Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11488

Die nächste "DSDS"-Staffel steht kurz bevor, da will die Zweite der letzten nicht in Vergessenheit geraten: "One Moment in Time"!

Von Carsten Weidemann

Mit ihrer hervorragenden Stimme sorgte sie für viel Gänsehaut bei "Deutschland sucht den Superstar": Am Ende stand Sarah Kreuz (22) mit Daniel Schuhmacher im Finale der Casting-Show und platzierte sich auf einem starken zweiten Platz. "One Moment in Time" heißt nun die erste CD der talentierten Sängerin, ein facettenreiches Pop-Album, geschrieben für eine große Stimme. Und die Kölnerin beweist, dass sie diesem Anspruch gerecht wird: Bei allen 15 Songs ihres Albums legt sie Herz und Seele in ihren Gesang und überzeugt mit einem unglaublichen Volumen, welches jedem internationalen Vergleich standhält.

Von der klassischen Ballade ("If One Bird Sings", "Heaven Is a Better Place") über Midtempo ("Broken Ground"), Uptempo ("Whenever It’s Raining") bis zur klassichen Dance-Nummer ("Heartache on the Dancefloor", "The Distance") – ob melancholisch oder voller Lebensfreude - Kreuzs Stimme lässt jeden Song auf ihrem Debüt noch größer, schillernder und imposanter werden. Außerdem überrascht sie mit dem Klassiker "Unforgettable", tritt mit "Listen" in die Fußstapfen von Beyoncé Knowles und verneigt sich mit dem Titelsong "One Moment In Time" vor ihrem großen Idol Whitney Houston. Echte Fans dürfen sich auch über das Duett "Anything But Love" mit Daniel Schumacher freuen.

Youtube | Das Making-of zur aktuellen Single "If One Bird Sings"

Bei den Aufnahmen zum Album war Kreuz vor allem eins wichtig: "Ich wollte mich ganz und gar zeigen. Ich wollte meine ganze Liebe, meine ganze Kraft und jede Emotion, die ich in mir habe in meine Stimme stecken. Ich habe so lange davon geträumt ein Album zu machen und jetzt, wo es soweit war, wollte ich nichts zurück halten."

Bei der Songauswahl achtete Sarah daher besonders darauf, dass diese textlich wie musikalisch ihre Gefühlswelt widerspiegelten. "Ich habe mich immer sehr gefreut, wenn es hieß: "Wir haben einen neuen Song für dich!" Das war jedes Mal wie ein Blind Date. So nach dem Motto: Ob jetzt der Richtige kommt?", erinnert sie sich lachend. Aufgeregt sei sie gewesen, jedes Mal, wenn es darum ging einen neuen Song einzusingen, aber dann habe sie sich augenblicklich entspannt, sobald sie vor dem Mikro stand und das tat, was ihr im Leben am meisten Spaß macht: SINGEN! Sie habe sich im Studio richtig ausleben können und so jeden einzelnen Song zu ihrem gemacht: "Jeder Song auf dem Album erzählt eine Geschichte aus meinem Leben, von der Vergangenheit bis Heute."



#1 MaLiLuAnonym
  • 05.12.2009, 19:34h
  • Wenn Sarah Kreuz der Durchbruch nicht gelingen sollte, liegt es keinesfalls an ihr. Das Album ist hervorragend geworden, mehrere Titel darauf können sich mit dem was wir sonst im Pop - Bereich zu hören bekommen, durchaus messen.

    Falls kein Durchbruch gelingt, liegt das auf jeden Fall an der mageren Promotion, an der vermutlich falschen Zielgruppe (Sarah Kreuz ist kein typischer Teenie - Star) und an dem dass die Radiosender für diese Zielgruppe einfach keine Casting - Künstler senden, lieber zum X-ten Mal den Einheitsbrei des US und UK - Marktes.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LuluAnonym
  • 14.12.2009, 17:21h
  • Antwort auf #1 von MaLiLu
  • Sehe ich genauso. Sarah Kreuz und auch Daniel Schuhmacher können ein echt leid tun. Schon nach dem Finale hat man die Chance vom Duett nicht genutzt und dann wird immer gesagt "Deutschland hat genauso Talente wie in der USA". Ja das stimmt, aber warum packen die in Deutschland es nie??? Wir Fans sind in Deutschland nichts wert, das hätte man mit der Nichtveröffentlichung des wahren Siegers (dem Duett) nicht besser zeigen können. Mit dermaßen guter Promotion weltweit hätten die beiden mit den Duett von einen Tag auf den anderen Weltstars werden können!!! Das versprochene Siegeralbum kam ja auch nicht raus, gesprochen wurde ja auch noch von einen gemeinsamen Album. Und dann kommen immer nur so lächerliche Aussagen wie "Der Sinn von DSDS ist kein Duo" oder "Es kann nur einen Superstar geben". Das es bei Musik und Gesang darum geht das Herz der Zuschauer zu erreichen wurde wohl nicht verstanden, denn das haben die beiden nur zusammen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 christaAnonym
  • 12.01.2010, 11:30h
  • Antwort auf #2 von Lulu
  • Stimmt genau.
    Es ist superschade das Sarah Kreuz so dahin dümpelt und die Leute die sich um ihr Mangement kümmern wohl kaum erkennen was da an Potential drin steckt.Hier müßte viel,viel mehr getan werden.
  • Antworten » | Direktlink »