Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11930

Samstagnacht wurde Manuel Hoffmann noch von den Zuschauern aus DSDS herausgewählt; jetzt ist er wieder dabei, dank des Drogenausrutschers eines Konkurrenten.

Wie RTL mitteilte, wird Manuel den wegen Kokainkonsums aus "Deutschland sucht den Superstar" ausgeschiedenen Helmut Orosz ersetzen. "Wir haben ihn gefragt, er hat 'ja' gesagt - und damit wird er am Samstag auf der DSDS-Bühne stehen", erklärte Moderator Marco Schreyl in einer RTL-Nachrichtensendung am Montag. Eigentlich hatte Manuel in der Sendung der letzten Sechs am vergangenen Samstag die wenigsten Stimmen erhalten und wäre daher aus der Sendung ausgeschieden. In der nächsten Show unter dem Motto "Balladen & Ballermann" kann der 19-Jährige dann wieder um die Gunst Dieter Bohlens und der Zuschauer ringen.

Zuvor hatte der 30-jährige Helmut gegenüber der "Bild"-Zeitung zugegeben, dass er erst kürzlich Kokain konsumiert habe. RTL schloss ihn daraufhin mit sofortiger Wirkung aus der Show aus: "Wir tolerieren keinen Drogenkonsum während der Staffel", erklärte Sendersprecherin Anke Eickmeyer. "Viele Jugendliche schauen sich die Sendung an, deshalb sollten sich die Kandidaten vorbildlich verhalten." Helmut entschuldigte sich bei seinen Fans. Er sei rückfällig geworden und werde sich nun einer Therapie unterziehen.

Manuel hatte erst vor wenigen Tagen in einem Interview ein etwas verschlüsseltes Coming-out gewagt (queer.de berichtete). Der 19-Jährige erklärte gegenüber der "Bild"-Zeitung, er sei "eigentlich für alles offen, ein hübsches, nettes Mädchen, oder eben auch einen Jungen." Er wolle sich aber nicht als "schwul" oder "bi" bezeichnen, da er sich nicht in eine Schublade stecken lassen wolle. Die "Welt" spekulierte daraufhin, ob sich der "dauerfarblose Manuel" sich mit dem Interview nur interessant machen und so Zuschauer zu seiner Wahl animieren wollte - offenbar aber bislang ohne Erfolg. (dk)



27 Kommentare

#1 Heterror-NormAnonym
  • 22.03.2010, 16:56h
  • Tja, süßes schwules Face, aber leider kein schwules Selbstbewusstsein.

    Was soll man dazu noch sagen? Einer mehr, der sich zum Clown der Zwangs-Hetero-Gesellschaft macht...

    Auf den ersten Teenager, der als selbstbewusster Schwuler in diese Sendung kommt, ohne dabei jedem Klischee nachzurennen, auf das die Gesellschaft ihn reduzieren will, warten wir wahrscheinlich noch lange!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 maaaaaritnAnonym
#3 MehrheitspluraliAnonym
#4 seb1983
  • 22.03.2010, 17:23h
  • Antwort auf #1 von Heterror-Norm
  • Die ganze Sendung ist eine Clown Arena was erwartest du??
    Auch wenn er mir persönlich auch nicht sympathisch ist:
    Singen konnten die Jungs und Mädels bei Raabs Show.
    DSDS ist dagegen nur ein inszeniertes Puppentheater mit "Checkern, Schwulen, Miststücken, Drogensüchtigen, Ex Knackis" und was den Autoren sonst noch so einfällt. Ach nebenbei wird dann noch gesungen, bzw. die Darsteller versuchen es.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 DSDS-GroupieAnonym
  • 22.03.2010, 19:11h
  • Also mal ehrlich: Manuel ist von allen männlichen Kandidaten der schönste und intelligenteste! Und er läßt sich nicht verbiegen!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Checker;)Anonym
  • 22.03.2010, 19:26h
  • Antwort auf #4 von seb1983
  • ich find es ja irgendwie doch geil, das DSDS. Es ist so artifiziell. Die Ernsthaftigkeit und Ambitioniertheit bei Raab war irgendwie peinlicher. Als hätte man jetzt die Gewinnerin fürs ESC gefunden. Lach.
    DSDS ist künstlerischer, dekonstruiert sich oft selbst und diese emotionale Entladung beim Zuschauer durch die privaten Schicksale der Kanditaten funktionieren horizonterweiternd. Es zeigt halt menschliche Vielfalt auf und das doch im Endefekt alle liebenswert sind.
    Man muss es natürlich reflektieren können. die teenies rezipieren das sicherlich erstmal anders..
    Aber generell glaube ich dass die Sendung Tabus aubbaut so wie damals die Talkshow-Welle.
    SO muss man halt in der “Unterschicht" sozialisieren/erziehen.Wer arte guckt ist tolerant genug, denkt das zumindest von sich.
    Amen!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Manu\'s LoverAnonym
#8 HunkAnonym
#9 seb1983
#10 MenowinfanAnonym