Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://www.queer.de/detail.php?article_id=12522
Home > Kommentare

Kommentare zu:
Liveblog von den Gay Games Cologne 2010


#41 Mister_Jackpot
  • 01.08.2010, 19:31h
  • Also ihr Lieben. Ich war gestern bei der Eröffnung live im Stadion dabei. Der erste Punkt, den ich ansprechen will ist Westerwelle. Mit seiner Rede hat er wieder einmal versucht die schwule Community hinters Licht zu führen. Er hat grosse Reden geschwungen, aber hat er jemals etwas davon in die Tat umgesetzt?....nein hat er nicht. Das weiss jeder, wenn man ehrlich ist. Die Rede war zugegeben emotional...aber doch reine PR Taktik. Ich hab weder geklatscht noch ihm ein Wort abgenommen, was er gesagt hat. Ihn ausgepfiffen hab ich aber auch nicht!...Stillen Protest finde ich besser! :-) Jemand, der seinen Worten keinerlei Taten folgen lässt..ja sogar teils genau das Gegenteil von dem tut was er vorher gesagt hat, dem kann man nun mal einfach nicht mehr glauben.
    Was ich noch schade finde ist, dass die Community sich anscheinend nur für Party und Sex interessiert. Dabei liegt es nicht daran wo die Eröffnung stattgefunden hat, sondern eher daran, dass sich viele Schwuppen gar nicht für die politische oder offizielle Seite eines solchen Events interessieren....und das ist in der gesamten deutschen Szene zu beobachten...auch in der Hauptstadt. Jeder denkt nur daran mit wem er als nächstes poppen kann....In den USA hält die Community irgendwie noch mehr zusammen und bei den Gaygames geht dort zumindest nicht um die Party, sondern wirklich um den Sport und die politische Botschaft der Gaygames....schade, dass viele deutsche Schwule das vergessen haben....ich bemerke diese Oberflächlichkeit leider immer wieder und immer mehr in der gesamtdeutschen schwulen Community...ich denk mal dass genau aus diesem Grunde die Partys hinterher besser besucht waren als die eigentliche Eröffnungfeier.
    Super pompös war es zwar nicht, aber dafür fand ich es irgendwie ganz menschlich udn die Atmosphäre sehr schön. Vor allem Tylor Dayne war toll...sie war eine der einzigen die wirkliche Emotionen gezeigt hat...
    Alles in allem hab ich nicht bereut knapp 17 Euro für die Karte ausgegeben zu haben...

    Das war mein kurzes Resumee
  • Antworten » | Direktlink »
#42 In der HoseAnonym
#43 NoNameAnonym
  • 01.08.2010, 21:23h
  • Einer aus dem Organisationsteam der Gay Games ist zugleich FDP-Fraktionsgeschäftsführer im Rat der Stadt Köln. Da liegt es nahe, dass Westerwelle als Schirmherr angefragt wurde.
    Ich würde aber mal davon ausgehen, dass das zu einem früheren Zeitpunkt geschah, als man noch nicht ahnen konnte, den unbeliebtesten Außenminister aller Zeiten auf der Bühne zu haben.
    *lol*
  • Antworten » | Direktlink »
#44 Lars3110
  • 02.08.2010, 00:55h
  • An Herrn Westerwelle:
    Respekt kann man sich nicht einfordern,Respekt muss man sich verdienen. So wie es sehr viele mutige Menschen vor Ihnen getan haben.
    Sie gehören leider nicht zu der Art Mensch, der sich Respekt verdient hat, im Gegenteil.
    Ihre Rede mag zwar bei Leuten gut angekommen sein, die die leidige Erfahrung mit Ihnen noch nicht hatten, oder die Ihren Ekel vor Solidarität in der Gesllschaft teilen, aber wenn man sein Gehirn benutzt, erkennt man die Zynik und die Verlogenheit. Diese Rede war nicht historisch, sie war respektlos.
    Insbesondere der Satz, dass Sie keine Privilegien wollen, ließ mich einmal laut auflachen.
    Wer, wenn nicht Sie hat sein ganzes Leben um besondere Privilegien gekämpft, auch wenn es in diesem Fall tatsächlich anders gemeint war.
    Fazit: Es gibt Millionen Orte auf dieser Welt, an denen Sie an dem Abend besser aufgehoben gewesen wären.

    Ich hoffe, dass die ausländischen Besucher auch etwas von dem Protest mitbekommen haben und dazu Fragen stellen.
    Schwul zu sein ist nicht per se ein Prädikat.
    Schwul zu sein hat auch etwas mit Stolz und Selbstachtung zu tun. Diese Eigenschaften haben Sie noch nicht mal ansatzweise.
  • Antworten » | Direktlink »
#45 zilleAnonym
#47 FloAnonym
  • 02.08.2010, 13:00h
  • @Timon:

    Das ist bei Spaßkanzler Guido und seiner Gurkentruppe von der FDP immer so:

    die nutzen gerne jede Bühne um mit ihrer geschliffenen Rhetorik vermeintlich wichtige Dinge zu sagen, die aber in Wirklichkeit nur geschickt verpackte Werbung für die FDP sein sollen. Aber Nachfragen oder kritische Kommentare sind nicht erwünscht, weil dann die Wahrheit ans Licht kommt: dass die nämlich ganz anders handeln als sie reden...
  • Antworten » | Direktlink »
#48 FloAnonym
  • 02.08.2010, 13:38h
  • Antwort auf #41 von Mister_Jackpot
  • "Der erste Punkt, den ich ansprechen will ist Westerwelle. Mit seiner Rede hat er wieder einmal versucht die schwule Community hinters Licht zu führen. Er hat grosse Reden geschwungen, aber hat er jemals etwas davon in die Tat umgesetzt?....nein hat er nicht. Das weiss jeder, wenn man ehrlich ist. Die Rede war zugegeben emotional...aber doch reine PR Taktik."

    100% Zustimmung!!

    So ist das doch immer bei Westerwelle und der FDP...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #41 springen »
#49 FloAnonym
  • 02.08.2010, 13:41h
  • Antwort auf #43 von NoName
  • "Einer aus dem Organisationsteam der Gay Games ist zugleich FDP-Fraktionsgeschäftsführer im Rat der Stadt Köln."

    Deshalb durfte Spaßkanzler Guido da also so ungehemmt vor sich hin propagandieren...

    Nur schlimm, dass die ganzen ausländischen Gäste den nicht kennen und vielleicht denken, wer würde wirklich so handeln, wie er spricht...
  • Antworten » | Direktlink » | zu #43 springen »
#50 RaffaelAnonym
  • 02.08.2010, 14:52h
  • Antwort auf #49 von Flo
  • "Nur schlimm, dass die ganzen ausländischen Gäste den nicht kennen und vielleicht denken, wer würde wirklich so handeln, wie er spricht... "

    Das ist gerade das Gefährliche an solchen Demagogen wie Guido Westerwelle: wer nur ihr Reden hört, aber nicht das wahre Handeln kennt, fällt sehr leicht auf sie rein!

    Denn eines kann Westerwelle sehr gut: mit Worten manipulieren.
  • Antworten » | Direktlink » | zu #49 springen »

» zurück zum Artikel