Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11847

Eine Gruppe von Studenten der Universität von Texas sorgt für Aufregung in den USA: die Atheisten tauschen an einem Stand auf dem Campus religiöse Bücher kostenlos gegen Pornos.

Man wolle Pornos damit nicht verharmlosen, sagte ein Sprecher, sondern darstellen, dass Religion genauso schlecht sei wie Pornokonsum. Folglich heißt die Aktion auch "Dreck gegen Dreck". Der Protest der Gruppe "Atheist Agenda" wird seit 2005 jährlich für einige Tage durchgeführt, stieß in diesem Jahr aber erstmals auf landesweites Medien Interesse.

In Interviews kritisierten die Atheisten vor allem die Bibel: die sei Nonsens und beinhalte gefährliche, hasserfüllte und frauenfeindliche Ansichten. Auch führe sie zu Homophobie, weshalb man auch schwule Pornos als Tauschobjekt vorrätig halte.

Christen bieten Rücktausch

Neben Bibeln werden auch der Koran und andere Glaubensbücher als Tauschobjekt angenommen. Die Universitätsleitung hat auf Kritik an der Aktion verlauten lassen, diese sei aufgrund der Meinungsfreiheit zu dulden. Inzwischen hat sich eine Gegengruppe gebildet, die einen Rücktausch anbietet. Ein Student kritisierte die Aktion, sie sei nicht geeignet, die Message der Atheisten rüberzubringen, sie beleidige und kränke nur die Leute.

Am ersten Tag sollen zehn Studenten ihre Bibel getauscht haben. Der schwule Blogger "Joe My God" kommentierte, eigentlich sei die Aktion ein guter Weg, um kostenlos an Pornos zu kommen: Bibeln bekomme man schließlich überall kostenlos nachgeschmissen.

Youtube | Für "Fox News" war "Dreck gegen Dreck" ein gefundenes Fressen


Auch Westerwelle lobt Papst

Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) hat sich positiv über die Aussagen von Papst Franziskus zur Homosexualität geäußert.

22 Kommentare

#1 predigerAnonym
  • 04.03.2010, 13:02h
  • bei religiösen texten fällt mir schnell was ein - aber was ist denn bitte schlecht an pornos?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 KundenberaterAnonym
#3 God loves GaysAnonym
  • 04.03.2010, 13:32h
  • Da sieht man mal wieder die Texaner - seit George W. Bush die "Ostfriesen" der USA! Die kommen auf Ideen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Albaboy
#5 Liedel
  • 04.03.2010, 14:14h
  • Watt? Einfach so tauschen? Und das in den USA? Also ich hätt ja wenigstens noch nen Ablaßhandel damit verbunden. In Euro natürlich
  • Antworten » | Direktlink »
#6 schwulenaktivist
  • 04.03.2010, 16:21h
  • Ich habe den Eindruck, dass sowol Pornographie- wie auch Religions-Gläubige nach dem selben Strickmuster funktionieren! ;)

    Bei den Einen wird es breit aus Spenden finanziert, bei den Anderen durch breiteste Vermarktung!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Master PropperAnonym
  • 04.03.2010, 17:13h
  • ******************************************************
    Man wolle Pornos damit nicht verharmlosen, sagte ein Sprecher, sondern darstellen, dass Religion genauso schlecht sei wie Pornokonsum. Folglich heißt die Aktion auch "Dreck gegen Dreck".

    *****************************************************

    Universität ?

    Umfragen bei US-Bürgern ergeben regelmäßig
    die Einschätzung, dass es beim Vietnam-Krieg
    ca. 100.000 vietnamesiche Todesopfer gab.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 bastapapsta
  • 04.03.2010, 18:51h
  • Coole Aktion, ist die richtige Antwort, die Fanatiker mal bekommen sollten ;-).

    Kreuz.net hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, dies auch mal zu kommentieren :

    Ziatat Anfang:

    "Bibel gegen Porno-Schweinerei

    USA. Von Montag bis gestern betrieben Gottlose vor der Universität von Texas – im Süden der USA – eine Kampagne mit dem Namen „Schweinereien für Schweinereien“. Das berichtete die Nachrichtenagentur ‘AP’. Studenten ab 18 Jahren konnten Bibeln oder Koranausgaben abliefern und gegen Pornohefte eintauschen. Ein Mitarbeiter der Gottlosen verglich diese Schandtat mit der Missionstätigkeit religiöser Gruppen. Christliche Studenten legten mit Gebeten und Transparenten Zeugnis gegen die perversen Atheisten ab." Zitat Ende Geistetsfreieheit ist den christlichen Studenten, die dagegen halten wollten ein Fremdwort. Aber cool, die reinste Slapstic Comedy.

    Ratze fährt übrigens am 6.11. zum Spanischen Wallfahrtsort Santiago de Compostela.

    Soll er da compostiert werden ??
  • Antworten » | Direktlink »
#9 chrisProfil
  • 04.03.2010, 19:27hDortmund
  • Also ich habe diese Woche noch eine Bibel im Schrank gefunden - die stammt noch aus meiner Grundschulzeit. Die würde ich gerne gegen nen Porno eintauschen. Und überhaupt: Bibel -> Porno. Eigentlich wäre das ja kein schlechter Wechselkurs. Wenn man jetzt auch noch die Bibel in US-Dollar bezahlen würde, könnte das sogar einen ganzen Wirtschaftszweig hervorbringen. Das nennen wir dann Holy-Recycling .

    Mal im Ernst: Die bezeichnen Religion als Dreck? Mh, kann ich mit leben. Aber warum die Pornos? Das ist doch wieder typisch Ami oder? Und wer sich den Videobeitrag mal angesehen hat, der weiß, dass es offenbar nicht um "hardcore" Pornos geht. Wobei ich mich frage: Ist ein Porno noch ein Porno, wenn er nicht hardcore ist? Das ist doch auch wieder typisch Ami oder? Als ich Kind war, liefen die "Eis am Stiel" Filmchen noch Nachts. Letztes WE lief der eine Film nachmittags auf RTL2. Das ist zwar kein Porno, aber zeigt, das wir uns weiterentwickelt haben. Würde bei uns jemand derart protestieren, dann gäbs für die Bibeln wohl ehr nen SM-Streifen und ne Packung Kondome.

    Die Idee dieser Leute ist super - aber mal wieder viel zu amerikanisch umgesetzt.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Dreamthief