Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=11580
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Katholische Massendemo gegen Homo-Ehe


#37 seb1983
  • 02.01.2010, 16:41h
  • Antwort auf #33 von gatopardo
  • Gar keine Frage, solche Ausfälle gehören sich für niemanden. Ich mag es weder als Schwuler, Deutscher, Student, Schweinefleischesser oder was weiß ich irgendwelchen Beleidigungen ausgesetzt zu sein. Das sollte normaler Umgang sein den viele Menschen leider nicht Zustande bringen.

    Ich fand den Gedanken nur amüsant dass Schwule da einen besseren Schnitt machen würden als der Durchschnitt. Manchmal tut es halt weh zu erkennen wie beliebig man doch ist
  • Antworten » | Direktlink » | zu #33 springen »
#36 axelAnonym
#35 axelAnonym
  • 02.01.2010, 10:25h
  • Aber dennoch euch alles ein GESEGNETES FRIEDVOLLEN JAHR 2010.

    Die liebste Gruesse aus der Ewigen und heiligen Stadt Rom
  • Antworten » | Direktlink »
#34 axelAnonym
  • 02.01.2010, 10:22h
  • Antwort auf #29 von Dressmaster
  • Ich meine die meisten hier schreibenden, kleingeistige arme Geschoepfe.
    Es kommt bei vielen , derart schwache Kommentare, da steckt kein bischen Sachverstand dahinter.

    auch sehr oft Meinungen auseinander gehen, was ja durchaus sehr gut ist. So steckt doch bei vielen ein gewieser Lebensfrust dahinter, siehe stromboli und diesen alten herrn aus Spanien. dieser geifert aus der ferne auch nur dezenten Duennpfiff.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #29 springen »
#33 gatopardo
  • 31.12.2009, 14:32h
  • Antwort auf #32 von seb1983
  • Gut, wollen wir es einmal so stehenlassen, dass wir keine besseren Menschen sind. Es geht mir lediglich um die ewigen verbalen Ausfälle gegen andere Völker und Rassen, denn wer von uns hätte es denn schon gerne, als Schwuler ständig z.B. homophoben Geringschätzungen ausgesetzt zu sein ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #32 springen »
#32 seb1983
  • 31.12.2009, 13:46h
  • Antwort auf #30 von gatopardo
  • Da machst du es dir zu einfach.
    Nachdem Condoliza Rice als Sicherheitsberaterin mal wieder einen Boch geschossen hatte ( ich meine es ging um lesbische Arabisch-Übersetzerinnen die gefeuert wurden oder ähnliches), habe ich mich darüber bei einem farbigen amerikanischen Freund ausgelassen, nach dem Motto: Sie als Frau und auch noch als Farbige die doch Diskriminierung kennt etc. etc.

    Er meinte nur kühl: Meinst du das macht sie zu einem besseren Mensch als du es bist??
  • Antworten » | Direktlink » | zu #30 springen »
#31 BenAnonym
#30 gatopardo
#29 DressmasterAnonym
#28 gatopardo
  • 31.12.2009, 10:47h
  • Antwort auf #27 von Ben
  • Jo mei, a Gaudi ist´s, dieser Rapper. Nicht nur, dass ich das schöne Bayernland schon seit Jahren als mein Haupturlaubsziel erkoren hatte, da hast Du mich jetzt glatt als neuen Fan dieses erfrischenden bajuwarischen Exemplars angeworben. Naturwissenschaftliches Loben und Preisen...
    Luja sog i .....
  • Antworten » | Direktlink » | zu #27 springen »
#27 BenAnonym
#26 axelAnonym
#25 gatopardo
  • 30.12.2009, 12:49h
  • Antwort auf #23 von stromboli
  • Eigentlich wollte ich Norbert aus Utzmemmingen unter seinem neuen Deckmantel "Axel" überhaupt nicht mehr kommentieren. Fanatischer Katholik, wahrscheinlich OpusDei-Mitglied und bedingungsloser Ratzinger-Gefolgsmann, rechtschreibschwach und stilistisch unterbegabt, woran man ihn sofort wiedererkennt, sollte er in seiner schlichten Art zu kommentieren hier im Forum keine Herausforderung für uns sein.
    Schon gar nicht "geistig", (Oh Gott....) Haken wir ihn ab und geben ihm um Himmels Willen kein Forum mehr !
  • Antworten » | Direktlink » | zu #23 springen »
#24 stromboliProfil
  • 30.12.2009, 11:50hberlin
  • Antwort auf #12 von Liedel
  • vorsicht; der menschenfeind schläft nicht, auch nicht in spanien.. die suchen und finden neue wege:

