Charts. Während "Down" hierzulande bereits seit dem 13. November erhältlich ist, kommt das Album "All Or Nothing" am 4. Dezember in die Läden.

Youtube | Das Video zu ''Down''

"All Or Nothing" ist die perfekte Eintrittskarte in die Welt von Jay Sean: Darauf vertreten sind nämlich nicht nur brandneue Tracks, sondern auch eine Reihe von Songs, mit denen er in den letzten Jahren Fans von London bis Sydney und zurück gewonnen hat. Einer dieser Songs ist "Ride It", der mit satten Beats, hypnotischen Samples und seinem unglaublich slicken Gesangsstil besticht – und sich in Russland, der Türkei und Rumänien bereits als absoluter Smash-Hit entpuppte.

Das Video zu "Ride It" wurde allein bei YouTube über 12 Millionen Mal aufgerufen (insgesamt sind es über 20 Millionen Views bei den unterschiedlichen Video-Plattformen), und es sorgte zugleich dafür, dass auch Ronald "Slim" Williams, seines Zeichens Mitbegründer und CEO von Cash Money Records, hellhörig wurde: Nachdem einer von Jays Produzenten Slim auf den britischen Überflieger aufmerksam gemacht hatte, bot er ihm sofort einen Deal mit Cash Money an, womit Jay Sean nun als erster Brite bei dem renommierten HipHop-Label unter Vertrag ist. Zu den Albumgästen von "All Or Nothing" zählen neben Labelkollegen wie Lil Wayne, Drake und Kevin Rudolf auch Lil Jon und Sean Paul.