Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12416

George Michael dürfte inzwischen alle Beamten des Metropolitan Police Service persönlich kennen.

Der britische Popstar George Michael ist mit seinem Land Rover am Sonntagmorgen in einen Fotoladen in London gerauscht und wurde von der Polizei festgenommen.

Wie die Boulevardzeitung "The Sun" berichtet, hat der Star die Fensterscheibe des Eckladens "Snappy Shots" im Norden der britischen Hauptstadt gerammt und dabei Sachschaden verursacht. Der Unfall habe sich nach 3 Uhr morgens zugetragen. Der 47-jährige Sänger sei auf dem Heimweg von einer CSD-Veranstaltung gewesen.

Die Polizei hat bislang nur bestätigt, dass ein "Mann zwischen 40 und 50 festgenommen wurde, weil er fahruntüchtig war". Die Behörden machten keine Angaben, ob Alkohol oder andere Drogen im Spiel gewesen sind.

Der Autofahrer George Michael kam in der Vergangenheit wiederholt mit dem Gesetz in Konflikt. Nach einem Unfall unter Drogeneinfluss musste er 2007 seinen Führerschein für zwei Jahre abgeben. Im September 2009 wurde er erneut festgenommen, weil er einen Lkw auf der Autobahn gerammt hatte (queer.de berichtete). Auch damals soll er Medienberichten zufolge unter Drogeneinfluss gestanden haben, dieser Vorwurf konnte aber nicht erhärtet werden. Daher behielt der Popstar seine Fahrerlaubnis.

Auch wegen seiner Lust auf Klappen-Sex kam Michael wiederholt mit dem Gesetz in Konflikt: Am bekanntesten war seine Festnahme 1998 im kalifornischen Los Angeles, als ein Polizist in Zivil den damals ungeouteten Briten in einer öffentlichen Toilette eine Falle stellte. Er wurde zu einer Geldstrafe in Höhe von 810 Dollar und 80 Stunden gemeinnütziger Arbeit verurteilt. Die Affäre machte den Ex-"Wham"-Sänger wieder weltweit bekannt - und katapultierte ihn zurück in die Hitparaden.

Zehn Jahre später wurde er in London in einer U-Bahn-Toilette verhaftet. Hier suchte er offenbar ebenfalls nach Sex (queer.de berichtete). Obwohl er geringe Mengen Marihuana und Kokain mit sich führte, kam es nicht zur Anklageerhebung. (dk)



#1 PatrickAnonym
#2 carolo
  • 06.07.2010, 15:53h
  • Gibts eigentlich irgendwo Zahlen dazu, wieviele Kinder jährlich (1) von Pädophilen umgebracht und (2) von besoffenen Autofahrern umgenietet werden?

    Wieviele Tote wollen wir eigentlich noch auf dem Konto "Lobbyinteressen" verbuchen, bevor endlich dafür gesorgt wird, daß alle, die irgendwann unter Alkohol oder Drogen am Steuer erwischt worden sind, für den Rest ihrer Tage keine Fahrerlaubnis mehr kriegen?

    Es kann ja nun wirklich keiner mehr behaupten, er hätte nicht gewußt, daß es verboten oder gar gefährlich ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 seb1983
  • 06.07.2010, 17:18h
  • Antwort auf #2 von carolo
  • Drogen und halt sind doch total cool und gehören zum Schwulsein dazu, sei mal nicht so heteronormadings.
    Das Schaufenster is ja selber schuld wenn es sich einem emanzipierten Schwulen in den Weg stellt der gesellschaftliche Grenzen und durchgezogene Farbahnmarkierungen überschreitet
  • Antworten » | Direktlink »
#4 herve64Profil
  • 06.07.2010, 22:00hMünchen
  • Und die nächste Meldung könnte lauten:

    "In China ist ein Sack Reis umgefallen. Beobachter sprechen von dramatischen Auswirkungen."
  • Antworten » | Direktlink »
#5 Liedel
  • 07.07.2010, 01:45h
  • @seb1983
    Ich hab da nen Verdacht. Die Heten sagen zu sowas immer "Heilkräuter". Ob die also doch von ihrer Heterosexualität geheilt werden wollen?

    Ansonsten greift hier selbstverständlich meine "Habe-Brille-Theorie", nach der -grob gesagt- alle Menschen, ob Brillenträger oder nicht, eine unsichtbare Brille, bestehende aus Vorurteilen, Heteronormativität und unbegründeten Ängsten auf der Nase mit sich herumschleppen.
    Es müssen also gar nicht die Drogen gewesen sein: wenn G.N. sowohl die Sonnenbrille als auch die unsichtbare Brille aufhatte, musste er ja zwangsläufig in dem Fotoladen landen.
    Wer weiss, vielleicht lasst ihr beide euch ja gemeinsam die Augen lasern eines Tages?

    Hattest du ja vor, nicht wahr?
    Die unsichtbare Brille kann ich dir aber leider nich weglasern (könnt ich das, wär ich wohl sowas wie Bill Gates, also vom Konto her). Muttu schon selbst machen
  • Antworten » | Direktlink »
#6 stromboliProfil
  • 07.07.2010, 06:50hberlin
  • jottchen.. da verdient der gute so viel geld und leistet sich nicht mal einen schmucken fahrbediensteten...
    wo soll das noch enden?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 maaaaartinAnonym
  • 07.07.2010, 16:44h
  • Antwort auf #2 von carolo
  • das war mitten in der nacht! ich mußte als kind schon immer weit vor 3 uhr morgens zuhause sein. weiß nicht wie deine eltern das gehandhabt haben.

    och, ich find ihn immer irgendwie drollig. der momentan hippe vernöchert-protestantische "alle müssen ständig nüchtern und vernünftig sein und drauf achten der allgemeinheit keine kosten zu verursachen" tenor geht mir schon eher auf den zeiger. jeder mensch ist auf seine art irgendwann kostenfaktor und sollte bei sowas mit dem zeigefinger mal ganz ruhig sein.

    und ja - vielleicht sollte er doch mal das auto stehen lassen und einfach ein taxi nehmen. aber wo sollten wir dann so lustige nachrichten herhaben? "bibelkreis beim beten auf dem ponyhof eingeschlafen" klingt für meine ohren einfach nicht ganz so unterhaltsam.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 08.07.2010, 19:51h
  • Eine ungewöhnliche Art, seine Einkäufe zu machen und bei manchem Promi wundert mich das nicht.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 carolo
  • 08.07.2010, 21:04h
  • Antwort auf #7 von maaaaartin
  • > der momentan hippe vernöchert-protestan
    > tische "alle müssen ständig nüchtern und
    > vernünftig sein und drauf achten der
    > allgemeinheit keine kosten zu verursachen"
    > tenor geht mir schon eher auf den zeiger.

    Dummes Geschwätz!

    Wer bekifft, besoffen oder besonstwas ist, hat hinter dem Lenkrad nix verloren.
  • Antworten » | Direktlink »