Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?11955

Eine US-Kondomfirma durchforstete ihre Datenbank. Ergebnis: Die größten Penisse gibt es in New Orleans.; Männer aus Utah und Wyoming haben dagegen am wenigsten in der Hose.

Die US-Firma Condomania.com stellt maßgeschneiderte Kondome her in insgesamt 76 Größen. Nachdem die Gummimacher 27.000 "TheyFit Condoms" an den Mann gebracht hatten, schauten sie sich an, wohin die größten und die kleinsten Präservative in den USA gingen.

In der Wertung der 20 bedeutensten Städte hat die Partymetropole New Orleans die Nase vorn, gefolgt von Washington D.C. und der kalifornischen Stadt San Diego. New York City folgt auf Rang vier, die Schwulenhochburg San Francisco ist Achte. Ganz unten in der Liste stehen Detroit, Philadelphia und die Metropolregion Dallas/Fort Worth.

Bei Bundesstaaten gewannen die Männer aus New Hampshire vor Oregon und New York State. Das Touristenziel Kalifornien erreichte Platz elf, Florida Rang 26. Besonders kurz sieht es dagegen in vier ländlichen Bundesstaaten aus: Letzter ist der bevölkerungsärmste Bergstaat Wyoming, davor platzierten sich der Mormonenstaat Utah und der Maisstaat Iowa. Nur wenig besser schnitt Sarah Palins Alaska auf Rang 47 ab.

Die Hälfte hat 13 bis 15 Zentimeter

Die Größenverteilung entspricht insgesamt einer glockenförmigen Kurve: Ein Viertel der Männer bringen es mit ihrem erigierten Penis auf bis zu 13 Zentimeter, die Hälfte kommen auf 13 bis 15 Zentimeter und ein weiteres Viertel schafft 15 plus.

Ein Sprecher von Condomania erklärte, diese Untersuchung sei sehr genau, da hier nicht die Penisgrößen per se abgefragt wurden; denn bei dieser indiskreten Frage würden viele Männer eher übertreiben.

Und eine weitere schwerwiegende Erkenntnis konnten die Macher von Condomania.com gewinnen: Durchschnittlich sind die Penisse in demokratisch dominierten Bundesstaaten größer als in republikanischen. Einen Grund dafür nennt die Firma nicht. (dk)



28 Kommentare

#1 Popp-U-ListAnonym
  • 26.03.2010, 16:54h
  • Jetzt weiß ich auch, wo ich nächstes Jahr meinen Urlaub machen werde! Mein Mitleid mit den Kerlen in Utah hält sich dagegen in Grenzen. Wer nämlich in einem homophoben US-Bundesstaat wohnt, der hat es nicht anders verdient! Wie das Gemächt so das Gehirn!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 ying & yangAnonym
#3 ImplikationAnonym
#4 schneeAnonym
  • 26.03.2010, 18:07h
  • Das NY in der Skala weit oben liegt hab ich mir gedacht und kann das soweit auch bestätigen!
    Das gildet insbesondere für die Lower East Side.

    Und ich will jetzt nicht angeben aber als deutscher Austauschschüler in den USA hat man die Qual der Wahl, da stehn die drauf
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Jensetz
  • 26.03.2010, 18:10h
  • Wie war das mit dem Sack Reis in China??

    Ist eine für die Menschheit vollkommen unnötige Untersuchung. Gut für einen Kondomhersteller sinnvoll, aber muss man das veröffentlichen??
  • Antworten » | Direktlink »
#6 stromboliProfil
  • 26.03.2010, 19:59hberlin
  • das man, um eine landkarte anzuschauen hier in einen alterscheck rein muß , liebe redaktion ist ein witz!

    Meine these zu den längenunterschieden: übung und ausdauer fürdern den wachstum.
    Mein rat : schon im zarten kindesalter fleißig üben!
    Dann wächst , was mal ein gut funktionierendes werden soll!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 LorenProfil
#8 queer_norbert (Admin)Profil
  • 26.03.2010, 22:59hDüsseldorf
  • Antwort auf #6 von stromboli
  • An Stromboli, Loren: ist kein Witz, sondern ein Fehler, der uns über zwei Jahre lang nicht aufgefallen ist. Betraf alle Lupenbilder aus der Rubrik Sextrends. Lustig, dass das ausgerechnet bei einer Landkarte auffällt. Aber Danke für den Hinweis :-)

    Norbert
    (queer.de-Technik)
  • Antworten » | Direktlink »
#9 LorenProfil
#10 LorenProfil