Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1185
  • 17. Juni 2004, noch kein Kommentar

Live-Alben sind eine launige Angelegenheit. Meistens stört das Geklatsche des Publikums, der geräuschvolle Hintergrund oder Arrangements, die zu stark von den Originalen abweichen. Vonda Shepards "Live – A Retrospective" geht zudem das Wagnis ein, "ohne Filter", also ohne den üblichen Weg der technischen Aufarbeitung aufgenommen worden zu sein. Wer die Cover-Versionen aus den "Ally McBeal"-Soundtracks erwartet, dürfte ebenfalls etwas enttäuscht sein, denn Miss Shepard konzentriert sich hauptsächlich auf ihre eigenen Kompositionen. Dennoch bewegt sie sich souverän mit ihrer wunderbaren, Blues-gefärbten Stimme durch das intelligente Material und glänzt besonders mit ihrer Hommage an Carole King, deren Song "Home Again" sie covert. Als Bonus-Track singt sie eine deutsche Version des Titels, die sinniger Weise "Zu Hause sein" heißt. Vondas fetter amerikanischer Akzent gibt dem deutschen Text den richtigen Charme. Des weiteren berührt die Sängerin mit melancholischen Songs wie dem unnachahmlichen "Baby, Don't You Break My Heart Slow", "Maryland" oder "Naiveté". Nicht alle Songs zünden auf Anhieb, und der nicht immer einwandfreie Sound tut sein Übriges, dafür entschädigt aber die gelungene Bonus-DVD mit visuellen Eindrücken von ihren Konzerten und Interviews mit prominenten Kollegen wie Jackson Browne oder Emily Saiers (Indigo Girls). (jg)

17. Juni 2004, 16:57