Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11521
  • 14. Dezember 2009, noch kein Kommentar

Jetzt auf DVD: Gregg Arakis pseudo-dokumentarischen Film "Totally Fucked Up" über "gay teen angst"

Von Carsten Weidemann

Der Name des Films ist Programm: In "Totally Fucked Up" versucht eine Gruppe schwul-lesbischer Teenager in den neunziger Jahren in Los Angeles, mit den Problemen des Heranwachsens fertig zu werden. Sie sind auf der Suche nach ihrer sexuellen Identität und der "großen Liebe". Ihre Eltern haben sie rausgeworfen, sie sind pleite, leben in ständiger Angst vor der homofeindlichen Umwelt und ziehen über alles her, was sie bewegt - Safe Sex, Drogen, Liebe, Selbstbefriedigung und Aids.

Gregg Araki, die Ikone des "Queer Cinema", zeigt in seinem pseudo-dokumentarischen Film, wie sich Jugendliche durch "teen angst" dem Leben entfremden. Der Streifen wurde im Guerilla-Stil auf der Straße gedreht und reflektiert den surrealen Zustand vom Leben in einer ungewöhnlichen und ausgeflippten Welt. Eine ironische, leidenschaftliche, humorvolle und bewegende Studie über eine ungeliebte Generation.

Totally Fucked Up., Regie: Gregg Araki, mit James Duval, Roko Belic, Susan Behshid, Jenee Gill, Gilbert Luna, Laufzeit: ca. 80 Minuten, Bildformat: 1,33:1, Sprache: Englisch. Untertitel: Deutsch, Englisch. Tonformat: DD 2.0

Youtube | Szene aus dem Film