Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11495

Bielefelds Co-Trainer Frank Eulberg hat Medienberichten zufolge homophob auf eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung reagiert.

"Die schwule Sau hat mich nach dem Schlusspfiff auch noch angelächelt", soll Eulberg dem "Express" zufolge nach dem Spiel am Freitag gegen Fortuna Düsseldorf über den Schiedsrichter Georg Schalk gesagt haben. "Bild" zitiert ihn so: "Dieser schwule Schiri lächelt mich auch noch an!"

Der "Bild am Sonntag" sagte Eulberg: "Für die getroffene Wortwahl möchte ich mich entschuldigen." Auslöser war die 79. Minute, als Schalk einen umstrittenen Elfmeter gab. Auch Bielefelds Trainer Thomas Gerstner kritisierte das Schiedsrichter-Gespann: "Die haben uns um einen Punkt gebracht. Die hätten es verdient, nie wieder auf deutschem Boden pfeifen zu dürfen."

DFB kämpft gegen Homophobie

Ob die Äußerung Schalks, die auf dem Weg zur Kabine erfolgte und nicht von einem Mikrofon aufgenommen wurde, Konsequenzen haben wird, ist noch nicht abzusehen. Der Deutsche Fußball-Bund unter Präsident Theo Zwanziger versucht seit einigen Jahren, gegen Schwulenfeindlichkeit im Fußball vorzugehen. So hatte er im Oktober das Länderspiel Deutschland gegen Finnland unter das Motto "Gegen Homophobie im Fußball" stellen und entsprechende Flugblätter verteilen lassen (queer.de berichtete).

Auch Trainer-Aussagen können zu einem Klima führen, dass es schwulen Sportlern erschwert, sich zu outen. In den letzten Jahren hatte der frühere Trainer des FC Köln, Christoph Daum, mit unhaltbaren Äußerungen zur Homosexualität von sich reden gemacht. U.a. hatte Daum gesagt, Kinder und Jugendliche seien wichtiger als Liberalisierungsgedanken (queer.de berichtete). Nach Medien-Schelte und Gesprächen mit dem DFB sowie dem schwul-lesbischen FC-Fanclub "Andersrum rut-wiess" hatte er sich später für die Aussagen entschuldigt (queer.de berichtete).

Stehender Begriff

Die Kategorisierung eines Schiedsrichters als schwul ist allerdings durchaus ein stehender Begriff in der Fußball-Welt und wird schwer aus dieser herauszubekommen sein, was sicher auch an einem Video liegt, dass Millionen Menschen auf Videoportalen wie Youtube oder Clipfish gesehen haben. Es zeigt einen sehr theatralisch auftretenden Schiedsrichter zu passender, klassischer Musik und ist weniger homophob als einfach lustig. Der allerdings problematische Titel: "Schwuler Schiri". (nb)

Wöchentliche Umfrage

» Die Begegnungen sind ausgelost. Freust Du Dich auf die Fußball-WM?
    Ergebnis der Umfrage vom 07.12.2009 bis 14.12.2009


17 Kommentare

#1 Good ol friendAnonym
  • 06.12.2009, 13:40h
  • Ja, furchtbar "lustig"...

    Geht's noch?

    So jemand "hätte es verdient, nie wieder auf deutschem Boden" oder sonstwo als Trainer arbeiten zu dürfen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 alexander
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 06.12.2009, 17:18h
  • Im Fußball wird es immer wieder einmal von den Schiedsrichtern Tatsachenentscheidungen geben! Ich denke, daß Herr Schalk sich einfach nur über Herrn Eulenberg lustig gemacht hat (wir kennen ja die Werbung mit dem HB-Männchen aus den 50er und 60er Jahren und daß sich Bielefelds Co-Tainer dementsprechend aufführte)!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 IchAnonym
  • 06.12.2009, 18:31h
  • Schwuler Schiri in der Fußballwelt gebräuchlich??? In 18 Jahrne als Spiler, 11 Jahrne als Trainer und ebenfalls 11 Jahren als Schiedsrichter habe ich diesen Ausdruck noch nie auf dem Platz gehört....
  • Antworten » | Direktlink »
#5 LorenProfil
  • 06.12.2009, 18:43hGreifswald
  • Eine verbale Entgleisung, die an die Ausfälle von
    Christoph Daum in der Fußball-Doku uber Homo-
    phobie im Sport Nummer 1 in Deutschland erinnert.
    Arminia Bielefeld und der DFB sollten darauf rea-
    gieren und diesem Herrn die Rote Karte zeigen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 stalingrad-bernAnonym
  • 06.12.2009, 20:52h
  • Die hätten es verdient, nie wieder auf deutschem Boden pfeifen zu dürfen.

    Die hätten es verdient, nie wieder auf deutschem Boden pfeifen zu dürfen.

    Die hätten es verdient, nie wieder auf deutschem Boden pfeifen zu dürfen.

    nie wieder auf deutschem Boden pfeifen zu dürfen.

    nie wieder auf deutschem Boden pfeifen zu dürfen.

    deutschem Boden

    deutschem Boden

    deutschem Boden

    deutschem

    deutsch !
  • Antworten » | Direktlink »
#7 L-VetragAnonym
#8 GunnarAnonym
#9 LorenProfil
  • 07.12.2009, 11:01hGreifswald
  • Was passieren kann, wenn ein Schiedrichter schwul
    ist und sich dazu bekennt:

    www.youtube.com/watch?v=IqfNFTaWoUI

    P.S. Im (montags immer umfänglichen Sportteil) des Kölner Stadtanzeigers zu Herrn Eulbergs Aus-
    fällen kein Wort. Homophobie im Fußball? Keine
    Zeile wert .
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Good ol friendAnonym