Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12404

Die EVP-Abgeordneten Anna Záborská und Vytautas Landsbergis halten Schwule für Kinderschänder.

Im Europaparlament haben Abgeordnete der konservativen Fraktion, zu der auch CDU und CSU gehören, Schwule beschuldigt, für Kindesmissbrauch verantwortlich zu sein.

Bei einer von der Europäischen Volkspartei (EVP) beantragten Debatte über den sexuellen Missbrauch von Kindern, haben mehrere konservative Politiker Schwule für Kindesmissbrauch verantwortlich gemacht. So erklärte der litauische EVP-Abgeordnete Vytautas Landsbergis, dass "homophile Pädophilie" das Hauptproblem sei und Kinder deshalb vor "homosexueller Propaganda" geschützt werden müssten. Die slowakische EVP-Parlamentarierin Anna Záborská warnte im Anschluss vor "erwachsenen Männern, die es auf kleine Jungs" abgesehen hätten. Sie ist in der Vergangenheit bereits mit homophoben Sprüchen aufgefallen: So nannte sie Aids eine "göttliche Strafe gegen Homosexuelle".

Die schwul-lesbische Intergruppe im Straßburger Parlament reagierte empört auf die Ausfälle: "In welchem Jahrhundert leben diese gewählten Parlamentarier eigentlich?", fragte Michael Cashman, Chef der Intergruppe und britischer Abgeordneter der Progressiven Allianz der Sozialisten und Demokraten im Europäischen Parlament (PASD); zu dieser Fraktion gehört auch die SPD.

"Bezug zur Wirklichkeit verloren"

Die österreichische Abgeordnete Ulrike Lunacek von den Grünen rief dazu auf, sich den Homo-Hassern zu stellen: "Wir haben keine Angst vor der hasserfüllten Rhetorik von Leuten wie Landsbergis oder Záborská. Aber diese Leute sollten sich davor fürchten, den Bezug zur Wirklichkeit zu verlieren", erklärte Lunacek.

Die EVP stellt im Europaparlament mit 265 von 736 Abgeordneten die stärkste Fraktion, gefolgt von der PASD mit 184 Parlamentariern.

Der Pädophilie-Vergleich ist in den letzten Monaten im Zusammenhang mit dem weltweiten Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche wieder aufgekommen. So hat etwa Kardinal Tarcisio Bertone, nach Papst Benedikt XVI. der zweitmächtigste Mann im Vatikan, im April erklärt, dass schwule Priester am Kindesmissbrauch schuld seien (queer.de berichtete). Die Piusbruderschaft forderte daraufhin, ein "Homo-Screening" für den Priesterberuf einzuführen (queer.de berichtete). (dk)



#1 alexander
  • 02.07.2010, 15:21h
  • wir lieben doch alle unsere konservativen, werteerhaltenden europaabgeordneten ??????

    diese damen und herren gehören sofort ausgeschlossen und gehörig bestraft !!!

    wer wissentlich hassreden und diskriminierung betreibt, hat in unserem parlament nichts zu suchen !
    (denn so saudumm können nicht mal diese mutationen sein !)
  • Antworten » | Direktlink »
#2 chrisProfil
  • 02.07.2010, 15:40hDortmund
  • Tja, mein ewiges Reden. Das passiert, wenn man Staaten in die EU aufnimmt, die politisch, sozial und gesellschaftlich noch nicht im Heute angekommen. Somit erfahren wir also, wie sich die Mitgliedschaft solcher Staaten mittelbar negativ auf unsere lokale und inter-europäische Gesellschaft aufwirkt.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Julek89
  • 02.07.2010, 16:24h
  • Oh man, da muss man sich ja schon schämen aus so nem Land zu kommen. In unserem Dorf in Polen labern die genau so nen zusammengeschusterten Mist! Naja gut, Dorf und Euro-Parlament sind ja verschiedene Paar Schuhe, vor allem was den Einflussbereich angeht! Und klar, woher kommt wohl die Mehrheit der Konservativen im Parlament? Vor allem aus all diesen Ländern ostseits. Schade, sehr schade!

    Ich glaube fast, dass die echt, wie Irland so ne Lebensstandardverbesserung benötigen, um mal nen bisschen lockerer zu werden!

    Leute, solche Bilder zeigen ganz klar, dass alle, die es schaffen, am 15. Juli nach Warschau fahren und dort mit demonstrieren sollten/müssten.

    Diesbezüglich muss ich einfach noch etwas loswerden:

    Ich bin so ehrlich und fragte meinen Lehrer, ob ich den letzten Schultag (NRW 14. Juli) vllt. schon frei haben könnte, um dorthin zu fahren und, dass es eine wichtige politische Angelegenheit ist. Es geht ja um was....
    Aber er meinte nur, dass das nicht ginge, da es keine Priorität hätte. Solch persönliche Sachen soll ich doch besser auf meine private Zeit legen.

