Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11867

Die Container-Show ist wieder hetero: Nach seinem Freund Harald wählten die Zuschauer am Montag nun auch Carlos raus.

Von Carsten Weidemann

80,4 Prozent der Anrufer stimmten für den Abschied von Carlos. Er musste am Montagabend das Big-Brother-Haus verlassen und kann jetzt wieder zu seinem Partner Harald - der war bereits Anfang Februar aus dem Haus geflogen.

Damit hat das erste schwule Paar in der deutschen Version von "Big Brother" nicht lange gehalten. Der 45-jährige Carlos und der 43-jährige Harald hatte immer wieder für Kontroversen gesorgt. Bereits nach 17 Stunden verließ ein Mitbewohner das Haus, weil er mit HIV-Infektion der beiden Männer nicht klar kam (queer.de berichtete).

Er könne sich mit diesem Thema nicht auseinandersetzen und wolle nicht neben Positiven sitzen, erklärte der selbständige Tätowierer damals. Noch beim Einzug hat er gesagt, er habe keine Probleme mit der Infektion von Carlos und Harald. "Wir sind beide HIV-positiv. Ich seit 20 und der Harald seit sieben Jahren", hatte Carlos gleich zu Beginn gegenüber den anderen Kandidaten verkündet. "Wir wollten uns mit euch direkt darüber unterhalten, weil das hier im Haus sehr wichtig ist. Ihr könnt uns gerne Fragen stellen, weil ja nicht jeder weiß, wie man mit HIV umgeht."

Als die Zuschauer Anfang Februar entschieden hatten, dass Harald gehen musste, sorgte Carlos für einen Eklat. "Alles nur wegen dieser Fotze", sagte er damals heulend mit Blick auf die ebenfalls nominierte Iris, mit der das Paar stets im Clinch lag. Er wünschte ihrem behinderten Kind sogar den Tod: "Ich hoffe, dass ihr Sohn stirbt! Dass er nie wieder sprechen kann!"

Nun ist auch Carlos raus, der im Haus deutlich unbeliebtere "Porno"-Klaus, ein ehemaliger Callboy, hingegen hatte den Zuschauern offenbar mehr gefallen. Carlos und Klaus hatten in letzter Zeit mehrfach im Clinch gelegen.

Carlos reagierte gelassen und traurig auf die Entscheidung der Zuschauer und sagte, er freue sich, seinen Freund wiederzusehen. Er wurde von seinen Mitbewohnern unter Tränen verabschiedet.

Zwei neue Bewohner zogen am Montag in das Haus ein, ein 39-jähriger Türsteher und eine 22-jährige angehende Managerin.



31 Kommentare

#1 antiprollAnonym
#2 XDAAnonym
#3 seb1983
  • 09.03.2010, 14:37h
  • Womit die Sache dann hoffentlich erledigt ist und die beiden wieder von der Bildfläche verschwinden.

    Sind ja auch alle glücklich:
    RTL2 hatte Aufmerksamkeit.
    Die beiden Raum zur Selbstdarstellung.
    Selbsternannte Szenevertreter können wieder über die pöse Gesellschaft jaulen die die beiden rausgewählt hat.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 derboneAnonym
#5 bananasEhemaliges Profil
#6 seb1983
#7 SeXXX-O-MaticAnonym
  • 09.03.2010, 16:20h
  • Antwort auf #6 von seb1983
  • Ich kann dieses Wort "heteronormativ" nicht mehr sehen! Es geistert hier ständig bei einigen in den Kommentaren herum!

    Ich finde es auch schade, daß Carlos raus ist. Aber man kann in einen Menschen nicht hineinsehen. Da hat bestimmt die Sehnsucht nach Harald ihm den weiteren Verbleib im Haus gekostet. Carlos, mach lieber eine Gesangskarriere, damit wirst Du viel glücklicher!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 Sebastian123
  • 09.03.2010, 16:23h
  • Antwort auf #6 von seb1983
  • heteronormativ... da muss ich gleich an die kampfeMANcipation denken! *lach*

    Zum Glück hat beides ein Ende!

    Wobei ich BB noch nie gesehen habe und lediglich durch Blödmannsgehilfenzeitschriften über den Ausraster dieses Bähschwulen erfahren habe.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 Heterror-NormAnonym
  • 09.03.2010, 16:27h
  • Antwort auf #7 von SeXXX-O-Matic
  • Ich kann auch vieles nicht mehr sehen, aber weg bekommen wir sie - die Heteronormativität als zentrale Herrschafts- und Unterdrückungsstruktur in unserer Gesellschaft - nicht dadurch, dass wir vor ihr die Augen verschließen oder sie schönreden.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 valerieAnonym
  • 09.03.2010, 16:32h
  • Antwort auf #3 von seb1983
  • mein Gott, seid Ihr nachtragend. Was Carlos in seiner Wut und Verzwieflung gesagt hatte, darf man nicht sooo ernst nehmen. Er hat sich ja genügend entschuldigt.....Ich bin entsetzt, wie schwulenfeindlich die Geseelschaft immer noch ist. Weder Harald noch Carlos haben was Böses getan. Und Harald bekommt Morddrohungen etc.
    Ekelhaft.
  • Antworten » | Direktlink »