    www.jungewelt.de/2009/12-30/008.php
    Kreationismus auf dem Vormarsch
    Hintergrund. Darwins Gegner machen mobil

    www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,660075,00.html

    Goldman-Sachs-Chef
    "Banken verrichten Gottes Werk"

    Religion kann man sich auch so erklären:
    "Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend. Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt der herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks. Die Aufhebung der Religion als des illusorischen Glücks des Volkes ist die Forderung seines wirklichen Glücks. Die Forderung, die Illusion über seinen Zustand aufzugeben, ist die Forderung, einen Zustand aufzugeben, der der Illusionen bedarf. Die Kritik der Religion ist also im Keim die Kritik des Jammertales, dessen Heiligenschein die Religion ist."

    und spass ist ein scharfes schwert im kampf gegen biblichen ernst:

    zuender.zeit.de/2009/08/bibeltreue-atheisten-bill-maher-a-j-
    jacobs

    Bibeltreue Atheisten
    Amerikanische Ungläubige wie der Filmemacher Bill Maher und der Autor A. J. Jacobs nehmen die Bibel beim Wort. Das ist lustig
  • Antworten » | Direktlink » | zu #12 springen »
#23 stromboliProfil
  • 30.12.2009, 11:25hberlin
  • Antwort auf #21 von Axel
  • Wer bist du, dass du dir erlaubst von geistig schwachen einseitigen reden zu wollen?
    Wenn einseitig, dann doch du! Über das geistige decken wir mal gnädig den mantel..
    Christ sein, erlaubt dir nicht dich über andere sich erheben zu wollen, geschweige denn deine lügenreligion als wertekanon anderen aufdrücken zu können.
    Religionsfreiheit bedeutet nicht, kritiklos eure schundgeschichten als allgemeingültige wahrheiten hinnehmen zu müßen.
    Es genügt , dass man euch die freiheit zur AUSÜBUNG lässt; nicht aber die freiheit zur unterjochung unter euren "glauben!

