Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11752

Der britische Modedesigner Alexander McQueen ist am Donnerstag morgen tot in seiner Wohnung im Londoner Stadtteil Mayfair aufgefunden worden. Der offen schwule Modedesigner soll sich erhängt haben. Die Polizei erklärte, die Umstände des Todes seien nicht verdächtig.

Der Designer wurde 40 Jahre alt. Das Büro McQueens in Paris hat den Tod des Designers in einer Stellungnahme bestätigt: "Wir sind völlig zerstört und teilen die Empfindung von Schock und Trauer mit der Familie von Lee". Lee ist der erste Vorname des Designers. Aus Respekt vor seiner Familie werde man vorerst keine weiteren Kommentare abgeben.

Laut "Sky News" berichtete McQueen vor einigen Tagen auf Twitter vom Tod seiner Mutter. Im Mai 2007 hatte sich die beste Freundin von McQueen, Isabella Blow, das Leben genommen.

McQueen, der im Sommer 2000 seinen 24-jährigen Lover in Ibiza auf der Yacht von Kate Moss heirate, gilt als einer der erfolgreichsten Designer Englands und hat Geschäfte in New York, Los Angeles, Mailand und London. Auch die Künstlerwelt schätzte ihn: er stattete ein Album-Cover von Björk aus und entwarf Kostüme für Lady Gaga und Kylie Minogue. Auch mit dem Sportartikelhersteller Puma arbeitete er zusammen.

Pinkes Schaf und Enfant Terrible

Das "pinke Schaf der Familie", wie er sich selbst bezeichnete, wurde 1969 im Osten Londons als Sohn eines Taxifahrers geboren. Bereits im Alter von 16 Jahren begann McQueen eine Lehre als Schnittmacher an der legendären Savile Road. Später besuchte er das berühmte Londoner St. Martin's College of Art & Design. Gleich mit seiner ersten eigenen Kollektion gelang ihm 1992 der Durchbruch. 1996 wurde McQueen Chefdesigner des Modehauses Givenchy. im Jahr 2000 wechselte als Kreativdirektor zu Gucci.

Das "enfant terrible" der Modeszene wurde mehrfach mit dem London Fashion Award ausgezeichnet, 2001 wurde er zum britischen Designer des Jahres gekürt. In zwei Tagen beginnt in London die Fashion Week, bei der Paris Fashion Week am 9. März sollte McQueen seine neue Kollektion vorstellen. (nb)



#1 IT-BOYAnonym
  • 12.02.2010, 00:25h
  • Die Modewelt und Bussi-Bussi-Gesellschaft haben einen Charismatiker verloren! Einen Provokateur des Fashion-Genres wie ihn sucht man vergeblich!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 GerdAnonym
  • 12.02.2010, 13:36h
  • Das empfinde ich als sehr, sehr traurig...

    Ein toller und guter Mensch, der da viel zu früh aus dem Leben sich verabschiedet.
  • Antworten » | Direktlink »