Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11623

Papst Benedikt XVI hat davor gewarnt, dass "bestimmte Staaten" in Europa und Amerika mit der Einführung der Homo-Ehe das Überleben der Menschen gefährdeten.

In einer Ansprache vor Diplomaten bekräftige das vatikanische Staatsoberhaupt, dass es gefährlich sei, die Unterschiede zwischen Mann und Frau zu ignorieren. Das berichtet die Nachrichtenagentur AFP. Alle Geschöpfe, auch Menschen, könnten "geschützt oder vom Aussterben bedroht" sein, so der Papst, der in der Rede über Umweltthemen sprechen sollte. Anders als für gefährdete Tiere sei insbesondere die Homo-Ehe eine Gefährdung für den Menschen: "Ein solcher Anschlag stammt von Gesetzen oder Entwürfen, die im Namen der Antidiskriminierung die biologische Grundlage der Unterschiedlichkeit der Geschlechter abbauen sollen", erklärte der 82-Jährige. Diese Attacken gingen von "bestimmten Staaten in Europa und in Nord- und Südamerika" aus.

"Freiheit kann nicht absolut sein", argumentierte Benedikt XVI – und sprach der Menschheit in dieser Frage die Selbstbestimmung ab: "Menschen können ihren Weg nicht nach Lust und Laune wählen, sondern müssen sich an die vom Schöpfer vorgegebene Struktur halten".

"Schwule vernichten Gottes Werk"

Der Papst hat sich wiederholt kritisch gegenüber Homosexuellen gezeigt und sich auch politisch gegen die Homo-Ehe engagiert. So organisierte die katholische Kirche erst Ende Dezember eine Massendemo gegen Abtreibung und Homo-Ehe in Madrid, zu der Benedikt XVI auf Großleinwänden zugeschaltet wurde (queer.de berichtete). Bereits in der Vergangenheit hat das Oberhaupt der größten christlichen Kirche wiederholt mit Umwelt-Argumenten Homosexuelle kritisiert. Vor zwei Jahren erklärte er, eine "Ökologie des Menschen" sei erforderlich. Alles, was dem entgegenstehe – auch Homosexualität – vernichte dagegen Gottes Werk (queer.de berichtete).

Zuletzt hatte das katholische Portugal als achtes Land weltweit die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben im Eherecht beschlossen (queer.de berichtete). Zudem bieten mit Mexiko und den USA zwei weitere Staaten die Homo-Ehe in Teilen des Landes an. In weiteren 18 Staaten – darunter auch Deutschland – dürfen sich gleichgeschlechtliche Paare verpartnern. Dagegen verbieten mehr als 70 Länder Homosexualität – in sieben Ländern gibt es sogar die Todesstrafe für Schwule. (dk)



Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.

113 Kommentare

#1 CarstenFfm
  • 12.01.2010, 11:11h
  • Dann kann man ja noch hoffen, dass der Zölibat zum Aussterben der Pfaffen beiträgt und das Überleben der Kirche gefährdet.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 TommAnonym
  • 12.01.2010, 11:22h
  • Ohje - amscheinend hat sich der ältere Herr mit den knallroten Pradaschuhen bei dem Anschlag im Petersdom am Weihnachtsabend doch mehr am Kopf verletzt, als von der Presse bisher gemeldet ...

    Anders kann ich mir derartige Aussagen nicht erklären ...

    Aber ich sehs, wie ALLES was so aus Rom publiziert wird, eher als "Anschlag" auf die Lachmuskeln :-)
  • Antworten » | Direktlink »
#3 I.Ramos GarciaAnonym
  • 12.01.2010, 11:30h
  • was soll er denn von Schnecken, Hippocampi, Amebae & viele anderen Sorten von Tieren & die Mehrheit von Pflanzen sagen?
  • Antworten » | Direktlink »
#4 OlliGMProfil
  • 12.01.2010, 11:41hKöln
  • Was soll man dazu noch sagen!?
    Ich werde diesem verein den rücken zu kehren!!!
    Wenn der ach so perfekte gott, von dem er redet so perfekt ist, warum hat er denn dann in seiner schöpfung zugelassen, dass sich homosexuallität entwickelt???
    Das sollte der benedikt doch mal beantworten...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Sexy HexyAnonym
#6 maaartinAnonym
  • 12.01.2010, 12:05h
  • hat dorothy noch nicht gehört, dass es eher ein problem mit zu hohem bevölkerungswachstum gibt? immerhin ist der mann nicht doof, das komplette verfälschen der tatsachen muß absicht sein.

