Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12424

Hinrichtung im Iran

Der oberste britische Gerichtshof hat entschieden, dass zwei schwule Männer aus dem Iran und Kamerun Asyl erhalten, weil sie auch gefährdet seien, wenn sie sich "diskret" verhielten.

Zuvor hatte das Innenministerium argumentiert, dass sie sich in ihren Heimatländern nicht in Gefahr brächten, sofern sie ihre Homosexualität heimlich oder gar nicht auslebten. Der UN-Flüchtlingskommissar unterstützte den juristischen Kampf der Männer. Der klagende Kameruner hatte Asyl in Großbritannien beantragt, weil er von einer Gruppe aufgebrachter Menschen auf offener Straße angegriffen wurde, nachdem er bei einem gleichgeschlechtlichen Kuss beobachtet worden war. Zudem droht Schwulen und Lesben bis zu fünf Jahre Haft. Im Iran steht auf Homosexualität sogar die Todesstrafe.

Der erst vor knapp einem Jahr gegründete "Supreme Court of the United Kingdom" entschied einstimmig, dass beiden Männern das Recht auf Asyl gewährt werden müsse. Richter David Hope erklärte: "Man verweigert einem Homosexuellen sein Grundrecht darauf, der zu sein, der er ist, wenn man ihn dazu nötigt, vorzugeben, seine Sexualität existiere nicht oder sei zu unterdrücken."

Die neue konservativ-liberaldemokratische Regierung in London begrüßte die Entscheidung der Höchstrichter: "Wir haben bereits versprochen, die Auslieferung von Asylbewerbern an bestimmte Länder zu unterbinden, wenn deren sexuelle Orientierung oder Geschlechtsidentität dazu führen kann, dass diese Menschen ins Gefängnis gesteckt, gefoltert oder hingerichtet werden", erklärte Innenministerin Theresa May von den Tories.

Bereits 2008 sorgte der Fall eines 20-jährigen schwulen Iraners für Aufsehen, der aus England abgeschoben werden sollte. Nach internationalen Protesten hat die damalige Labour-Regierung dem Mann Asyl gewährt (queer.de berichtete). Zuvor hatte London argumentiert, dass dem Mann nichts passieren könne, wenn er sich "diskret" verhalte. (dk)



30 Kommentare

#1 AntifaschistAnonym
#2 iceman927Profil
  • 07.07.2010, 20:47hBerlin
  • Antwort auf #1 von Antifaschist
  • Falls du es nicht mitbekommen hast od. willst,

    in UK ging um die Sache...dass der Gottesstaat IRAN und der ISLAM (HOMOTÖDLICH !!! sind,

    man köpfte erst letztens nach der Verurteilung aufgrund der Scharia einige Schwule.

    Andere werden am Baukran erhangen!

    Wieso dürfen wir in D keine Leute abschieben, den keine Verfolgung in ihrem Land droht?

    Wir sind doch nicht das Sozialamt der Welt;
    sollten uns auf die Fälle konzentrieren, die aus religiösen, ethnischen, sexuellen (wie hier),.... Gründen Verfolgung, Tod droht

    Es wird ja auch Zeit, dass wir endlich die Zuwanderung und die Verteilung der Staatsangehörigkeit besser regeln.

    Hoffentlich sehen manche mal langsam, dass der ISLAM keine so freundliche und homophile Religion ist.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 btwAnonym
#4 AntifaschistAnonym
  • 07.07.2010, 21:29h
  • Antwort auf #2 von iceman927
  • Falls DU es nicht mitbekommen hast sollte letztes Jahr ein SCHWULER IRANER aus der BRD abgeschoben werden, weil er angeblich "nicht schwul aussah". Darüber berichtete auch queer.de

    www.queer.de/detail.php?article_id=10126

    Und Deine tiefsitzenden, Dummen und Menschenveracvhtenden Sprüche von wegen Sozialamt und so kannst Du lassen oder outest Du dich nun endgültig als Rechtsextremist?

    Wenn dann darf man nicht nur einer bestimmten Gruppe Asyl gewähren, denn Asyl ist ein Menschenrecht. Und laut der Menschenrechtscharta kann man eben nicht zwischen gut und schlecht unterscheiden.