    Es ist das gute recht von euresgleichen zu demonstrieren; es ist das gute recht von uns, euch der lächerlichkeit preiszugeben.
    Der von euch hochgehaltenen symbolik des handelns nach euren "regeln" , muß die notwendige symbolik des verweigerns dieser regeln entgegen gesetzt werden!
    Und : im grunde genommen geht es nicht mehr um die kirchen, ihre unterschiede und sonstig verschlungenen wege, es geht um euren gott, eure götter und chimären. Eure jungfrauen und heiligen! Eure dreifaltige einfalt!
    Dieses lügengespinnst, dass ihr über die welt gezogen habt, gehört weggeräumt; zumindest in dem rahmen eingeschränkt, in dem ihr keinen schaden mehr anrichten könnt! Grundsätzlich geltend für die ganzen abrahamistischen religionen!
    Euch erst mal eingeschränkt, können wir dann paritätisch über die sichtweisen uns unterhalten!
    Dabei wäre es so einfach gerade in heutiger welt mit den medialen mitteln:
    Ein hergelaufener, selbstberufener depp; ein paar gut dossierte sprüche die die seelenlandschaften der durchschnittshilfsuchenden berührt; ein paar eifrige tranmitter als propheten.. und schon haben wir eine neue religion. Es braucht dann nur ein verfallendes "weltreich" ein paar aufstrebende mächte, die die neureligion zu ihren gunsten zu nutzen versteht und schwubs, die chose steht. Fruchtbarer nährboden natürlich ARMUT! Fehlt nur noch der märtyrer als dauerhaftes symbol.
    Für wie dumm verkaufst du denn menschen mit deiner erbärmlichen religion?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #21 springen »
#22 Pure loveAnonym
#21 AxelAnonym
#20 Pure loveAnonym
#19 AxelAnonym
#18 Anti-TimmAnonym
#17 Gerd TimmAnonym
  • 29.12.2009, 22:49h
  • Austreten aus der Katholischen Kirche. Diese Kirche hat es nicht verdient, dass ein homosexueller Mensch noch in ihr Mitglied ist. Es gibt bessere Kirchen, die gegenteilige Positionen haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#16 IchAnonym
  • 29.12.2009, 22:44h
  • Ich wiederhole mein Angebot, daß ich jedem Christ-Fanatiker (Katoliken) mache, der mir mit solchen Argumenten gegen die Homo-Ehe kommt. Ich biete jedem mein gesamtes jetziges und auch zukünftiges Privatvermögen als Geschenk an, wenn er oder sie mir nur ein (!) einziges Hetero-Ehepaar zeigt, daß aufgrund der Öffnung der Ehe für Homosexuelle auf Kinder oder Heirat verzichtet oder sich sogar hat scheiden lassen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#15 Good ol friendAnonym
  • 29.12.2009, 21:25h
  • Antwort auf #4 von Frankyboy
  • "Ja klar, nur weil es die Homo-Ehe gibt, werden jetzt auch alle schwul.... So ein Schwachsinn! Wie dumm doch die Katholiken sind."

    Vor allem ist es entlarvend hinsichtlich ihrer eigenen sexuellen Unsicherheit und der auch von ihnen selbst wahrgenommenen Fragilität ihrer Familien(zwangs)konstruktion.

    Der entscheidende Punkt liegt aber ganz woanders: Selbst wenn es so wäre, dass plötzlich "alle schwul werden" (und alle Frauen dann lesbisch), dürfte außer Frage stehen, dass diese mündigen, aufgeklärten, nicht an jungfräuliche Geburt glaubenden Menschen sehr wohl in der Lage wären, den im Grunde sehr banalen Akt der Fortpflanzung der Gesellschaft sicherzustellen. Sehr wahrscheinlich mindestens genauso bewusst und "verantwortungsvoll", wie viele Heterosexuelle, die mal eben ein eigentlich ungewolltes Kind in die Welt setzen.

    Das wirklich Wesentliche kommt erst danach: Nämlich wenn es darum geht, Kindern Liebe zu schenken und ihnen ein freies, würdevolles und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Und auch dafür dürften aufgeklärte, mündige, offene und tolerante Menschen weitaus bessere Eigenschaften mitbringen als (mindestens) faschistoide Hassprediger, die Diskriminierung und Gewalt befördern.

    Wir sollten dabei auch eines nie vergessen: Diese Herrschaften sind mitverantwortlich, wenn der nächste Schwule auf unseren Straßen zu Tode geprügelt wird! Und ich bin gespannt, was noch alles passieren muss, bis diese ständigen Angriffe auf unsere Menschenwürde auch endlich als genau das Verbrechen geahndet werden, das sie darstellen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#14 gatopardo
  • 29.12.2009, 20:43h
  • Antwort auf #10 von Axel
  • Die Kirche mit all ihren historischen Widersprüchen, die so viel Leid über die Menschheit gebracht hat, darf sich am allerwenigsten in gesellschaftspolitische Vorgänge einmischen, da sie auch heute selber dafür gar keinen moralischen Anspruch geltend machen kann. Gerade als Schwuler solltest Du das in Utzmemmingen doch eigentlich besser wissen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#13 gatopardo
  • 29.12.2009, 20:17h
  • Antwort auf #7 von Joonas
  • Selbstverständlich haben sie es verdient, die nächste Wahl zu verlieren. Das stelle ich als Linksliberaler überhaupt nicht infrage. Wollte nur darauf hinweisen, wie hoch die Bereitschaft weiter konservativer Kreise zur Beibehaltung der gesellschaftlichen Fortschritte in Spanien schon geworden ist, nachdem die Sozialisten bei ihrer Machtübernahme Nägel mit Köpfen gemacht haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#12 Liedel
  • 29.12.2009, 20:12h
  • Soso, Spanien als Kampfplatz der Fundi- Katholen
    @madridEU: Würde mich nicht wundern, wenn die Schwestern im Vatikan, sobald Benedikta das Zeitliche segnet, einen Spanier zum Papst wählen...
    Wenn selbst der bekennende Papstjubler Daniel Deckers (FAZ) im ZDF schon über Dinge orakelt, die "der nächste Papst" zu erledigen habe... wer weiß schon, was wirklich vorgeht im vatikanischen "Biotop für Schwule" (Ranke- Heinemann).

