Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12441

Beck´s unterstützte auch schwul-lesbische Veranstaltungen - so war das Unternehmen Sponsor des Cologne Pride 2010.

Der Lesben- und Schwulenverband hat die Brauerei Beck's und die Deutsche Bahn kritisiert, weil die Unternehmen ein Festival unterstützen, in dem der Homo-Hasser Sizzla auftritt.

Der jamaikanische Sänger, der in mehreren Liedern zur Ermordung von Homosexuellen aufruft, soll am 29. August beim Chiemsee Reggae Summer in Oberbayern auftreten. Die Hauptsponsoren des Festivals sind Beck's und die Bahn. Der LSVD fordert die bislang als eher homofreundlich geltenden Firmen auf, Druck auf die Veranstalter auszuüben, um Hasssängern kein Forum zu bieten.

Dabei reiche es nicht aus, Sizzla lediglich in Deutschland zu verbieten, zum Mord aufzurufen: "Es kann nicht angehen, dass auf hiesigen Bühnen Interpreten auftreten und Geld verdienen, die in ihren Herkunftsländern für Mord und Totschlag geistig mitverantwortlich sind", erklärte LSVD-Geschäftsführer Klaus Jetz. "Von Dancehall-Bühnen herab hetzen Interpreten wie Sizzla mit ihren Hatesongs die Menge auf und sorgen für eine regelrechte Schwulenhatz, der immer wieder (vermeintlich) schwule Männer zum Opfer fallen".

Veranstalter: Auch Sizzla darf seine Meinung frei äußern

Einen Tag vor dem Auftritt in Oberbayern soll Sizzla auch noch beim Sunsplash Festival im österreichischen Burgenland seine Message verbreiten. Forderungen nach einer Konzertabsage weisen die Veranstalter aber als "Zensur" zurück. Mit den Mordaufrufen haben aber etwa die Chiemsee-Organisatoren keine Probleme - sofern sie nur im Ausland artikuliert werden: "Selbstverständlich achten wir und alle auftretenden Künstler darauf, dass beim Chiemsee Reggae Summer die Gesetze der Bundesrepublik Deutschland eingehalten werden", heißt es auf der Website des Chiemsee Reggae Summer.

Sizzla hat erst vor einem halben Jahr bekräftigt, weiter Hass gegen Homosexuelle predigen zu wollen. Leute müssten die "Wahrheit" hören, erklärte er im Interview mit einer simbabwischen Zeitung (queer.de berichtete). Die "Wahrheit" sieht laut einem Sizzla-Song so aus: "Lesben und Schwule, ich sage, tot sollen sie sein. Ich traue Babylon für keine Sekunde. Ich gehe und erschieße Schwule mit einer Waffe". (dk)



15 Kommentare

#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 FloAnonym
  • 12.07.2010, 18:31h
  • "Veranstalter: Auch Sizzla darf seine Meinung frei äußern"

    Würde er das auch so sagen (bzw. würde solch eine Rechtfertigung so akzeptiert), wenn es nicht um Schwule, sondern um Farbige, Juden, Behinderte, o.ä. ginge?

    "Mit den Mordaufrufen haben aber etwa die Chiemsee-Organisatoren keine Probleme - sofern sie nur im Ausland artikuliert werden"

    Aha, dann können die ja auch Nazibands aus dem Ausland einladen, solange die hier nicht ihre Nazipropaganda aus dem Ausland verbreiten.

    ----------------

    Ganz ehrlich:
    wir sind es leid, immer mit geldgeilen, rükgratlosen Veranstaltern zu diskutieren, die irgendwelche Pseudo-Argumente vorbringen, nur um ihre Einnahmen nicht zu gefährden.

    Wir brauchen endlich klar gesetzliche Regelungen, dass Personen, die zu Gewalt und Mord aufrufen in Europa nichts zu suchen haben und erst recht nicht hier auftreten dürfen, selbst wenn sie sich hier (auch aus Geldgeilheit) zurückhalten.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 MarekAnonym
  • 12.07.2010, 19:16h
  • Würden Beck's Bier und die Deutsche Bahn auch Konzerte von Nazis unterstützen? Oder von irgendwelchen Leuten, die zum Mord an Farbigen oder anderen aufrufen?

