Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12103

Gerettet ist TIMM zwar noch nicht, allerdings müssen Schwule im Mai (noch) nicht auf den insolventen Berliner Privatsender verzichten.

Wie der Branchendienst DWDL berichtet, erhält der 24-Stunden-Sender noch eine "Gnadenfrist" bis Ende Mai. Seit der Insolvenz der Muttgesellschaft DFW Deutsche Fernsehwerke GmbH im Januar hangelt sich der Kanal von Monat zu Monat. Mitte Mai wird die Gläubigerversammlung zusammentreffen, um über die Zukunft zu entscheiden.

TIMM-Geschäftsführer Frank Lukas äußert sich gegenüber queer.de vorsichtig optimistisch über die Zukunft seines Ziehkindes, allerdings seien noch keine Entscheidungen gefallen. Derzeit würden unterschiedliche Angebote geprüft. So wird offenbar über Konzeptänderungen nachgedacht, etwa die Umwandlung in einen Pay-TV-Kanal. Derzeit wird TIMM als rein werbefinanzierter Privatsender in die meisten deutschen Kabelnetze eingespeist.

Kritik an TIMM äußerte kürzlich ein Staaatsrechtler, weil sich nur wenige Monate vor der Insolvenz die staatlichen Kreditanstalten NRW-Bank und Investionsbank Berlin (IBB) am Sender beteiligten (queer.de berichtete). Professor Ulrich Battis von der Berliner Humboldt-Universität erklärte im "Tagesspiegel", dass die Staatsferne von TIMM gefährdet sein könne. Die Staatsfreiheit des Rundfunks ist im Grundgesetz garantiert. Sie sei aber im Falle des Schwulensenders beeinträchtigt, "wenn der Staat – und sei es über eine Tochtergesellschaft – sich am Kapital eines solchen Senders beteiligt", so Battis. Die Investionsbank argumentiert dagegen, sie wolle mit ihrem Engagement den Medienstandort Berlin stärken.

TIMM startete am 1. November 2008 als Free-TV-Sender; also gerade, als die Wirtschaftskrise Deutschland erreichte und der Werbemarkt einbrach. Als Verbreitungsweg setzte TIMM zunächst auch auf den digitalen Satellitenempfang, musste die Verbreitung wegen der hohen Kosten aber einstellen. Derzeit ist der Sender über Kabel und den Internetdienst Zattoo kostenlos zu empfangen. TIMM zeigt altbekannte britische und amerikanische Produktionen wie "Absolutely Fabulous", aber auch deutsche Erstausstrahlungen wie "Mile High" oder "Strangers with Candy". Auch die Casting-Show "RuPaul's Drag Race" wurde hier erstmals in Deutschland gezeigt (queer.de berichtete). Dazu produzierte die GmbH Shows wie "TIMMousine" oder die Dating-Show "Mancheck", sowie Kurznachrichten. Bereits im Mai letzten Jahres sah es beim Sender düster aus, als er sich von 25 freien und festen Mitarbeitern trennte (queer.de berichtete). (dk)



#1 TIMM-ViewerAnonym
  • 01.05.2010, 09:03h
  • Dann bin ich einmal gespannt, wie es weitergeht. Hoffentlich schafft es TIMM, wieder auf die Füße zu kommen. Außerdem wäre es toll, wenn TIMM auch wieder per Satellit zu empfangen ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 jochenProfil
  • 01.05.2010, 11:09hmünchen
  • TIMM als Pay-TV-Sender, -also ein Sender unter Ausschluss der heterosexuellen Öffentlichkeit, -macht unter dem Aspekt einer schwulen Stimme in der digitalen TV-Medienwelt kaum Sinn.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 esb963_2Anonym
  • 02.05.2010, 03:35h
  • Antwort auf #2 von jochen
  • "Pay-TV" funktioniert in Deutschland nicht, auch nicht bei Film- oder Sportsendern wie Premiere/Sky mit weit größerem Zuschauerkreis (aber immer noch nicht groß genug, um schwarze Zahlen zu schreiben). Was allenfalls in diesem Format gehen könnte, wäre ein Pornokanal, allerdings nicht als "Pay per view", sondern als konkurrenzfähige Alternative zu Videotheken/Sexshops.

    Kann sich ja jeder selbst überlegen, ob er bereit wäre, für Untertitelserien mit nur teilweise schwulem Bezug zu bezahlen. Glaube nicht, daß solch eine Rechnung aufgeht.