    Nirgendwo in Europa hat die Kirche in den letzten Jahren so dramatisch an Einfluß eingebüßt wie in Spanien. Sicher gibts auch da die Ewiggestrigen, aber ich finds immer erfrischend, dass dort die Frage "Wer möchte schon gern von Bigotten regiert werden?" öfter und vor allem deutlicher gestellt wird als hier in Deutschland. Hier in D lallen nicht nur schwarz-gelb, sondern auch große Teile der Sozialdemokratie immer noch das Trinklied vom achso großen, bekanntlich größtenteils staatlich finanzierten sozialen "Engagement" der Kirchen.

    Die traditionelle Familie wird natürlich überleben, dazu braucht man keine demonstrierenden Katholiken. Ebenso wird es eheähnliche Gemeinschaften geben bzw. wird auch die Frage auftauchen, warum man eigentlich mit der rein biologistischen Argumentation "Schwule und Lesben können keine Kinder bekommen" gleichgeschlechtlich Liebenden den Zugang zur Ehe verweigert.
    Die Debatten und die Demos, wenn auch inszeniert, zeigen, dass sich etwas bewegt, auch wenn es Fundi- Katholen nicht passt! Und nicht nur 2010, überhaupt in der Zukunft wird es hoffentlich mehr gesellschaftliche Akzeptanz und das Ausleben verschiedener Familienbilder geben, die weniger mit dem Beschwören der „besseren Zeiten“ als vielmehr mit lebbaren Varianten von „Familie“ ausgefüllt sind.

    Hat Benedikta eigentlich anlässlich der jüngsten Pädo- Skandale (mal wieder) in Irland dorthin auch ne Videobotschaft geschickt? Natürlich nicht. Da könnte man ja auch nicht mehr vertuschen
  • Antworten » | Direktlink »
#11 Good ol friendAnonym
  • 29.12.2009, 20:10h
  • Jetzt reden wir doch einfach mal Klartext:

    Zunächst sollten diejenigen, deren religiöser Wahn eine "jungfräuliche Geburt" als Ausgangspunkt hat (wir haben das Gedenken an diese, mit bundespräsidentialer Unterstützung, gerade hinter uns gebracht), sich in Fragen der Fortpflanzung besser sehr zurückhalten. Denn so funktioniert das auf keinen Fall.

    Dagegen widerlegen Millionen von Familien mit zwei Vätern, zwei Müttern oder in welcher Konstellation, die dem Ideal der selbsternannten Herrenmenschen gerade widerstreben mag, in aller Welt schon lange diese widerliche, diffamierende und herabwürdigende Volksverhetzung, die die üblichen Klerikalfaschisten hier wieder einmal betreiben.

    Die Wahrheit ist: Zur simplen Fortpflanzung der Gesellschaft hat es noch nie und wird es nie einer heterosexuellen Orientierung/Identität bedürfen. Zum Erziehen von Kindern und zur Konstruktion einer kinderfreundlichen Gesellschaft, in der jedes Kind (und überhaupt jeder Mensch) mit Respekt und Würde behandelt wird, schon gar nicht.