    P.S.: Der Iran ist eine Faschistische Diktatur. Nun allen Muslimen Schwulenhass zu unterstellen ist Sippenhaft.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gniwerjProfil
  • 07.07.2010, 23:29hdortmund
  • Antwort auf #2 von iceman927
  • kann antifaschist nur mehr als zustimmen. in allen punkten.

    das was du hier abziehst ist wirklich fast tiefer als das sprichwörtliche stammtischniveau. für letztgenanntes ist es natürlich bezeichnend, dass du den islam als beispiel nennst. welche religion ist schon per se homophil? das christentum etwa? und frauen werden bei uns sicherlich auch nicht unterdrückt, hm? überleg mal wer in katholischen trägern oft gerade gut genug ist, die ehrenamtlichen arbeiten zu machen, aber ansonsten wie mensch 2. klasse behandelt wird...

    der iran ist nicht der einzige staat der menchenrechte mit füßen tritt. einfach auch mal vor der eigenen tür kehren;)
  • Antworten » | Direktlink »
#6 iceman927Profil
  • 07.07.2010, 23:38hBerlin
  • Antwort auf #4 von Antifaschist
  • Alles, was nicht in dein Weltbild passt, sind doch für dich Rechtsextremisten...

    Tolle schwarz-weiß Sicht...

    Das Extremisten-Schwert ist stumpf geworden.

    Falls du es nicht gelesen hast od. nicht lesen willst, wir gewähren nicht nur einer Gruppe Asyl, sondern aufgrund verschiedener Gründe (nichts gut/schlecht bla bla) - das völlig zu recht; das sagte ich bereits.

    Trotzdem hast du immer noch nicht erklärt, was dein Artikel auf WDR nun eigentlich mit dem Fall zu tun hat; ich las da auch keinen Grund raus, warum sie nicht hätte abgeschoben werden soll. Bei dem Sohn steht es eindeutig da.

    Die Religion darf man beim Iran nicht rauslassen.
    Kann man bei anderen monotheistisch religiösen Staaten auch nicht machen.

    Ich sprach NICHT von Muslimen, sondern vom Islam; das ist ein Unterschied...

    bei uns im Westen sind die Träger dieser Religion anders als dort, wo sie dominieren.

    Auch der Christ ist nicht die Bibel...

    Das würde Differenzierung voraussetzen... ob das mit schwarz-weiß Blick geht...
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Liedel
  • 08.07.2010, 02:24h
  • "Es wird ja auch Zeit, dass wir endlich die Zuwanderung und die Verteilung der Staatsangehörigkeit besser regeln."

    Fordert aber außer dir und ein paar Rechtsaußen, die eh von nix ne Ahnung haben, niemand mehr wirklich, da Deutschland bekanntermaßen seit ca. 3 Jahren kein Einwanderungsland mehr ist. Sondern ein Auswanderungsland... das betont z.B. Hans- Olaf Henkel (ob man ihn nun mag oder nicht) bei jeder Gelegenheit...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 btwAnonym
#9 seb1983
  • 08.07.2010, 12:26h
  • Eine gute Entscheidung.
    Trotzdem ist das alles nur ein herumdoktern an den Symptomen. Wenn die arabischen und afrikanischen Länder schwule Männer endlich in Frieden leben lassen würden dann müsste auch niemand seine Heimat verlassen um in einem fremden Land irgendwie am leben zu bleiben.

    Leider scheint der Hass auf Schwule dort aber zu tief verwurzelt zu sein als dass sich so schnell etwas ändert.

    (Zum kringeln übrigens den Iran faschistisch zu nennen, ein "Faschistischer Gottesstaat" also. Das erinnert mich doch wieder schwer an die "Kommunistennazis" bei den Simpsons
    kuebeline.files.wordpress.com/2010/01/kommunistennazis.jpg
    )
  • Antworten » | Direktlink »
#10 MichaelAS
  • 08.07.2010, 16:35h
  • Antwort auf #9 von seb1983
  • Hm, wie war das doch gleich noch bei den Simpsons als der US-Präsident des Faschismus bezichtigt wurde? Weiss nicht mehr welche Folge, aber es war wohl Bush.

    Spass beseite - Ernst komm raus. Ich kapiere es nicht, wie man als Schwuler, also selbst einer Minderheit angehörend, so einen primitiv-dummen Rassismus und Hass auf alle haben kann! Ohne die Einwanderer wäre dieser Staat heute nicht das, was er ist - Exportweltmeister.

    Wer hat denn in den 70ziger & 80ziger Jahren massiv dazu beigetragen? EINWANDERER.

    Und, @iceman, willst du, wenn du schon dabei bist, auch alle Investoren aus dem Land treiben oder sind die nach deiner Faschistischen Weltanschauung "besser"? Nach welchen Kriterien unterscheidest Du zwischen "gut" und "schlecht"? Rassenlehre??
  • Antworten » | Direktlink »