Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1182

Wenn mit Leidenschaft geliebt, gestritten und gekocht wird, schlägt das italienische Herz international. Auch im Pasta-Viertel von Montreal, wo jeder Einwanderer mit Stolz das Blut der Heimat in sich trägt und die Mamas ihre Familien mit derselben Autorität führen wie die Römer einst die Welt. Angelo Barberini hat genug von den Bevormundungen und der erdrückenden Liebe von Mama Maria und Papa Gino. Er verlässt sein Elternhaus – obwohl er erst Ende zwanzig und nicht einmal verheiratet ist. Und diesem Vorbeben folgt die Katastrophe, als Angelo mit seinem Jugendfreund Nino zusammenzieht und sich in der Familie als sein Lover outet. Jetzt brennt Italien im fernen Kanada. Cop Nino ist sauer, fürchtet, dass schwule Polizisten unter dem Spott der Kollegen vielleicht noch Schafe, aber kein Gesetz mehr hüten können. Gino tobt, weil Söhne ihre Väter ehren und nicht verraten sollen. Und die beiden Mütter beten, dass sich das Schicksal ihrer erbarmt, dass die vollbusige Pina ihre Söhne vielleicht noch bekehren kann. Mamma mia!

Wie schon der Welthit "My Big Fat Greek Wedding" ist auch "Mambo Italiano" eine turbulente, witzige und leidenschaftliche Immigrantenkomödie, die den Konflikt zwischen den Generationen und Traditionen um eine originelle Variante erweitert. Im Mittelpunkt dieses charmanten Menschen- und Milieuporträts stehen eine typische italienische Familie und ihr von Hollywood-Veteran Paul Sorvino gespielter Patriarch, der den Untergang der Welt kommen sieht, als sein Sohn nicht nur dem Elternhaus, sondern auch den Frauen für immer den Rücken kehrt.

Im Kino ab 24.6.

Achtung: Zum Filmstart verlosen wir zehn Kinokarten, die deutschlandweit in allen Kinos gültig sind, solange der Film dort läuft. Einfach eine eMail an gewinnen@queer.de schicken. Einsendeschluss ist der 28. Juni 2004.



#1 DirkAnonym
  • 21.06.2004, 09:39h
  • Nachdem der Filmstart nun schon zweimal verschoben wurde (obwohl er im November 2003 bereits im Original lief), glaube ich erst, dass er tatsächlich im Juni startet, wenn ich ihn wirklich gesehen habe...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 AndreasAnonym
  • 25.06.2004, 04:17h
  • Also ich bin grad in Montréal, also quasi am Ort des "Gay"schehens. :-) Ich habe den Film hier gesehen - auf frz., also nicht im O-Ton (engl.). Teilweise war es gar nicht so einfach alles zu verstehen, da, wie so oft bei solchen Milieustudien, viel Slang dabei war, zumal auch noch die italienische Seite nicht zu kurz kommen durfte. Alles in allem hat der Film seine lustigen Momente, aber letztenendes, nach all den fabelhaften Kritiken hier in Montréal und ganz Kanada, war ich von dem Streifen schlichtweg enttäuscht. Irgendwie versprachen die Kritiken mehr Unterhaltung als der Film in meinen Augen gezeigt hat. - Leider. :-((((((
    Auch ein Freund, der hier in Montréal lebt, war enttäuscht, und es gibt noch einige mehr, die derselben Meinung sind.

    Naja, vielleicht sollte ich mir das mal in der deutschen Fassung anschauen, vielleicht hab ich ja doch einige Schlüsselszenen falsch interpretiert bzw. wichtige Sätze nicht verstanden. Trotzdem bleibt es für mich dabei: dieser Film mag witzig sein, ist aber bei weitem nicht so gut, wie man(n) vielerorts lesen kann.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 steffAnonym
  • 14.07.2004, 16:32h
  • Ich finde den Film einfach grossartig. Ich habe ihn letzte Woche gesehn und war hellauf begeistert. Er ist zwar nicht ganz so lustig wie es in der Vorschau dargestellt wurde, da er am Ende doch einen leicht bitteren Nachgeschmack hinterlässt, aber doch ein wirklich guter Film.
  • Antworten » | Direktlink »