Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11505

Der britische Sänger hält es für "netter", Männer im Park aufzugabeln als in der Bar - außerdem erklärte er, sein Drogenkonsum sei keine Schwäche.

Wenn er an schwülen Sommertagen sexuelle Kontakte aufnehmen wolle, gehe er in den Londoner Park Hampstead Heath, verriet der 46-Jährige der Tageszeitung "Guardian": "Die paar Male, an denen es warm genug ist, tu ich's", so Michael. Lagerfeuer trügen dann zu einer schönen Atmosphäre bei. "Das ist ein netterer Ort für schnellen und ehrlichen Sex als völlig auf Drogen in einer Bar zu stehen, jemanden anzubrüllen und zu hoffen, dass er dasselbe im Bett will." Nicht ohne Stolz erklärte der ehemalige Wham!-Sänger, er könne "jeden, den ich will" kriegen.

George Michael hat in den letzten Jahren eher durch Boulevard-Geschichten als durch seine Musik auf sich aufmerksam gemacht. Zuletzt wurde er im August festgenommen, weil er - angeblich unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen - an einem Unfall beteiligt war (queer.de berichtete). Im Interview erklärte er aber auch, dass er weit weniger bewusstseinserweiternde Mittel zu sich nehme als noch vor wenigen Jahren; statt 25 Joints pro Tag seien es jetzt nur noch "sieben oder acht".

Er ging auch auf Aussagen von anderen Stars wie Elton John ein, die behaupten, Michael müsste vor sich selbst beschützt werden: "Elton genießt das wirklich. Er wird nicht glücklich, bis ich mitten in der Nacht an seine Tür klopfe und sage: ‚Bitte, bitte hilf mir, Elton. Bringe mich zu einer Entzugsklinik.' Das wird nicht passieren", behauptet der Londoner selbstbewusst. "Viele wollen mich als tragische Figur sehen wegen meinem Hang zur freien Liebe und zum Drogenkonsum." Er sehe diese Eigenschaften jedoch nicht mehr als Schwäche. "So bin ich nun mal", erklärte der Sänger.

George Michael gehörte als Sänger der Gruppe "Wham!" in den 1980er Jahren zu den erfolgreichsten Popmusikern. Seit 1987 verkaufte er zudem als Solosänger mehr als 100 Millionen Alben weltweit. 1998 wurde er unfreiwillig geoutet, als ihn in Beverly Hills ein verdeckter Ermittler beim Cruising in einer öffentlichen Toilette verhaftete. (dk)



20 Kommentare

#1 LorenProfil
#2 maaartinAnonym
  • 09.12.2009, 13:11h
  • naja, spätestens wenn man das radio einschaltet und last christmas in heavy rotation hört, weiß man, warum er es nicht nötig hat einmal im jahr eine cd rauszuhauen. mit denen verdient man eh nichts mehr. er scheint mir auf jeden fall ein lustigerer kerl zu sein als diese verhärmte gymnastik-lehrein, die früher mal madonna war.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Frankyboy
  • 09.12.2009, 14:06h
  • Nur noch 7-8 Joints pro Tag? Warum erwähnt er das überhaupt? Tssssee...
    Wer also schon immer mal ein Autogramm von ihm haben wollte, sollte im Sommer also in den Londoner Park Hampstead Heath gehen
  • Antworten » | Direktlink »
#4 anonymusAnonym
  • 09.12.2009, 15:10h
  • ich hoffe der Bursche passt wenigstens auf sich auf.
    Da draussen lauert HIV mit seinen hässlichen Geschwistern - Syphilis und Tripper und was weiß ich nicht... - ich gönn´s ihm ja, er soll meinetwegen jeden Tag Sex haben aber irgendwann wird er vieleicht mal an den falschen geraten. Schon so mancher hat sein Leben und seine Gesundheit als Preis für "ehrlichen" Parksex hingeben müssen. Gaybasher gibt´s in Hampstead Heath genug.
    Und wieso braucht der Drogen? Ich dachte Drogen braucht man um vor einer wenig schönen Realität zu flüchten. Der Kerl hat Geld wie Heu, ein Superaussehen, Talent - nee, ich versteh´s nicht - nur wieder ein Beweis mehr für mich, die "Stars" dieser Welt nicht zum Vorbild zu nehmen ...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 MarstophProfil
#6 Frankyboy
  • 09.12.2009, 16:33h
  • Antwort auf #5 von Marstoph
  • Ich finde es auch sehr ehrlich von ihm, aber bei soooooo einer geringen Menge ist es doch eigentlich nicht der Rede wert...
    P.S: Ich würde mir vielleicht auch mehr als ein Autogramm abholen
  • Antworten » | Direktlink »
#7 alexander
#8 seb1983
  • 09.12.2009, 17:49h
  • Also fassen wir mal zusammen:

    Abgehalfterter 80er Jahre Star der seit 10 Jahren nichts mehr gerissen hat??
    Kleines Drogen und Alkoholproblem, gerne auch mal hintern Lenkrad?
    Tägliches Cruising im Park wo man auch noch kurz vor 50 "jeden" kriegen kann so lange es dunkel ist?

    Bin beeindruckt
  • Antworten » | Direktlink »
#9 war ja klar.....Anonym
  • 09.12.2009, 18:32h
  • Antwort auf #8 von seb1983
  • Der wollt' ja nicht auf Dich höööören !!!
    Das hat er jetzt davon.
    Ehrlich
    Wer auf seb hört, dem passiert sowas nicht.
    Ach, wenn nur alle auf seb hören würden,
    würde sowas nicht passieren !
  • Antworten » | Direktlink »
#10 seb1983