Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11608

Der mysteriöse Tod der lesbischen Millionenerbin Casey Johnson führt zu einem verbalen Schlagabtausch zwischen Tila Tequila und Perez Hilton.

Tila Tequila (bürgerlich: Tila Nguyen) war mit Johnson verlobt, die vergangene Woche leblos in ihrem Haus in Los Angeles gefunden wurde (queer.de berichtete). Statt zu trauern liefert sich die 30-Jährige, die als Sängerin, Model und Reality-TV-Star arbeitet, einen Schlagabtausch mit dem schwulen Blogger Perez Hilton (bürgerlich: Mario Armando Lavandeira, Jr.).

Via Twitter beschuldigt sie Hilton, eifersüchtig auf ihre Leistungen zu sein: "Du bist widerlich. Mein neuer Blog wird Deinen abschießen. LOL", so Tequila. Der 31-Jährige lässt das nicht auf sich sitzen: "Es geht nicht um Casey Johnson. Es geht um DICH und wie widerlich Du bist. Du benützt ihren Tod für Publicity. Das ist ekelerregend!". Aber er wisse natürlich, dass sie nicht mit ihrem Twitter-Geschnatter aufhöre: "Also mach weiter, zeig Deine Titten und zieh Dir Tampons aus der…".

Nun streiten sich die Fans der beiden Medien-Junkies darüber, wer recht hat. Tequilas Anhänger werfen Hilton vor, er verstehe nicht, wie die Bisexuelle trauere, während Perez' Leser erklären, die Verlobte der Verstorbenen wolle nur ihre Klickraten erhöhen.

Casey Johnson: Ratten im Haus

Derweil werden weitere Einzelheiten über den Tod Johnsons bekannt. Die 30-jährige Erbin des Konzerns Johnson & Johnson soll laut "New York Post" im Müll gelebt haben. Es habe weder Gas noch Wasser noch Strom gegeben und Ratten seien durch das Haus gelaufen. Klatsch-Kolumnisten in Hollywood erklärten, Johnsons Diabetes-Erkrankung habe wahrscheinlich zu ihrem Tod geführt. Da sie oft bewusstseinsverändernde Drogen zu sich genommen habe, habe sie ihre Insulin-Spritze vergessen, mutmaßen die Insider.

Perez Hilton gehört zu den bekanntesten Bloggern in den USA. Seine oft wenig diplomatische Art macht ihn in der Szene umstritten. seine Website perezhilton.com wurde in einer Sendung des Fernsehnetworks CBS zur "meistgehassten Website Hollywoods" gekürt. (dk)



#1 Rosette NoirAnonym
  • 08.01.2010, 09:51h
  • Perez Hilton, der Schrecken der Promiwelt und der High Snobiety! Finde den Typen einfach cool und er läßt sich den Mund nicht verbieten! Diese Bussi-Bussi-Gesellschaft braucht jemand, der sich scharf- und spitzzüngig äußert. Hoffentlich kriegt Mariah Carey noch ihr Fett weg, denn immerhin war sie sturzbetrunken auf einer Preisverleihung aufgetreten!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 kokAnonym
  • 10.01.2010, 13:45h
  • Antwort auf #1 von Rosette Noir
  • Na ja, die Meinungen gehen da auseinander. Ich finde es absolut UNcool, wenn man sein Meinungsfähnchen nach dem Wind hängt. Zeit seines Lebens hat Perez immer Über Michael Jackson hergezogen und sich kurz nach seinem Tod über selbigen lustig gemacht. Als dann die Beschwerden kamen, wurde die scharf- und spitzzüngige Äußerung aber ganz schnell in eine Trauer- und Lobeshymne umgetextet - selbstverständlich war Perez dann auch mehr in Trauer als z. B. Janet Jackson ... ;o)
    Mit Wahrheit und Aufrichtigkeit hat der Kerl gewiss nichts zu tun. Und gerade vor Mariah Carey hat er ziemlich geduckt, als ein Radiomoderator bezüglich seiner Sprüche einfach mal angerufen hat und ihm sagte, dass Mariah auch am Draht sei. Für mich wirkt das eher armseelig und alles andere als selbstbewusst. Aber nun ja, er verdient sein Geld - viel Geld - und da ist es natürlich legitim und verständlich, wenn man sich dem Markt unterwirft ... Ich frag mich nur, weshalb gerade Schwule in großen Scharen genau auf ein solch aufgesetztes Verhalten abfahren??? Da scheint mitunter der Wunsch nach "Stärke" größer zu sein, als der Wunsch nach Authentizität ...
  • Antworten » | Direktlink »