Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12158

Das glitzernde Electro-Pop-Debüt "Lights" gehört nicht nur für die britische BBC zu den Highlights 2010. Auch queer.de ist begeistert!

Mit dem Ranking "Sound Of 2010" liefert die BBC jedes Jahr eine erste Prognose auf die heißesten Acts des Jahres. In den vergangenen Jahren führten Little Boots, Adele und Mika diese Liste an. Alle drei Acts konnten Hits, Auszeichnungen und Millionen verkaufter Platten bejubeln. 2010 steht die blutjunge Ellie Goulding ganz oben auf der Liste und auch sie hatte gerade den Sprung an die britische Album-Chartspitze geschafft. Zudem hat sie bereits in diesem Jahr den Critics' Choice Award bei den Brit Awards abgeräumt. Dieser Preis geht an Künstler, die noch kein Album veröffentlicht haben und von denen die Kritiker meinen, dass sie dieses Jahr ihren Durchbruch schaffen.

Letztes Jahr ging er an Florence & The Machine, die aktuell gerade wieder auf #1 der UK Album-Charts steht. Goulding ist somit die erste Künstlerin, die an der Spitze des BBC Polls steht und den besagten Award im gleichen Jahr bekommt. Ziemlich viele Vorschusslorbeeren, denen Goulding kritisch gegenübersteht: "Der Brit Award und der erste Platz der 2010-Wertung der BBC haben mich überhaupt nicht gejuckt. Was hat das schon zu bedeuten", sagt sie der Frankfurter Neue Presse. Die Preise hätten ihr Selbstbewusstsein eher gemindert und ihre Selbstzweifel verstärkt.

Youtube | Ellie Goulding: ''Starry Eyed''

Die Vorschusslorbeeren können einem Newcomer aber auch Angst machen: Gouldings Musik sei wie "eine Wohngemeinschaft aus Kate Bush, Björk und Stevie Nicks im Londoner Stadtteil Shoreditch - nur eine Spur ausgewogener", schreibt die BBC vollmundig. Ganz so dramatisch ist ihr freundlicher, jederzeit sympathischer Electro-Pop dann aber nicht. Mit ihrer hellen Stimme singt sie gefühlvolle Texte, die immer wieder von elektronischen Elementen aufgebrochen werden. Und die Lady hat einen Sinn für Ohrwurmmelodien ("Starry Eyed", "The Writer").

Goulding lernte Gitarre und das Schreiben ihrer von Folk inspirierten Musik schon im Alter von 15. Auf der Universität setzte sie sich dann mehr und mehr elektronischer Musik aus und entwickelte daraus schnell ihren eigenen Sound. Mittlerweile hat die 23-Jährige ihre Hit-Single "Starry Eyed" (UK Top-5) auch in Deutschland veröffentlicht, der Longplayer folgt am 14. Mai. (pm/jg)



#1 Shake-Ya-AzzzAnonym
#2 jürgenAnonym
  • 14.05.2010, 11:26h
  • klasse cd-vorstellung... habe mal reingehört und bin total begeistert. danke queer!
  • Antworten » | Direktlink »