Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=11580
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Katholische Massendemo gegen Homo-Ehe


#11 Good ol friendAnonym
  • 29.12.2009, 20:10h
  • Jetzt reden wir doch einfach mal Klartext:

    Zunächst sollten diejenigen, deren religiöser Wahn eine "jungfräuliche Geburt" als Ausgangspunkt hat (wir haben das Gedenken an diese, mit bundespräsidentialer Unterstützung, gerade hinter uns gebracht), sich in Fragen der Fortpflanzung besser sehr zurückhalten. Denn so funktioniert das auf keinen Fall.

    Dagegen widerlegen Millionen von Familien mit zwei Vätern, zwei Müttern oder in welcher Konstellation, die dem Ideal der selbsternannten Herrenmenschen gerade widerstreben mag, in aller Welt schon lange diese widerliche, diffamierende und herabwürdigende Volksverhetzung, die die üblichen Klerikalfaschisten hier wieder einmal betreiben.

    Die Wahrheit ist: Zur simplen Fortpflanzung der Gesellschaft hat es noch nie und wird es nie einer heterosexuellen Orientierung/Identität bedürfen. Zum Erziehen von Kindern und zur Konstruktion einer kinderfreundlichen Gesellschaft, in der jedes Kind (und überhaupt jeder Mensch) mit Respekt und Würde behandelt wird, schon gar nicht.

    Wie pervers muss man eigentlich sein, für seine Unterdrückungslehre immer wieder das Wort "Liebe" zu missbrauchen und diese dann von der sexuellen Orientierung abhängig zu machen? Wenn wir die Gesellschaft und vor allem Kinder vor irgend etwas schützen müssen, dann vor solchen widerwärtigen und im wahrsten Sinne des Wortes zerstörerischen Angriffen auf die Menschenwürde und vor einer solchen psychischen Vergewaltigung! Hassrede ist keine "Meinung", sondern ein Verbrechen!
  • Antworten » | Direktlink »
#12 Liedel
  • 29.12.2009, 20:12h
  • Soso, Spanien als Kampfplatz der Fundi- Katholen
    @madridEU: Würde mich nicht wundern, wenn die Schwestern im Vatikan, sobald Benedikta das Zeitliche segnet, einen Spanier zum Papst wählen...
    Wenn selbst der bekennende Papstjubler Daniel Deckers (FAZ) im ZDF schon über Dinge orakelt, die "der nächste Papst" zu erledigen habe... wer weiß schon, was wirklich vorgeht im vatikanischen "Biotop für Schwule" (Ranke- Heinemann).

    Nirgendwo in Europa hat die Kirche in den letzten Jahren so dramatisch an Einfluß eingebüßt wie in Spanien. Sicher gibts auch da die Ewiggestrigen, aber ich finds immer erfrischend, dass dort die Frage "Wer möchte schon gern von Bigotten regiert werden?" öfter und vor allem deutlicher gestellt wird als hier in Deutschland. Hier in D lallen nicht nur schwarz-gelb, sondern auch große Teile der Sozialdemokratie immer noch das Trinklied vom achso großen, bekanntlich größtenteils staatlich finanzierten sozialen "Engagement" der Kirchen.

    Die traditionelle Familie wird natürlich überleben, dazu braucht man keine demonstrierenden Katholiken. Ebenso wird es eheähnliche Gemeinschaften geben bzw. wird auch die Frage auftauchen, warum man eigentlich mit der rein biologistischen Argumentation "Schwule und Lesben können keine Kinder bekommen" gleichgeschlechtlich Liebenden den Zugang zur Ehe verweigert.
    Die Debatten und die Demos, wenn auch inszeniert, zeigen, dass sich etwas bewegt, auch wenn es Fundi- Katholen nicht passt! Und nicht nur 2010, überhaupt in der Zukunft wird es hoffentlich mehr gesellschaftliche Akzeptanz und das Ausleben verschiedener Familienbilder geben, die weniger mit dem Beschwören der „besseren Zeiten“ als vielmehr mit lebbaren Varianten von „Familie“ ausgefüllt sind.

