Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11702

Ein Lady-Gaga-Video im schwulen Edelporno-Look bezaubert derzeit die Netzgemeinde - zum Beat des Songs "Teeth" sexeln zwei Sixpack-Jungs um die Wette.

Ein Mann führt einen Gefesselten in ein mit Kerzen beleuchtetes Verlies, das wie ein Raum unter einer katholischen Kirche anmutet - nur dass hier neben den Marienkerzen eine Flasche teurer Champagner steht. Dann fallen die Hüllen - und Leder- und Lack-Utensilien werden reihenweise hervorgezaubert. Auch Vampirzähnchen kommen jetzt zum Vorschein, als das erotische Spiel (ohne Frauen) beginnt. Das ist das Thema des neuesten Videos der 23-jährigen Sängerin und Songwriterin.

Auf Youtube überschlagen sich die Kommentare zum Video. Die meisten Zuseher sind begeistert: "Oh.. my... fucking.. god! this is so hot!", ist der eine der positiven Stimmen. Als das Video vor kurzem auftauchte, dachten viele noch, dass sich ein paar Stripper einfach einen Spaß machen wollten. Doch dafür erschien es als zu professionell produziert.

Die Seite "Just Out" meldet, dass dieses von Sergio Ceron gedrehte Video zwar nicht auf MTV und Co. laufen soll. Es sei aber von Lady Gaga finanziert und genehmigt worden.

Lady Gaga ("Poker Face", "Paparazzi") gilt als glühende Anhängerin von Homo-Rechten und nahm an mehreren schwul-lesbischen Demonstrationen teil, etwa gegen das kalifornische Eheverbot um den Volksentscheid Proposition 8. In einem Interview erklärte sie, dass sie selbst bisexuell sei (queer.de berichtete).

Homo-Hassern gilt sie deshalb als rotes Tuch: So verkündete die homofeindliche Westboro Baptist Church: "Gott hasst Lady Gaga" und organisierte eine Demonstration vor ihrem Konzert sei (queer.de berichtete). Trotz dieser Proteste gehört Lady Gaga mit mehreren Nummer-1-Hits in Europa und Nordamerika zu den erfolgreichsten Sängern der vergangenen beiden Jahre. (dk)



16 Kommentare

#1 XDAAnonym
  • 29.01.2010, 18:50h
  • Sicher darf das Video in den USA nicht gezeigt werden, oder erst nach Mitternacht, weil die radikale Kirche was dagegen hat ...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FranzAnonym
#3 Gay TriangleAnonym
#4 Sexy CoolnessAnonym
  • 30.01.2010, 00:15h
  • Das Video ist auf jeden Fall ziemlich rattenscharf! Da hätte ich wirklich gerne mitgespielt und mich von den beiden gutgebauten Lacksahneschnitten gerne rannehmen lassen! Da kommt mir das Blut so richtig in Wallung!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 XDAAnonym
#6 XDAAnonym
#7 KonstantinEhemaliges Profil
  • 30.01.2010, 10:18h
  • das geilste video, das ich seit jahren gesehen habe! pornos natürlich nicht mitgezählt! ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#8 VolumeProProfil
  • 30.01.2010, 12:00hMönchengladbach
  • Aber seit wann sieht es unter eine Kirche so aus?

    Also das sieht eher wie in einem Mietshaus oder einem Gewerbebetrieb.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 eMANcipationAnonym
  • 30.01.2010, 15:17h
  • "Die Seite "Just Out" meldet, dass dieses von Sergio Ceron gedrehte
    Video zwar nicht auf MTV und Co. laufen soll."

    SO ist es: Eben NICHT gleich und NICHT in der gleichen Weise!

    Dass man sich dennoch ab und zu um seine schwulen Fans kümmern muss - dort, wo es außer denen, die nach sowas suchen, keiner mitbekommt - ist auch klar!

    Wer mal genau hinsieht, stellt auch fest, dass die Darstellung keineswegs dem entspricht, was bei bei der heterosexistischen Rund-um-die-Uhr-Inszenierung minimal selbstverständlich ist. Noch nicht einmal für einen eindeutigen Kuss hat es gereicht. Ich sehe auch keine geilen Männerärsche, die in allen erdenklichen Posen in die Kamera gestreckt werden, von einem (vorne herum) prall gefüllten Slip ganz zu schweigen!

    Man spürt beim Betrachten förmlich die Angst und Zwanghaftigkeit der Beteiligten, ja nicht "zuviel" zu zeigen oder "zu weit" zu gehen! Das sind sie, die kleinen, aber feinen Unterschiede, auf die es ankommt und die auch ganz gezielt so aufrechterhalten werden!

    Stellt sich die Frage, warum Teile der schwulen Community lieber Leute wie Lady Gaga anhimmeln als endlich selbst aktiv und mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln am Wettbewerb um die Bilder, die das Bewusstsein gerade junger Menschen prägen, teilzunehmen.

    Genau DAS wäre eine neue Form des Protests, die wir dringend brauchen: Dass wir selbständig und unabhängig unsere eigenen Bilder produzieren und damit insbesondere das Internet überfluten!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 remixbebAnonym
  • 30.01.2010, 18:09h
  • Die Seite "Just Out" ist ja auch soooo eine seriöse und verlässliche Seite. Bin selbst kein Gaga-Fan, hab aber mal ein paar Fanatiker in den USA gefragt. Es gibt keinerlei Anzeichen dafür, dass es sich bei dem Video in irgendeiner Weise um offizielles Material handelt. Ist also mit ziemlicher Sicherheit nur ein gut gemachtes Fan-Video
  • Antworten » | Direktlink »