    Wohl kaum, egal ob sie das nur anderswo oder auch dort machen.

    Aber hier geht es ja wieder mal "nur" um Schwule, da ist eh so mancher konservative Firmenchef derselben Meinung und freut sich insgeheim noch.

    Das zeigt, dass noch viel Arbeit vor uns ist und wir endlich volle rechtliche Gleichstellung brauchen, auch wenn Union und FDP das gerne negieren.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 bananasEhemaliges Profil
  • 12.07.2010, 19:43h
  • Die Kritik ist auf jeden Fall berechtigt, doch warum erst nach Köln, wo Beck's einer der Hauptsponsoren war, wie hier auch unterm Foto steht. Und die Seite vom CRS gibts ja auch schon ewig. Also vor Köln wär für mich glaubhafter gewesen.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Liedel
  • 12.07.2010, 21:14h
  • Keine Sorge, gerade die DB wird in nächster Zeit wieder massiv Ärger an der Backe haben, nicht nur wegen der ausgefallenen Klimaanlagen in den ICEs.

    Mit der Ankündigung, am 29. Juli ein Tarifangebot zum von Gewerkscaften geforderten Flächentarifvertrag wird der Vorstand, ähnlich wie 2006, ein neues Katz-und-Maus-Spiel (diesmal vermutlich mit Transnet) anzetteln, welches auf Dauer wieder nur auf Kosten der Fahrgäste gehen wird (Streiks).

    Bitte im Zusammenhang mit dem Sizzla- Konzert nicht vergessen, dass die DB AG nach wie vor ein privatrechtlich organisiertes Staatsunternehmen ist. Statt wieder einmal Erklärungen abzugeben, die sowieso im Nirvana verhallen, sollte der LSVD beim Verkehrsminister vorstellig werden (wozu unseren Berufslesben und -schwulen vermutlich mal wieder der A. in der Hose fehlen wird). Zudem der Minister ja sicher schon im Urlaub ist
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SebiAnonym
  • 13.07.2010, 13:35h
  • Also ich möchte keine Unternehmen unterstützen, die ihrerseits Leute unterstützen, die zum Mord an uns allen (oder irgendwelchen anderen Menschen) aufrufen!!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 RabaukeAnonym
  • 13.07.2010, 16:41h
  • Kein Becks mehr kaufen und die Bahn mit Ihren "Saunazügen" meide ich sowieso seit Jahren!!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 13.07.2010, 17:59h
  • Antwort auf #8 von Rabauke
  • Nur keine billige Polemik! Wer zum Boykott eines besonderen Produktes auffordert, der benutzt es meistens selbst gerne. Ich werde mir weiterhin von niemandem vorschreiben, was ich zu trinken habe! Becks gehört nämlich neben Veltins, König, Warsteiner, Bitburger und Jever zu einen meiner Lieblingsbrauereien. Jetzt im Sommer schmeckt auch ein Hefeweizen sehr gut (ob hell oder dunkel ist mir egal - ich trinke beide Sorten)!
  • Antworten » | Direktlink »
#10 ItalianLoverAnonym
  • 14.07.2010, 19:43h
  • Antwort auf #9 von FoXXXyness
  • Das ist ja schön, dass die Beck's gut schmeckt. Dann sei dir gesagt, dass es von uns Belgiern aufgekauft worden ist, um die doofen Deutschen damit glücklich (und arm) zu machen, während wir weit besseres Bier trinken.

    Und was die Bahn angeht, du meine Güte, der einzige Sinn der Bahn ist doch der, die Doofen von den Strassen zu holen, damit freie Bürger freie Fahrt haben!

    Und Sizzla, machen wie bei Polanski 2009 in der Schweiz, ganz besonders einladen, in Sicherheit wiegen, auffordern, ganz besonders krass gegen uns zu hetzen - und dann machen wie bei Kachelmann, ab in den Knast, mangels D-Wohnsitzes gerne auch mal für ein ganzes Jahr in U-Haft - und bei Sizzla trifft es nicht mal, wie bei Kachelmann, einen mutmasslich Unschuldigen!

    Mehr Strategie, weniger aufregen!
  • Antworten » | Direktlink »