    Hat Benedikta eigentlich anlässlich der jüngsten Pädo- Skandale (mal wieder) in Irland dorthin auch ne Videobotschaft geschickt? Natürlich nicht. Da könnte man ja auch nicht mehr vertuschen
  • Antworten » | Direktlink »
#13 gatopardo
  • 29.12.2009, 20:17h
  • Antwort auf #7 von Joonas
  • Selbstverständlich haben sie es verdient, die nächste Wahl zu verlieren. Das stelle ich als Linksliberaler überhaupt nicht infrage. Wollte nur darauf hinweisen, wie hoch die Bereitschaft weiter konservativer Kreise zur Beibehaltung der gesellschaftlichen Fortschritte in Spanien schon geworden ist, nachdem die Sozialisten bei ihrer Machtübernahme Nägel mit Köpfen gemacht haben.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #7 springen »
#14 gatopardo
  • 29.12.2009, 20:43h
  • Antwort auf #10 von Axel
  • Die Kirche mit all ihren historischen Widersprüchen, die so viel Leid über die Menschheit gebracht hat, darf sich am allerwenigsten in gesellschaftspolitische Vorgänge einmischen, da sie auch heute selber dafür gar keinen moralischen Anspruch geltend machen kann. Gerade als Schwuler solltest Du das in Utzmemmingen doch eigentlich besser wissen ?
  • Antworten » | Direktlink » | zu #10 springen »
#15 Good ol friendAnonym
  • 29.12.2009, 21:25h
  • Antwort auf #4 von Frankyboy
  • "Ja klar, nur weil es die Homo-Ehe gibt, werden jetzt auch alle schwul.... So ein Schwachsinn! Wie dumm doch die Katholiken sind."

    Vor allem ist es entlarvend hinsichtlich ihrer eigenen sexuellen Unsicherheit und der auch von ihnen selbst wahrgenommenen Fragilität ihrer Familien(zwangs)konstruktion.

    Der entscheidende Punkt liegt aber ganz woanders: Selbst wenn es so wäre, dass plötzlich "alle schwul werden" (und alle Frauen dann lesbisch), dürfte außer Frage stehen, dass diese mündigen, aufgeklärten, nicht an jungfräuliche Geburt glaubenden Menschen sehr wohl in der Lage wären, den im Grunde sehr banalen Akt der Fortpflanzung der Gesellschaft sicherzustellen. Sehr wahrscheinlich mindestens genauso bewusst und "verantwortungsvoll", wie viele Heterosexuelle, die mal eben ein eigentlich ungewolltes Kind in die Welt setzen.

    Das wirklich Wesentliche kommt erst danach: Nämlich wenn es darum geht, Kindern Liebe zu schenken und ihnen ein freies, würdevolles und selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen. Und auch dafür dürften aufgeklärte, mündige, offene und tolerante Menschen weitaus bessere Eigenschaften mitbringen als (mindestens) faschistoide Hassprediger, die Diskriminierung und Gewalt befördern.

    Wir sollten dabei auch eines nie vergessen: Diese Herrschaften sind mitverantwortlich, wenn der nächste Schwule auf unseren Straßen zu Tode geprügelt wird! Und ich bin gespannt, was noch alles passieren muss, bis diese ständigen Angriffe auf unsere Menschenwürde auch endlich als genau das Verbrechen geahndet werden, das sie darstellen.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #4 springen »
#16 IchAnonym
  • 29.12.2009, 22:44h
  • Ich wiederhole mein Angebot, daß ich jedem Christ-Fanatiker (Katoliken) mache, der mir mit solchen Argumenten gegen die Homo-Ehe kommt. Ich biete jedem mein gesamtes jetziges und auch zukünftiges Privatvermögen als Geschenk an, wenn er oder sie mir nur ein (!) einziges Hetero-Ehepaar zeigt, daß aufgrund der Öffnung der Ehe für Homosexuelle auf Kinder oder Heirat verzichtet oder sich sogar hat scheiden lassen!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#17 Gerd TimmAnonym
  • 29.12.2009, 22:49h
  • Austreten aus der Katholischen Kirche. Diese Kirche hat es nicht verdient, dass ein homosexueller Mensch noch in ihr Mitglied ist. Es gibt bessere Kirchen, die gegenteilige Positionen haben.
  • Antworten » | Direktlink »
#18 Anti-TimmAnonym
#19 AxelAnonym
#20 Pure loveAnonym

» zurück zum Artikel