    Wie pervers muss man eigentlich sein, für seine Unterdrückungslehre immer wieder das Wort "Liebe" zu missbrauchen und diese dann von der sexuellen Orientierung abhängig zu machen? Wenn wir die Gesellschaft und vor allem Kinder vor irgend etwas schützen müssen, dann vor solchen widerwärtigen und im wahrsten Sinne des Wortes zerstörerischen Angriffen auf die Menschenwürde und vor einer solchen psychischen Vergewaltigung! Hassrede ist keine "Meinung", sondern ein Verbrechen!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 AxelAnonym
  • 29.12.2009, 18:57h
  • Na ich denke das ist ihr gutes Recht zu protestieren.
    Und wenn wir ehrlich sind, Familie ist eben das höchste gut, also Vater Mutter und Kinder und auch das beste. Ohne geht es nicht, auch wenn viele Schwuppen das nicht Verstehen wollen.

    also hat der Papst auf jedenfall recht. Ist halt doch der beste was wir zurzeit haben in der katholischen Kirche.

    Was diese "Karin" schreibt na ja ich weiß nicht, soll man das ernst nehmen . Ich denke nicht, ich bin ja immer dafür das sich die Kirche in solche belangen immer einzumischen hat in die jeweilige Politik.
    Dies sollte sie auch stärker hier in Deutschland tun!!!!!!!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 mok120Profil
  • 29.12.2009, 18:56hNürnberg
  • Ubestechliche katholische Logik: Wenn Schwule nicht heiraten dürfen, pflanzen sie sich automatisch heteroexuell fort.

    Ich stelle auch einfach mal eine wilde These in den Raum: Wenn weniger Menschen auf religiöse Fanatiker hören würden, wäre diese Welt ein schönerer Ort.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 DidiAnonym
  • 29.12.2009, 18:25h
  • Antwort auf #6 von gatopardo
  • Dass die katholische Kirche als wahrscheinlich größte Schwulenorganisation der Welt sich immer so komisch verhalten muss. Man könnte meinen, die seien alle durchgeknallt. Ist wahrscheinlich auch so. Übrigens, wenn alle nicht schwulen Priester und Mönche kräftig mit allen nicht lesbischen Nonnen rummachen würden, sagen wir mal 7 Kinder pro Paar, dann würde Europa wahrscheinlich deutlich weniger aussterben, als wenn man die Schwulen-Ehe verbieten würde. Schwule sind und waren von dem Institut der Ehe sicherlich unabhängig schwul und werden nicht zu Heten, wenn man die Schwulenehe abschafft.
    Diese Oberhüter der katholischen Kirche sind alle unglablich dumm, haben in Biologie und Psychologie offensichtlich nicht zugehört. Oder geht es denen um macht und Unterdrückung?...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #6 springen »
#7 JoonasAnonym
  • 29.12.2009, 18:23h
  • Antwort auf #2 von gatopardo
  • @madridEU:

    Aber selbst wenn die Konservativen bei einem Wahlsieg die erreichten Fortschritte nicht rückgängig machen könnten (ich hoffe, da behälst Du recht, so sicher bin ich mir da nämlich noch nicht), haben sie es für ihre kritische Haltung und ihre ständige Missachtung von Gleichstellung verdient, die Wahl haushoch zu verlieren.

    Alleine auch schon, damit nochmal deutlich gemacht wird, dass die Mehrheit der Spanier eine Trennung von Glaube und Politik will und es nicht toleriert, wenn Parteien solche Allianzen eingehen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #2 springen »
#6 gatopardo
  • 29.12.2009, 17:52h
  • Antwort auf #5 von Saftschubse
  • Wenn man die totale Gleichstellung erreicht hat, wird man leider demonstrierfaul. Ausserdem wären die Katholen nur noch eine Gefahr für uns, wenn die konservative PP gemeinsame und grundsätzliche Positionen mit dieser Kirche einnehmen würde. Das wäre aufgrund der noch frischen Diktatur-Erfahrung, als der Klerus mit dem Regime kooperierte, ein strategischer Fehler, der sie Stimmen grosser Bevölkerungsteile kosten würde.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #5 springen »
#5 SaftschubseAnonym
  • 29.12.2009, 17:36h
  • Das war wieder klar, daß die Katholen in Spanien gegen die Homoehe wettern! Warum gabs keine Gegendemonstration pro Homoehe? Ist doch wahr!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Frankyboy
  • 29.12.2009, 17:35h
  • "In Reden warnten mehrere hochrangige Vertreter der römischen Kirche davor, dass Europa aussterben könnte, wenn bei der Homo-Ehe und Abtreibungen nicht gegengesteuert werden würde."

