Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12545

Lady Gaga bei einer Demo für gleiche Rechte in Washington D.C.

Mit 13 Nominierungen hat Lady Gaga beim MTV Video Music Award abgeräumt wie kein Künstler zuvor - sie sei mit der göttlichen Aufgabe unterwegs, schwule Videos zu produzieren, sagte die 24-Jährige.

"Ich fühle mich so geehrt wegen all der kleinen Monster und selbsternannten Freaks des Universums, die mir mehr VMA-Nominierungen in einem Jahr beschert haben, als je ein Künstler in der Geschichte von MTV erhalten hatte", bedankt sich die als Stefani Joanne Angelina Germanotta geborene Sängerin gewohnt poetisch. Die Nominierungen beruhen auf der Abstimmung von MTV-Zuschauern. Lady Gaga erhielt 13 Nominierungen - fünf weitere Nominierungen gingen an Beyoncé Knowles für "Video Phone", eine Kollaboration mit Lady Gaga.

Die Nominierungen haben auch eine göttliche Komponente, erklärte die New Yorker Sängerin: "Gott hat mich aus drei Gründen auf die Erde gebracht: Um laute Musik zu machen, schwule Videos zu drehen und ein großes Tohuwabohu auszulösen. Danke, MTV!".Die Gaga erhielt allein zwei Nominierungen für den prestigeträchtigen Preis "Video des Jahres" ("Bad Romance", "Telephone"), sowie je eine für das beste Pop- und das beste Dance-Video. Im vergangenen Jahr war Lady Gaga für neun VMA-Awards nominiert, davon konnte sie drei gewinnen.

Youtube | Gagas neuestes Video "Alejandro"

Eminem ist der erfolgreichste männliche Künstler bei der Preisverleihung.

Mit acht Nominierungen ist Rapper Eminem, der sich zuletzt für die Öffnung der Ehe für Schwule und Lesben ausgesprochen hat, bei den Männern der erfolgreichste Künstler 2010. Anders als Lady Gaga zeigte er sich aber gewohnt verschnupft: "Scheinbar kümmert sich MTV nicht darum, dass ich am Tag nach der Preisverleihung zwei große Shows in Stadien auf der anderen Seite des Landes habe. Das ist beschissen für mich", sagte der 37-Jährige. Dennoch werde er natürlich bei der Preis-Show am 12. September im Nokia-Theater von Los Angeles dabei sein.

Die MTV Video Music Awards gehören zu den wichtigsten Preisen in der amerikanischen Unterhaltungsindustrie und gilt gerade unter jüngeren Fans als wichtigstes Musikshow des Jahres. Immer wieder kommt es dabei auch zu Skandalen und Skandälchen. So riss 2009 Rapper Kanye West der Countrysängerin Taylor Swift nach ihrer Auszeichnung das Mikrofon aus der Hand und erklärte, dass ihm Beyoncé Knowles irgendwie besser gefallen hat. Danach war er der meistgehasste Sänger in den Vereinigten Staaten, während die 20-jährige Swift mit über zehn Millionen verkauften Alben zu einem der erfolgreichsten Interpreten im Land aufstieg. (dk)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 KameliendameEhemaliges Profil
  • 04.08.2010, 17:28h
  • Lady Gaga singt ihre Version von Lennons "Imagine" für gleiche Rechte , am Vorabend des Gay-Rights-March in Washington 2009 .
    Darin enthalten auch eine Erinnerung an Matthew Shepard.

    www.youtube.com/watch?v=-oGcio1OOfI

    Lady Gaga u.a. über Homophobie in der Musik-Industrie.

    www.youtube.com/watch?v=nfqDf_kH_Kc

    Und eine kleine persöhnliche Anmerkung:
    Ich durfte Gaga nach dem Berlin Konzert dieses Jahr bei der Afterparty kurz kennen lernen und sie war zauberhaft. Sehr sehr warmherzig...
  • Antworten » | Direktlink »
#3 gavros
#5 LukasAnonym
  • 04.08.2010, 17:51h
  • Als die bekannt wurde dachte ich erst: nicht schon wieder! Nach der Phase der ganzen Boygroups kommen in den letzten Jahren eine Sängerin nach der anderen aus der Retorte geschossen, angefangen mit der schrecklichen Spears, die ich als Kind schon Scheisse fand. Aber ich muß sagen Lady Gaga find sogar ich cool
  • Antworten » | Direktlink »
#6 vingtans
  • 04.08.2010, 18:24h
  • ich hör alejandro ganz gern.

    muss aber gestehen..die gaga ist doch schrecklich.

    auf mich wirkt sie sehr unauthentisch,man macht aus ihr eben eine zweite madonna,und ihr *image* ist ja mal so "plastic" und unreal wie es nur irgendgeht.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 SchrottboykottAnonym
#8 bananasEhemaliges Profil
  • 04.08.2010, 20:50h
  • Ich mag sie. Nur das "Alejandro", verdächtig nach zusammengeklauten Passagen der "Ace of Base" Songs "Don't Turn Around " und "All That She Wants " klingt.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 good prAnonym
#10 jochenProfil
  • 04.08.2010, 21:41hmünchen
  • Ich mag das Lied ("Alejandro")

    Allerdings hört und sieht sich das ja alles verdammt ähnlich wie ein Madonna-Video und einem Madonna-Lied an.
    Ziemlich frech abgekupfert.

    Aber das macht Lady Gaga bei mir wieder wett, weil sie sich immer so positiv und engagiert für Homosexuelle einsetzt.
  • Antworten » | Direktlink »