    Als unregelmäßiger Zuschauer ist mir einzig das Format "Timmousine" angenehm aufgefallen - und, daß die Bildqualität besser sein könnte.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 steffenberlin
  • 03.05.2010, 17:28h
  • Schöner Artikel "Timm bleibt vorerst auf Sendung" Timm hat am 30.4.2010 am späten Abend seinen Sendebetrieb eingestellt. Da das keiner merkt und es keine Meldung dazu gibt, gab es wohl auch nie Timm-Zuschauer.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 jochenProfil
#6 steffenberlin
  • 04.05.2010, 20:15h
  • Antwort auf #5 von jochen
  • #5
    wo willst Du denn TIMM gesehen haben?
    Timm ging von Berlin via IP Stream von Berlin nach München von da via Kabelkiosk auf Eutelsat 9°ost.
    Von Eutelsat 9°Ost zu allen Kabelnetzen, die es noch eingespeist haben und zu Zattoo. Auf Astra wurde schon vor einiger zeit abgeschaltet. Am Abend des 30.4. wurde TIMM beim Kabelkiosk abgeschaltet. Damit kein Empfang mehr bei Zattoo, kein Empfang via Kabelkiosk und kein Empfang in den Kabelnetzen. Also wo hast Du TIMM gesehen, würde mich interessieren. In meinem Kabelnetz ist auch nur eine Hinweistafel, das das Programm leier nicht mehr zur Verfügunung steht (Telecolumbus, bei Kabel Deutschland auch nicht mehr, bei Zattoo auch nicht und bei anderen Kabelnetzbetreibern wohl auch nicht, weil die Signalzuführung via Eutelsat nicht mehr existiert.'
  • Antworten » | Direktlink »
#7 jochenProfil
#8 steffenberlin
  • 05.05.2010, 06:16h
  • Antwort auf #7 von jochen
  • ach ja Zattoo geht bei mir jetzt auch wieder, auf der Seite von TIMM ist eine pdf Datei zum aktuellen Stand.
    Sternchen bei den Betreibern und ganz unten in ROT die Erklärung. Es wurden Abschaltungen gemeldet..."Wir sind jedoch derzit bemüht, unsere Reichweite wiederzu erhöhen".
    Danach geht im Moment TIMM nur bei Kabel Deutschland, T-Home, Wilhelm-Tel, Unitymedia.
    Bei Zattoo steht auch noch das es nicht geht, heute morgen ging aber TIMM auch bei mir via Zattoo.
    Im Kabel von Telecolumbus ist weiterhin die Texttafel mit dem Hinweis, dass der Sender nicht mehr zur Verfügung steht.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 EndZeitTimmAnonym
  • 08.05.2010, 14:18h
  • Hier (Berlin) gibt Zattoo nur eine Fehlermeldung aus (08.05.10, 14 Uhr), im Kabel hat man den Sender diese Woche durch einen anderen ersetzt (Anbieter Primacom, gehört irgendwie zu Telecolumbus, was wiederum von KabelDeutschland übernommen wurde, sinngemäß). Weit und breit kein Timm.

    Ärgerlich, dass man dazu auf der Website so gar nix findet, weder obs ganz aus ist, noch aktuelle Nachrichten dazu, nichtmal in den aktuellen "Störungsmeldungen" ist irgendwas erwähnt.

    Ziemlich maues Krisenmanagement. Selbst wenns aus ist, wär man das seinen Zuschauern doch schuldig mitzuteilen. Falls man wirklich in Richtung PayTV wandert, sind das für mich klare Signale, da auf gar keine Fall Geld zu lassen.

    Sowieso so ne Sache: Die Filme hab ich auf DVD und gucke sie im Original, die Serien auch (wenn sie mich interessieren). Vieles von den Importen (z.B. Gay-Sketch-Show) ist völlig zu Recht nie weiter verbreitet worden. Nur weils den Stempel "gay" hat, ist es nicht automatisch "gut". Wirklich Aktuelles sucht man auch vergebens, nicht mal die Eigenproduktionen kamen über die ersten Monate hinaus und wurden in Folge nur noch wiederholt. Ich wüsste nicht, was ich da retten wollen würde.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 SiSAnonym
  • 09.05.2010, 14:06h
  • Hallo ihr!
    Ich kenne Timmtv nicht aber ich würde ihn gerne ma sehen.
    Kann ich aber nicht da er bei Zattoo nicht mehr läuft oder ich hab da irgent was falsch gemacht auf jedenfall steht da immer" Es sind technische schwirigkeiten mit dem von ihnen gewählten Kanal aufgetreten bitte versuchen sie es erneut"
    funktioniert aber auch nicht.
    wo kann ich Timm trozdem sehen oder geht gar nichts mehr?
  • Antworten » | Direktlink »