Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12016

Das PC-Spiel "Prison Break - The Conspiracy" spielt wie die Actionserie mit schwulen Klischees.

Von Carsten Weidemann

Ab in den Knast mit dir. Gehe nicht über Los und ziehe nicht 4000 Euro ein! Starte bloß den Computer oder deine Spielekonsole, lege die CD ein und ruckzuck landest du im Fox River Staatsgefängnis, einem Knast mit schlecht gelauntem Personal, brutalen Mithäftlingen und verdammt hohen Zäunen. Du wirst in einer schlichten kleinen Zweimann-Zelle eingesperrt und einer deiner Zellengenossen heißt Michael Scofield.

Fans der US-Serie "Prison Break" werden jetzt Bescheid wissen, wo genau wir uns befinden. Die TV-Show, die 2005 erstmals ausgestrahlt wurde und auch später nach Deutschland kam, war dank seiner ungewöhnlichen Geschichte und vielen guten wie attraktiven Schauspielern ein großer Erfolg. Wentworth Miller, der den Helden Michael Scofield verkörpert, der versucht, seinen zum Tode verurteilten Bruder aus dem Gefängnis zu befreien, überzeugte nicht nur durch seine psychische Präsenz - und das Ganzkörpertattoo, das eine wichtige Rolle im Geschehen spielt. Auch Dominic Purcell -als Michaels Bruder - zeigte schauspielerische Leistung gepaart mit muskelbepackter Männlichkeit.

In "Prison Break-The Conspiracy" - erhältlich für Xbox, PS3 und PC - erlebt der Spieler die spannende Geschichte der ersten Staffel aus einer neuen Perspektive und entdeckt dabei neue Geheimnisse und Hintergründe zur Originalstory. Die Drehbuchautoren der Serie haben die Story und das Gamedesign mitentwickelt und die deutsche Sprachausgabe ist von Originalsprechern der Serie vertont worden. Viel Zeit und Aufwand floss auch in die detailgetreue Umsetzung der Charaktere und der Umgebung.

Youtube | Trailer zum Spiel (engl.)

Hauptcharakter von "Prison Break-The Conspiracy" ist Company-Agent Tom Paxton, in dessen Rolle man schlüpft. Er wird undercover in das Gefängnis Fox River State Penitentiary eingeschleust, um dort das Geheimnis von Michael Scofield und seinem Bruder zu lüften. Was Paxton aber nicht weiß: sein Vorgesetzter Mannix spielt ein doppeltes Spiel - ein tödliches Spiel und der Agent wird selbst zum Gejagten.

Das Actionspiel, bei dem man Rätsel lösen, Hindernisse überwinden und gegen andere kämpfen muss, spielt wie die Serie mit den schwulen Klischees, die es im Zusammenhang mit Knastleben gibt: Schwuchtel wird gerne als Schimpfwort benutzt, fiese Wärter und Insassen machen dir eindeutige sexuelle Angebote und natürlich gibt es in der Knackie-Hierarchie den Gangboss, der sich zum Vergnügen einen jungen Lustburschen hält. Dahinter steckt allerdings keine Homophobie der Spielemacher, es ist einfach nur ein spielerischer Umgang mit dem Stoff aus einer Fernsehserie. Es macht auf jeden Fall Spaß, sich im Spiel mit Tom Paxton zu identifizieren, dem gutaussehenden Agenten im weißen Feinripp-Unterhemd.



Schwul-lesbische Liebe in Dragon Age II.

Noch vor der Veröffentlichung eines neuen Videospiels entbrennt eine Diskussion darüber, ob die Helden homosexuell empfinden dürfen.