    Da dachte ich mir so...eine bekam für den Kirchentag in München fast ne ganze Woche, oder wars sogar ne ganze Woche, wo noch richtig Unterricht stattfand frei...um zu diesem Mittelalter-Gehirnwäsche-Gelaber-Verein zu fahren und DAFÜR? Pfff SO sieht unsere offene und Individuum-Anerkennende Gesellschaft aus.

    Tja und er sagte mir gleich, fehle ich an dem Tag, kann ich mir ne andere Schule fürs letzte Abi-Jahr suchen!
    Ich danke vielmals...für...NICHTS!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Timm JohannesAnonym
  • 02.07.2010, 16:40h
  • Aus der Slowakei und aus Litauen kommen diese beiden Abgeordneten.

    Es zeigt vor allem, das in Osteuropa noch politisch Vieles vollkommen schief läuft, wenn dort solche Politiker an der Macht sind.

    Ab Polen und weiter ostwärts in Europa wird es immer Schlimmer. Da lobe ich mir lieber den Norden, Westen und Südwesten Europas.

    LGBT-Bürgerrechtsgruppen in Polen und in Italien bedürfen mehr Unterstützung. Der CSD in Berlin sollte nach Warschau oder Rom ausgelagert werden.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 schwulenaktivist
  • 02.07.2010, 16:48h
  • Es rächt sich wieder einmal, dass Homosexuelle sich nie mit der Pädophilie auseinandergesetzt haben und immer nur geschwiegen. Keiner wollte "drankommen" und nun hat auch keiner sich auf solche Diskussionnen vorbereitet.
    Als 60jähriger war mir schon lange klar, dass die Pädophilie als solche = homosexueller Missbrauch definiert wurde, um den Heterobereich schön da herauszuhalten...
    Als Schweizer weiss ich noch, dass unter dem alten Strafrecht bis 1992 fast alle Homosexuellen "pädophil" waren, weil das unselige Schutzalter nämlich bis 20 angesetzt war!

    Wir sollten anfangen von sexueller Selbstbestimmung zu reden und damit auch den Jungs die Chance, ihre Interessen selber zu vertreten. Denn Homo- und Heterosexualität sind zwar gleichwertig, aber können - genauso wie Mann und Frau - nicht unbedingt strikte gleich behandelt werden!

    Klar, dass die Schutzbestimmungen vor Männern bei den Mädchen anders gesehen werden müssen, als bei den Jungs. Und im Gegensatz zum "heterosexuellen Einbahnverkehr" wollen Jungs auch mal einen Mann ficken, nicht nur umgekehrt. Aber das ist für Heteros/as nur schwer vorstellbar - weil meistens ist Homosexualität allein schon "Missbrauch", egal welches Alter.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Julek89
#7 EnyyoAnonym
  • 02.07.2010, 17:06h
  • Antwort auf #3 von Julek89
  • Echt ein Hammer, was der Leerer (die Schreibweise ist Absicht!) sich da mit Dir erlaubt - das solltest Du vielleicht noch mal mit einem Vertrauenslehrer oder der Schulleitung besprechen.

    Dummerweise sitzen solche Leerer ja leider meist am längeren Hebel, sonst wäre da sogar eine Dienstaufsichtsbeschwerde beim Schulamt zu prüfen!

    Oder Du suchst Dir doch noch einen Arzt und lässt Dir ein Attest ausstellen - die unverschämte Drohung des Typen ist zum Glück eher haltlos, es sei denn, er hat wirklich gute Möglichkeiten, Dir notenmässig noch eins rein zu würgen?!

    Auf alle Fälle toitoitoi - toll, dass Du überhaupt so offen mit Deinem Schwulsein in der Schule bist und weiter alles Gute damit!

    Was die EU-Flachpfeifen aus Osteuropa angeht, ist mir eigentlich jede Aufregung zu schade - am ehesten noch die, dass solche geistigen Tiefflieger auch noch einen Haufen Geld für ihre intellektuelle "Größe" bekommen...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 alexander
  • 02.07.2010, 17:13h
  • Antwort auf #3 von Julek89
  • dein kommentar ist sehr stimmig !
    du hast leider den fehler gemacht vorher zu fragen, was aber jeder rechtschaffene, korrekte mensch machen würde.
    hättest du dir, in weiser voraussicht, ein attest oder eine entschuldigung besorgt, wäre das nicht zum problem geworden !
    man kommt in unserem "tollen" land immer noch nicht darum herum immer das negativste annehmen zu müssen, aber wir werden ja nicht mehr eingeschränkt ????????????
  • Antworten » | Direktlink »
#9 KlofrauAnonym
  • 02.07.2010, 17:27h
  • Antwort auf #5 von schwulenaktivist
  • @ Schwulenaktivist:

    Du schreibst:

    "Klar, dass die Schutzbestimmungen vor Männern bei den Mädchen anders gesehen werden müssen, als bei den Jungs. Und im Gegensatz zum "heterosexuellen Einbahnverkehr" wollen Jungs auch mal einen Mann ficken, nicht nur umgekehrt."

