Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1207

Rom Bei seinem Antrittsbesuch im Vatikan ist der neue spanische Ministerpräsident José Luis Rodríguez Zapatero vom Papst ermahnt worden, an den "moralischen und kulturellen Werten sowie an den christlichen Wurzeln" des Landes festzuhalten. Speziell die von Zapatero geplante Lockerung des Abtreibungsrechts sowie die Einführung einer Homo-Ehe kritisierte der Papst in einer Privataudienz am Montag, nachdem er bereits in der letzten Woche öffentlich Kritik an den Plänen geäußert hatte. Eine Gleichstellung von Homo-Beziehungen mit Ehen zwischen Männern und Frauen hatte der Papst mit dem Hinweis auf Kinder abgelehnt. Diese hätten das Recht, in einer stabilen Umgebung geboren zu werden und aufzuwachsen, in der sie "die Worte Vater und Mutter mit Freude und ohne Täuschung sagen können". (nb)



#1 wolfAnonym
  • 21.06.2004, 16:54h
  • es muss also doch an der senilität dieses
    herren liegen, dass er immer den hinweis
    auf den kindesmissbrauch in seinen heiligen familien und in seiner kirche vergisst.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 rogerAnonym
  • 21.06.2004, 18:40h
  • jetzt mischt sich der alte arsch doch wieder in sachen ein, die ihn nichts -aber auch gar nichts- angehen!
    dem blödmann sollte mann endlich mal den mund verbieten!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 WernerAnonym
  • 21.06.2004, 19:19h
  • Ach, lasst den alten Deppen doch labern! Lang macht' s der eh nicht mehr, und ausserdem wäre es mir zu blöd, einem reaktionären Papst aus Polen auch noch Zusatzpublicity zu verschaffen. Einfach nicht beachten und ansonsten scharenweise aus der katholischen Kirche austreten. Das wäre die adäquateste Antwort.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 StefanAnonym
  • 21.06.2004, 20:52h
  • Und täglich grüsst das Murmeltier! Oder besser gesagt, der Papst!

    Der Gute kanns einfach nicht lassen! Man kann eigentlich schon Wetten abschliessen wann die nächste Salve Hass- und Verachtungspredigen aus dem Vatikan in alle Welt abgeschossen wird! Da soll mir noch mal wer weissmachen, dass der Papst kein konservativer Fundamentalist sein soll!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Eva-Maria HertelAnonym
  • 21.06.2004, 22:47h
  • Zu verstehen was eine Person sagt, wenn andauernd die Mühle da herklappert ist schon schwer besonders, wenn keiner diese Mühle abstellen möchte oder vielleicht auch nicht kann. Wir leben nicht in der Zeit 30 Jahre nach Christus Geburt. Wir leben auch nicht in der Zeit, wo Columbus entdeckte, wir leben auch nicht mehr in der Zeit , wo die Schweine auf den Straßen liefen und der Gestank die Städte zu Brut von Pocken und Pest den Menschen gegeben wurde. Wir leben eigentlich auch nicht in der Zeit wo man Menschen öffentlich verbrannte! Wir leben in einer Zeit wo eigentlich jeder, jede leben dürfte. Und doch sind Kulturen einfach so verschwunden, zerstört, zertrümmert, versteckt worden. Einfach, weil morgens die Sonne im Osten aufgeht und abends im Westen untergeht. Das ist bei allen so. Und doch geht die Sonne nie unter für diese Zeit. Keiner kann daran drehen. Es ist einfach so. Auch, wenn gesagt wird man sollte sich den Regeln anpassen, so werden immer welche fühlen, dass es diese Regeln eigentlich nicht gibt. Und vielleicht ist die Zeit selber für einen wichtiger glücklich sein zu dürfen gerade das was ein anderer gerne mit seinen Regeln verbieten möchte. Vielleicht ist die Wichtigkeit doch geringer als sie gerne getragen werden möchte und man sollte sie einfach liegen lassen, damit die Zeit sich für einen lohnt gelebt zu haben. Denn wer Glück, Liebe erfäht kann dieses bestimmt auch ohne Regeln geben.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 GordonAnonym
  • 22.06.2004, 16:41h
  • Ich weiss nicht warum der Papst so dumm ist, er sóll doch froh sein das es noch schwule gibt die der Kirche angehören.
    Ich selber war über 10 Jahre mit einen Priester zusammen, aber zum schluss ging es nicht mehr weil ich selber die heuchelei dieser Gruppe nicht mehr ertragen konnte. Und die begründung des Papst ist doch noch dümmer als man es erlauben darf, er beruht sich darauf das die Ehe heilig ist und wegen der Kinder, was ist aber mit den Millionen Ehepaaren die rein biologisch keine Kinder kriegen können, dürfen die auch nun nicht mehr heiraten?????

    Die Kirche sollte mal zusehen das sie den Absprung schafft um in der heutigen Zeit mitreden zu können. Die Zeit der Hexenverbrennung ist schon lange vorbei.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 berlinermannAnonym
#8 JonatahnAnonym
  • 23.06.2004, 09:00h
  • ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum wir alle anders sein wollen als die anderen und uns dazu bekennen aber dann nicht unterschiedlich leben. wozu wollen wir heiraten? weil wir auch konservativ leben können wollen? es gibt auch paare mit kindern, die nicht verheiratet sind. na und ich lege keinen wert auf eine homoehe und ich glaube wir haben alle nicht darunter gelitten, daß die familie einen besinderen schutz genießtr. es gäbe uns ohne diese auch nicht und auch keine neuen schwulen - wir selbst sorgen schließlich nicht für den nachwuchs an schnuckeligen jungen - die meisten jedenfalls nicht. ich bin nicht mitglied der römischen kirche und dennoch finde ich den aufruf auszutreten mindestens so dämlich wie sich über den papst aufzuregen und sich über nicht stattfindenen veränderungen in einer institution zu beklagen, an deren veränderung man selbst nicht bereit ist mitzuwirken. einige von euch sollten sich mal überlegen, warum sie auf angebliche haßtiraden mit ebensolchen antworten. wer einen unterschied feststellt wo einer ist, gibt nicht automatisch haßtiraden von sich, denke ich.
    mit nächstenliebe hat das jedenfalls nichts zu tun. und wer nicht besser ist, als das was er kritisiert, sollte es besser lassen.
  • Antworten » | Direktlink »