Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11928

Das niederländische Künstlerkollektiv Atelier Van Lieshout hat seine "Bar Rectum" in Wien aufgestellt.

Von Carsten Weidemann

In Berlin gab es einst das unvergessene Café Anal, eine queere Anarcho-Kneipe mitten im Szenebezirk Kreuzberg. Weniger alternativ, dafür aber (noch) hübscher anzusehen, ist die "Bar Rectum", die noch bis Anfang Mai in Wien zu besuchen ist.

Die "Arschbar", wie sie liebevoll von den Wienern genannt wird, ist Teil einer Kunstausstellung auf dem Vorplatz und im Haupthof des renommierten MuseumsQuartiers (MQ): Im Zuge des Skulpturen-Projektes "OUTSITE_04" wird die benütz- und bespielbare "Bar Rectum" gemeinsam mit der begehbaren "Bikini Bar" und dem überdimesionalen Sperma "Darwin" erstmals in der österreichischen Hauptstadt gezeigt. Geschaffen wurden die drei Objekte vom Künstlerkollektiv Atelier Van Lieshout (AVL).

Die Skulptur "Bar Rectum" hat die Form eines überdimensionierten Darmausgangs und ist im Haupthof des MQ zu sehen. Sie fordert – so der Pressetext – "als provokantes Objekt eine Nutzung heraus, die Regeln und Konventionenin Frage stellt und zu weitergehenden Aktionen motiviert" – entsprechend wurden Künstler eingeladen, die Arschbar regelmäßig für Performances zu nutzen. Selbst Platz für schwule Orgien gäbe es: Die Anal-Skulptur verfügt über einen ca. 30 Quadratmeter großen Innenraum mit Raum für etwa 15 Personen.

Künstlerisch abgespritzt wurde – ganz safe – außerhalb des Arsches: Ebenfalls im Haupthof des MuseumQuartiers ist die Skulptur "Darwin" zu bewundern, ein überdimensional großes violettes Sperma, das im Inneren ein Bett sowie einen kleinen Tisch bietet.

Das vom niederländischen Künstler Joep van Lieshout 1995 gegründete Künstlerkollektiv Atelier Van Lieshout (AVL) siedelt seine Kunstproduktion an der Schnittstelle von Kunst, Architektur und Design an. Seine widersprüchlichen Skulpturen thematisieren auf erfinderische und humorvolle Weise die Verschiebung von Fragen nach Nützlichkeit, Ästhetik und Machtverhältnissen.



The Ass Book

Das vom queer.de-Team geschriebene "Arschbuch" ist jetzt auch auf Englisch erhältlich.
Neue Anal-Toys aus Silikon

Zur ORION-Reihe "Go Soft" gehören auch Analkugelstäbe und Analplugs.

10 Kommentare

#1 Liedel
  • 22.03.2010, 23:33h
  • Wow, das nenn ich vollendete Emanzipation!

    Hat wer von euch vielleicht den Film "Ex-Drummer" gesehen? Da stehen zwei Typen in einer Riesen- Muschi und unterhalten sich...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Yes we GähnAnonym
  • 23.03.2010, 10:11h
  • Man stelle sich das Gebilde nur mal in Rom auf dem Petersplatz,in Teheran oder Peking auf dem Platz des Himmlischen Friedens vor. Das Ding würde da nicht mal einen Tag überleben! Auf jeden Fall ist nur eines sicher: endlich die richtige Behausung für die Ösis!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 XDAAnonym
  • 23.03.2010, 11:33h
  • Die Arschbar sieht scheisse aus --- ich würde da keinen Drink einnehmen - aber wer es mag an einem Arsch mit künstl. Herpesvirenwarzen rumzusitzen, soll es gerne machen
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Zenon
#5 Yes, we GähnAnonym
#6 MäzenAnonym
#7 Pole-PlowerAnonym
  • 23.03.2010, 17:33h
  • Antwort auf #6 von Mäzen
  • Das letzte Bild ist doch voll krank! Beim ersten hab ich mich gefragt, ob die Bilder schon versehentlich jemand geleckt hat, weil er dachte, es sind Popos aus Fleisch und Blut? Peinlich!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 XDAAnonym
#9 H.Rorschach jr.Anonym
#10 Zenon