    -------------------------------

    Bist Du Dir wirklich bewusst darüber, was Du gerade geschrieben hast? Oder könnte es sein, dass die Formulierung "Jungs wollen auch mal einen Mann ficken" dem Hirn eines sabbernden Pädophilen entsprungen ist, der doch gerne wollen würde, dass die armen, vom Schutzaltergesetz gegängelten Jungs ihn bitte bitte bitte auch mal von hinten nehmen dürfen!!???

    Vielleicht ist es aber auch die Sommerhitze, die dazu geführt hat, dass so etwas Deine Feder verlassen hat.

    Das kann nicht wirklich Dein Ernst sein!

    Ich bezweifle nicht, dass es frühreife Jungs gibt, die gerne mal einen Mann ficken möchten - aber sollte man wirklich das Schutzalter absenken, nur damit die wenigen Jungs das dann auch mit 14 dürfen?

    Und all die anderen Jungs, die mit 14 eben nicht genau wissen, was sie tun, ihrem Schicksal überlassen?

    Ein Schutzalter soll ja gerade die schützen, die noch nicht reif genug sind zu blicken, was sie tun. Und nein, ich glaube nicht, dass ein 14-Jähriger psychisch so ausgereift ist, dass er genau weiß, was er will.

    Eine weitere Herabsenkung des Schutzalters (und das nur für Jungs - wie bescheuert!) halte ich für absoluten Schwachsinn.

    Und ich hoffe für diese Community, dass ich mit dieser Einstellung nicht alleine bin.

    Aber wahrscheinlich kommen jetzt wieder so Meldungen wie "repressive Heteronormativität bekämpfen durch Abschaffung des Schutzalters" oder "Auch 9-Jährige haben ein Recht auf Orgasmus".

    Bitte, bitte: Belehrt mich eines Besseren!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 stromboliProfil
  • 02.07.2010, 18:55hberlin
  • Antwort auf #3 von Julek89
  • so leid mir das geschehene tut, so wütend macht es !
    Lehrer, die ihr erziehungsziel darin sehen schüler unter druck zu setzen um ein eigenes bild von gesellschaftlicher "notwendigkkeit " durchzuseten, sind eben die, welche solche abgeordneten wie die der evp ermöglichen! Sie sind der mist, auf dem homophobie und ebenso andere vorurteile wachsen! Sie sind auch die, die in verantwortlicher "erziehungsfunktion" schmählich scheitern!

    Die tatsache, dass der lehrer in funktion eine drohung ausspricht erfüllt den tatbestand der nötigung; also strafrechtlich erfassbar!
    Da sollte die im umkreis vorhandene schwulengruppe einen rechtsbeistand zu rate ziehen...! Also in zukunft keine gespräche ohne zeugen!
    Aber es gibt auch den weg des protestes! Vor deiner schule sollten einmal pro woche schwule mit plakaten gegen diese dumpfbacke NAMENTLICH (!) protestieren; den "schulbetrieb" stören!
    Der schülerrat sollte stellung nehmen, wenn vorhanden die schülerzeitung gegen diese person stellung nehmen!
    Der elternbeirat eingeschaltet, der landeselternbeirat informiert und deine eltern sollten schleunigst eine unteredung mit rektorat, schülervertretung und lehrerkollegium fordern! Presse und petitionsausschuss des landtages , sowie deine/n abgeordnete/n informieren und im internet zu aktionen aufrufen!
    Insbesondere die tatsache das zuvor für christliche veranstaltungen ein sonderrecht gewährt wurde
    So muß/müsste das laufen!

    Was wir aber daraus ebenso lernen: die gegner leben ebenso in unseren eigenen lande! Da muß nicht der blick wandern in den osten oder sonstige fremdländische kulturen!
    Es ist die summe wertkonservativer bis reaktionärer ansichten, die sexualität weiterhin als ein instrument der disziplinierung sieht. Dieselben, die scheinheilig in die kirchen gehn um eben den pfarrern und priestern zu lauschen, die an den ihnen anvertrauuten kindern rumfummeln oder erzieherisch prügeln, entdecken die schande nicht in den eigenen reihen, nicht im eigenen wesen und denken. Da sind sie wie die mütter, die wissend zusehen wenn der pappi die tochter ins schlafzimmer zerrt um die maus zu suchen... schweigende ruinen geistiger einfalt!

    Aber wir wählen sie weiter! Nun haben wir einen ausgewiesenen christreaktionär als oberste instutition instaliert der den ungeist christlicher lehre und beschränkung weitertragen wird. Man muß dazu nur die christ-net kommentare lesen um den inneren reichsparteitag ( ja , ich setze bewusst den begriff, weil er die innere lage der hoffenden am besten beschreibt...) dieser zeitgenossen zu erleben. Diaspora der auf wiedererlangen der macht hoffenden...
  • Antworten » | Direktlink »