Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11534

Mit Honigkuchenpferd-Grinsen zum Erfolg: Joe McElderry (Bild: itv.com)

Ein 18-jähriger räumt bei der britischen Castingshow ab. Im Web brodelt die Gerüchteküche: Ist der charmante Sängerknabe schwul?

Von Christian Scheuß

Würde sich Joe McElderry mit Thomas Hermanns einem Wettkampf im Dauerlächeln stellen, er hätte gute Chancen den Honigkuchenpferd-Preis zu gewinnen. Noch mehr als die makellos weißen Zähne fällt bei dem Talent, das am vergangen Wochenende beim Finale der sechsten Staffel der britischen Castingshow X-Factor gekrönt wurde, die Stimme auf. Spontan würde man sein Alter auf Anfang bis Mitte 20 schätzen, er klingt aber wie ein 16-Jähriger. Und wenn man mit geschlossenen Augen zuhört, könnte man auch denken, da singt eine Frau.

Das androgyne seiner Stimme, das ihn unverwechselbar macht, aber auch sein frischer Charme und sein Mut, bis zum Anschlag auf der Bühne zu performen, haben die Zuschauer überzeugt. In der Finalnacht wählten 10 Millionen Menschen die Televoting-Nummer des Senders ITV. Sie kickten den ebenfalls brandheißen und musikalisch überzeugenden Finalisten Olly Murs raus und machten Joe McElderry zum mehrfachen Millionär.

Youtube | Neben Joe McElderry macht George Michael eine schlechte Figur

Ist er ein Gayboy?

Kurz nach der Siegerehrung brach bei Youtube die Performance ein, alle wollten die Videos mit Joe sehen. Darunter auch das, in dem er im Duett mit George Michael sang. Und in den diversen Foren wurde immer wieder die Frage gestellt: Hat der Mann mit dem X Factor auch den Gay-Faktor? Bei vielen Schwulen sprang in den vergangenen Wochen immer wieder das Gay-Radar an, wenn Joe die Bühne betrat oder Interviews gab. Doch angeblich soll der Sänger hetero sein. Das sagte zumindest eine Ex-Freundin im Interview mit der Zeitung "Sunday Mirror". Die 19-jährige Carly Dilbert gab an, vor zwei Jahren mit Joe zusammen gewesen zu sein. Und man habe ihn an der Schule oft gemobbt, ihn "Gay Boy" oder "Mummys Boy" genannt. Dabei sei er garnicht schwul, habe viele Freundinnen gehabt. Er habe nur ungern beim Sport mitgemacht, das sei der Grund der Hänseleien gewesen.

Ein Hetero, der sich am besten mit Mädchen versteht, Sport hasst und mit George Michael auf der Bühne singt? Nun ja, warten wir ab, was mit dem neugebackenen Star in nächster Zeit noch so passiert. Immerhin gab es in dieser Staffel einen offiziellen Bisexuellen. Danyl Johnson schaffte es aber nur auf Platz vier, bevor er rausgewählt wurde. Insgesamt gab es viele Cuties für jeden Geschmack. Die hochtoupierten Zwillingsbrüder John und Edward Grimes oder auch der blonde Lloyd Daniels mit dem Schlafzimmerblick hatten ihre Fanbase.

Youtube | Der Siegersong "The Climb" im Finale


26 Kommentare

#1 LorenProfil
#2 LorenProfil
#3 Liedel
#4 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 15.12.2009, 18:37h
  • Antwort auf #3 von Liedel
  • Da gebe ich Dir recht! Dieser junge Mann hat in der Tat sinnliche volle Lippen! Aber ich glaube nicht, daß er schwul ist. Dennoch umgibt ihn etwas, was man nicht erklären kann (schmacht)!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 AndiAnonym
  • 15.12.2009, 19:12h
  • Ich verstehe die Bildunterschrift nicht:
    "Neben Joe McElderry macht George Michael eine schlechte Figur"
    Was war an George Michaels Auftritt schlecht? Der Gesang? Die Bühnenpräsenz? Das Video zeigt nichts dergleichen...und ich bin nicht mal George Michael-Fan...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 seb1983
  • 15.12.2009, 19:12h
  • Kein Sport, Freund der Mädchen...

    Schön wenn auch Schwulenportale so gekonnt auf der Flöte der Vorurteile spielen
  • Antworten » | Direktlink »
#7 DragonWarrior
  • 15.12.2009, 19:12h
  • was soll die dämliche bildunterschrift???
    ich finde nicht dass george michael da ne schlechte figur macht
  • Antworten » | Direktlink »
#10 ich glotz tvAnonym