    alle noch-katholiken - endlich austreten! und bitte nichts rumheulen von wegen "von innen ändern" das ist unrealistischer bullshit. katholizismus ist religion und keine demokratie. das letzte was da interessiert ist das "määäh" der schäfchen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 abdafürAnonym
  • 12.01.2010, 12:07h
  • Was wären wir ohne die regelmäßigen Bonmots dieses greisen Männleins, das sich ernsthaft gebärdet, als verwalte es die Wahrheit eines imaginären riesigen, kostenlosen Käsekuchens für Alle darob im Himmel? Das von der Gefährdung der Menschheit kann er mal den HIV-Infizierten in Afrika und Südamerika erklären, denen seine Organisation den Gebrauch von Kondomen verbietet. Die aktuellsten Äußerungen des Papstes zur Lage der Nation, pardon Menschheit, sind für mich immer wieder ein Anlass zum Schmunzeln, der Herr hat Humor. Es ist ein bisschen so, als würde jemand im brennenden World Trade Center predigen, während sich alle bereits die nicht vorhandenen Rettungswesten anlegen, in Panik durch die Flure springen oder überlegen einfach aus dem Fenster zu springen, man möge doch bitte in der Öffentlichkeit nicht rauchen und nicht die Türen knallen, das schade schließlich der Gesundheit und sei schlechtes Vorbild. Die Arschfickerei beschleunigt den Weltuntergang, achso ist das also mit all den Dingen in der Welt und ihrer Bedeutung an sich: Unser Planet ist völlig unterbevölkert, ich habe es die ganze Zeit übersehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 eMANcipationAnonym
#9 eMANcipationAnonym
  • 12.01.2010, 12:25h
  • Die Botschaft des Tages / Jahres /Jahrzehnts...:

    Kurz vor einer Abstimmung des Parlaments in Portugal hatte Ministerpräsident Socrates das Recht der Homosexuellen auf Eheschließung im Namen von "Freiheit, Gerechtigkeit, Gleichheit und Humanismus" verteidigt. "Die Eigenheit des Humanisten ist es, dass er sich durch die Herabsetzung eines anderen herabgesetzt fühlt, dass er sich durch den Ausschluss des anderen ausgeschlossen fühlt, dass er seine Freiheit durch Freiheitsentzug für einen anderen eingeschränkt sieht", sagte Socrates am Freitag vor dem Parlament in Lissabon.

    derstandard.at/1262209035973/Portugal-Parlament-stimmte-fuer
    -Einfuehrung-der-Homo-Ehe


    Sowas auch nur ein einziges Mal von einem unserer Staatsoberhäupter, Regierungschefs, Spitzenpolitiker? So sehr möchte man sich dann doch nicht von der deutschen Tradition entfernen.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 LorenProfil
  • 12.01.2010, 12:44hGreifswald
  • Der Mann redet sich noch um Kopf und Kragen.
    Vielleicht kann er damit noch ein paar katholische
    Fundamentalisten hinterm Ofen hervorlocken,
    aber ansonsten macht er sich und seine Kirche damit lächerlich bei all denen, die ihren Kopf auch
    ab und an zum Denken gebrauchen und sich jeglicher religiösen Gehirnwäsche erfolgreich widersetzt haben. "Freiheit kann nicht absolut sein"? "Wir sind geboren um frei zu sein!" (Rio Reiser).
  • Antworten » | Direktlink »