Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12040

Taylor Lautner hat es sich auf einer schwulen Party gut gehen lassen – nun brodelt die Gerüchteküche wieder mal.

Der 17-jährige Schauspieler hat es sich nach Angaben des Klatschportals "Limelife" bei einer Party des offen schwulen "X-Men"-Regisseurs Bryan Singer vergangene Woche gut gehen lassen. Dabei sei er fast ausschließlich von schwulen Jungs umgeben gewesen. Es seien zwar keine "schwulen Küsse" beobachtet worden, so das Magazin. Aber die amerikanische Schwulenszene soll sich schon auf das nächste Coming-out vorbereiten, heißt es weiter.

Dabei zitiert "Limelife" einen anonymen Party-Teilnehmer: "Taylor ist die neue große schwule Hoffnung. Ricky Martins Coming-out war ja so aufregend für die Schwulensezene als wenn Larry King nackt im 'Playgirl' posiert". Der CNN-Moderator ist so etwas wie die amerikanische Version von Heiner Bremer. "Nur der Gedanke daran, dass Taylor Lautner schwul sein könnte, das ist doch etwas, wovon jeder schwule Mann auf der Welt träumt", ist sich die Quelle sicher. Dass die Beziehung von Lautner zur 20-jährigen Countrysängerin Taylor Swift Ende letzten Jahres in die Brüche ging, passt ins Bild. Manche mutmaßten ohnehin, dass das Paar lediglich den Vornamen teilte.

Im Hype um die "Twilight"-Filmserie hatten bereits Homo-Gerüchte um den Briten Robert Pattinson – der im Film den Widersacher von Lautner spielt – für Aufregung gesorgt. Insbesondere nachdem Pattinson im Februar von seiner "Vagina-Allergie" sprach, heulten junge Amerikanerinnen auf. Zumindest solange, bis sich der 23-Jährige in Interviews zu seiner Heterosexualität bekannte (queer.de berichtete).

Der schwule Klatsch-Blogger Perez Hilton hat eine gute Nachricht für Lautner: "Du weißt, du hast es geschafft, wenn die Homo-Gerüchte anfangen", schreibt Hilton. An seinem schauspielerischen Talent – er spielte neben "Twilight" auch in Filmen wie "Im Dutzend billiger 2" oder "Die Abenteuer von Sharkboy und Lavagirl in 3-D" - haben Kritiker aber nach wie vor ernste Zweifel.

Ab dem 15. Juli diesen Jahres ist Lautner in deutschen Kinos wieder als fescher Werwolf zu sehen. Der dritten Teil der "Twilight"-Serie heißt "Eclipse – Biss zum Abendrot". (dk)

Youtube | Die "Twilight"-Stars auf Promo-Tour in Deutschland


34 Kommentare

#1 kokAnonym
  • 16.04.2010, 17:59h
  • Na, dann ist die "schwule Welt" ja bald durch den ganzen Cast mit ihren Vermutungen. Ist aber auch gemein, wenn so ein hübscher, hüüübscher Schmucki ganz provokativ auf eine Party eines schwulen Regisseurs geht. Das geht doch nicht! Das muss dem doch klar sein, dass das für erhöhten Blutdruck sorgt im Denkorgan der "schwulen Welt", also dem Pimmel(chen). Und was nun? Heißes Hoffen oder doch lieber kalte Dusche? Immerhin wurde man ja schonmal vom blassen Vampirbruder um die lieben Phantasien betrogen. Das darf doch nicht noch mal passieren! Also ran an die Tasten allemann und das arme Kerlchen online schwul-gestempelt. Ist ja letztlich eh egal, was er irgendwann dazu sagen wird, denn, wenn er nicht schwul sein will, dann muss er lügen, ist doch klar, die "schwule Welt" weiß es halt besser, warum also noch auf irgendwas warten?

    Eine Frage quält mich aber noch: Verliert der "schwule Mann" bei der Ejakulation eigentlich noch was anderes außer Gehirnmasse?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Lusty SeXXXmateAnonym
  • 16.04.2010, 18:09h
  • Ich würde Herrn Taylor Lautner auch nicht von der Bettkante schubsen! Er paßt zudem auch genau in mein Beuteschema. Wenn er doch nur schon sein 18. Lebensjahr vollendet hätte!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 BCAnonym
  • 16.04.2010, 18:38h
  • Also wenn die Community keine anderen Probleme hat, scheint es uns ja doch gut zu gehen....
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Liedel
  • 16.04.2010, 19:00h
  • Seh ich auch so. Wirklich ansehnlich, definierte Bauchmuckis, wahrhaft hübsche Nippel und ein unaufdringliches, nachdenklich- sinnliches Gesicht.
    Allerdings hab ich den noch nie im TV gesehen. "Draußen" kommts ja leider oft genug vor, dass männlich-markante Typen zu "Kreischeulen" mutieren

    Denke aber eher nicht, dass der bis zum 18.en ne Plautze ansetzen oder ne Gesichtskatastrophe wird
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Diz!Anonym
#6 Schwuler werden Anonym
  • 16.04.2010, 19:58h
  • Antwort auf #1 von kok
  • Auf den Gedanken in deinem letzten Satz könnte man tatsächlich kommen,

    wenn man sieht, wie sich schwule Männer in der Musikindustrie und im Film-/Fernsehgeschäft nach wie vor größtenteils verstecken.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 seb1983
  • 16.04.2010, 21:02h
  • Da zeigt sich nur wieder die übermäßige Angespanntheit der schwulen Szene in solchen Sachen.
    Statt dass man sich freut dass er so locker auf ner schwulen Party feiert wird blöd losgeplappert "kann ja nur schwul sein"...
    Kein Wunder dass die allermeisten Heteros es nicht schaffen locker mit sowas umzugehen, wenn selbst Schwule es nicht schaffen.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 BCAnonym
#9 JungerSchwulerAnonym
#10 Lusty SeXXXmateAnonym