Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12029

An seinem 30. Geburtstag fordert der CSD Hamburg mit Bienchen-Motiven die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben.

Der Hamburg Pride e.V. hat Motto und Motive am Donnerstag bekannt gegeben. Die Agentur fischerAppelt, furore hat dabei die Kampagnenmotiv nach dem Motto kreiert – und erinnert an die altbekannte Geschichte mit dem Bienchen und den Blümchen.

"Zum 30. Geburtstag wollten wir etwas Einzigartiges schaffen, eine Kampagne, die auch außerhalb der Szene einen hohen Wiedererkennungswert besitzt", erklärte CSD-Chef Lars Peters. Inhaltlich fordert die Kampagne die vollständige Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Trans- und Bisexuellen. "In den vergangen Jahren hat sich bereits eine Menge getan, doch noch immer gibt es an vielen Stellen akuten Verbesserungsbedarf",
so Peters. "Bei Ehe- und Adoptionsrecht muss endlich gleiches Recht für alle herrschen – und zwar unabhängig von der sexuellen Identität."

Der Öffentlichkeit wird das Motiv auf dem Stadtfest St. Georg am letzten Mai-
Wochenende präsentiert. Im Sommer wird die Kampagne dann auf verschiedenen Werbeflächen im gesamten Hamburger Stadtgebiet zu sehen sein.

Der CSD Hamburg findet dieses Jahr vom 31. Juli bis zum 8. August statt. Höhepunkt ist die Parade am 7. August in der Hamburger Innenstadt.

Im vergangenen Jahr forderte der Hamburg Pride noch mit dem Motto "Flotter 3er fürs Grundgesetz" die Aufnahme des Diskriminierungsschutzes in die deutsche Verfassung. In Artikel 3 sind derzeit nur Merkmale wie "Behinderung", "Rasse" oder "religiöse Anschauungen" enthalten, nicht aber die "sexuelle Identität". Damals sorgte Bürgermeister Ole von Beust (CDU) für Aufsehen, als er das erste Mal in seiner Regierungszeit die Schirmherrschaft des CSDs übernahm (queer.de berichtete). (dk)



Rio kämpft um seinen schwulen Ruf

Homophobe Gewalt am Rande des Gay Pride in der brasilianischen Metropole Rio de Janeiro bereitet der Community Sorgen.
Rekord-Pride in Taiwan: 30.000 kamen

Die schwule-lesbische Parade in Taiwan hat sich mit ihrer achten Ausgabe zum größten CSD Asiens entwickelt.
Der 10. Oktober 2010 - ein guter Tag für Serbien

Die erste öffentliche Demonstration für die Rechte von Lesben, Schwulen und Transgendern in Belgrad war trotz der rechtsextremen Krawalle ein großer Erfolg. Ein Gastkommentar von Volker Beck.
#1 Liedel
  • 14.04.2010, 18:13h
  • Sind ja süß die beiden Willis Bloß dieser besorgte Blick der Sonnenblume, wahrscheinlich sehtn die sich danach bei der Knutscherei mitzumachen

    Ansonsten wurde natürlich bewusst auf Differenzierungen verzichtet:

    "Inhaltlich fordert die Kampagne die vollständige Gleichstellung von Lesben, Schwulen, Trans- und Bisexuellen."

    LGBT dürfen ja erst Gleichberechtigung fordern, wenn sie "verpartnert" sind, ne?

    Scheiss auf den dreckigen Rest. Schließlich braucht so eine extrem konsumorientierte Stadt wie Hamburg doch die ganzen DINCs. Oder die DINCs mit Alibi-Blagen, damit man sich "weltoffen" schimpfen kann
  • Antworten » | Direktlink »
#2 SeXXX-O-MaticAnonym