Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12281
  • 07. Juni 2010, noch kein Kommentar

Ein Thriller zum Mitspielen ohne blutiges Gemetzel

Das "Alan Wake Fanpaket" für die Xbox 360 ist eines der ungewöhnlichsten Spiele des Jahres. Packend wie ein Kino-Thriller, in dem ihr selbst die Hauptrolle spielt.

Von Carsten Weidemann

Mal angenommen, es wäre Freitagnacht gegen ein Uhr Morgens und du stündest im Darkroom vom Tom's, einer der bekanntesten Cruisingbars in Berlin. Plötzlich würden - "Pling, pling, pling" - überall im Gewölbe die Neonröhren aufleuchten, weil die übermüdete Thekenschlampe aus Versehen den Schalter mit dem "Reinigungslicht" betätigt hat. Was würde passieren? Die geblendeten Gäste stieben verschreckt in alle Richtungen und in Windeseile wäre keine (halb)nackte Menschenseele mehr zu sehen.

Nein, das Xbox-Spiel "Alan Wake" spielt nicht in Tom's Bar, doch der Effekt, den der Held des Thriller-Games darin ständig erlebt, ist vergleichbar mit dem eben beschriebenen Szenario. Alans Waffe gegen die dunklen Wesen, die sich ihm in eher mörderischer denn lustvoller Absicht nähern, ist das Licht. Dass Helligkeit eine gefährliche Angelegenheit sein kann, das wissen wir seit Dracula und Poltergeist ("Geh' nicht ins Licht, Carol-Anne"). Dass einmal in einem Videospiel statt der sonst üblichen Militärausrüstung oder albernen Zauberkräfte Lichtquellen aller Art das beste Mittel sind, sich zu verteidigen, ist das Verblüffende an "Alan Wake". Und auch sonst mixt das Mitte Mai erschienene Game ziemlich viele Genres zu einem neuen prickelnden Cocktail zusammen. Action-Adventure trifft auf Psycho-Thriller, "The Fog - Nebel des Grauens" meets "Twin Peaks". Stephen King schüttelt Alfred Hitchcock die Hand.


Die Ausrede "Tunten und Technik" zählt hier nicht...

Der Plot: Ihr schlüpft in die Rolle des gutaussehenden Alan Wake, der als Thriller-Bestsellerautor seinen Lebensunterhalt mit den Ängsten anderer verdient. Alan ist in der nur scheinbar friedlichen Stadt Bright Falls im US-Staat Washington gefangen, in die er kam, um dem traumatischen Verlust seiner Verlobten zu entfliehen. Nun muss er Stück für Stück ein Geheimnis lüften, um zu verhindern, dass er für immer in einer alptraumhaften Welt gefangen bleibt.

Wie in einer TV-Serie wird man in Episoden durch das Geschehen geführt, mit überraschenden Wendungen und neuen Charakteren, auf die man nach und nach trifft. Bei Einbruch der Nacht gehen die Angriffe der Kreaturen los, und je länger Alan in Bright Falls bleibt, desto länger werden die Nächte. Auch für den Spieler, der beim verzweifelten Versuch, den altersschwachen Elektrogenerator zum Laufen zu bringen ganz schnell vergisst, dass er ja eigentlich vorhatte, mal wieder im Tom's vorbeizuschauen.

Eine mehrteilige Miniserie als Prequel bei Xbox Live stimmt in die Geschichte ein, die durch weitere herunterladbare Episoden später noch weitergespielt werden kann. Das One-Player-Game von Remedy Entertainment ist exklusiv für Xbox 360 erschienen und ab 16 Jahren freigegeben.

Youtube | Der Trailer zum Spiel.


Schwul-lesbische Liebe in Dragon Age II.

Noch vor der Veröffentlichung eines neuen Videospiels entbrennt eine Diskussion darüber, ob die Helden homosexuell empfinden dürfen.