    Ja klar, nur weil es die Homo-Ehe gibt, werden jetzt auch alle schwul.... So ein Schwachsinn! Wie dumm doch die Katholiken sind.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 JoonasAnonym
  • 29.12.2009, 17:28h
  • "Der Madrider Erzbischof Antonio Rouco warnte zudem davor, dass "Europa praktisch ohne Kinder" sei, wenn die spanischen Gesetze Schule machten."

    Aha, die Öffnung der Ehe wird also dafür sorgen, dass Heteros plötzlich keine Lust mehr auf Sex haben oder was?

    Was ich nur komisch finde:
    weder in Spanien, noch in Belgien, den Niederlanden, etc. sind die Geburtenraten dramatisch zurückgegangen. Aber mit Fakten hatten diese Leute es ja noch nie so... Die würden ja am liebsten heute noch den Leuten weis machen, die Erde sei eine Scheibe.

    Ansonsten:
    es wird allerhöchste Zeit, nochmal deutlich zu machen, dass es in Demokratien eine strikte Trennung von Politik und Glaube gibt / geben muss....

    Und was ich mich auch frage:
    Wann hören diese Leute endlich auf, Glaube zu missbrauchen, um Liebe zu verdammen und Hass zu schüren?!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 gatopardo
  • 29.12.2009, 17:14h
  • Sollen diese Heuchler nur Massendemos veranstalten, denn sie nützen rein gar nichts !
    Homo-Ehe und Fristenregelung werden auch bei einem Wahlsieg der Konservativen 2012 nicht mehr abgeschafft. Gleichwohl will die konservative Madrider Lokalregierung die Stadt als europäische Schwulenmetrole hochpäppeln ( QUEER berichtete unter "Madrid will Top-Gay-Destination werden").
    Dem sozialistisch regierten Gay-Mekka Barcelona hat sie bereits in Umfang und Veranstaltungen längst den Rang abgelaufen. Das soll bei einem zentralspanischen Extremklima mit unerträglicher Hitze ohne Strand und Palmen im Sommer und Temperaturen um den Gefrierpunkt im Winter doch schon eine ganze Menge heissen, wenn sich hier immer mehr schwule Mitteleuropäer wohlfühlen ?
  • Antworten » | Direktlink »
#1 Katrin
  • 29.12.2009, 17:09h
  • Eigentlich hat die Katholische Kirche sehr gute Argumente für ihre Sache. So hatte Gottes Ehefrau Ashera 70 Kinder mit ihm, alles kleine Götter und Göttinen. Anstatt dies jetzt als Vorbild zu setzen dem es nachzueifern gilt, es gab auch eine Familienministerin die es bis auf die Glücks-7 brachte, faseln die frauen- und freudenlosen Kuttenträger von Kondomen und Abtreibungen, alles Sachen, die in der Bibel, ihrer Haupternährungs- und Stammesanleitung, garnicht behandelt werden. Und Bene spricht sogar vom Großbildschirm runter, den es auch nicht in der Bibel gab. Jesus kam immer persönlich und zwar nicht im Papamobil, sondern auf dem Esel. Das sollte Bene auch mal machen anstatt aus dem fernen Rom zu geifern. Man muss Vorbilder setzen anstelle von Verboten. Das wusste bereits Jahwe als er das zweite Mal heiratete und noch mehr Götter und Göttinnen machte.
  • Antworten » | Direktlink »

» zurück zum Artikel