Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12575

Die neuen Flugbegleiter werden von Anfang an auch auf Interkontinentalstrecken eingesetzt (Bild: Gregor Schläger/Lufthansa)

Wer schon immer von einer Karriere als Flugbegleiter geträumt hat, kann sich jetzt bei der Lufthansa bewerben.

Der deutsche Airline-Konzern sucht aktuell Nachwuchs für die Kabine. Die Ausbildung zum Flugbegleiter dauert nur etwa acht Wochen und wird mit rund 400 Euro monatlich vergütet. Das Einstiegsgehalt liegt anschließend bei 1.533,23 Euro.

Im Mittelpunkt der Ausbildung stehen die Sicherheit der Fluggäste und der Service an Bord. Darüber hinaus werden die künftigen Saftschubsen unter anderem mit Fragen der Etikette vertraut gemacht und trainieren Aspekte interkultureller Kompetenz. Ein besonders wichtiger Punkt, denn die neuen Flugbegleiter fliegen mit Lufthansa von Anfang an in alle Welt.

Bewerber müssen u.a. fließend Deutsch und Englisch sprechen, mindestens 1,60 Meter groß sein, einen Reisepass ohne Einschränkung sowie eine Sehschärfe zwischen +/-4,75 Dioptrien besitzen. (cw)



14 Kommentare

#1 xdaAnonym
#2 maxAnonym
  • 12.08.2010, 01:13h
  • Antwort auf #1 von xda
  • echt? ich dachte das wär nur ein klischee.
    aber wenn das echt so ist probier ich beim nächsten mal ein steward auf der flugzeugtoilette aus.
    oder vorne beim piloten wär auch geil
  • Antworten » | Direktlink »
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 12.08.2010, 09:35h
  • Antwort auf #2 von max
  • Leider ist aber das Betreten des Cockpits nach den Anschlägen vom 11. September verboten. Begnüge Dich also mit der (viel zu engen) Bordtoilette! Ich würde mich sofort als Saftschubse bei Lusthansa bewerben!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Frank Anonym
  • 12.08.2010, 15:10h
  • Es sit schon schade, dass ausgerechnet Schwule den diskriminierenden Begriff "Saftschubse" benutzen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 alexander
#6 TimmometerProfil
  • 12.08.2010, 21:12hNordeifel
  • > Es ist schon schade, dass ausgerechnet Schwule den diskriminierenden Begriff "Saftschubse" benutzen.

    Danke Frank! Wenigstens einer, dem sowas auffällt und es postet!

    @(cw) - Autor(in):

    Das hätte Dir als Redakteur(in) eines Online-Gay-Magazins nun wirklich nicht passieren dürfen! Wie hättest Du Dich wohl aufgeregt, wenn ein Flugbegleiter zum anderen gesagt hätte: "Bring der Schwuchtel dahinten noch einen Tomatensaft?"
  • Antworten » | Direktlink »
#7 XDAAnonym
#8 FoXXXynessEhemaliges Profil
#9 REINIBEARProfil
  • 13.08.2010, 12:24hFrankfurt
  • Die Lufthansa hat überall das ( siehe LH Italia ) sie bekommt keine Leute. Erst werden mangels Planung Leute auf "Teilzeit" gebracht oder abgebaut, die bestehende Mannschaft muss immer mehr Stunden arbeiten, oder man ignoriert Vereinbarung mit Gewerkschaft, Tarifverträgen usw. und dann weint man, weil 1500 Leute fehlen.
    Es gibt viele Flugbegleiter die zur Arbeitsagentur müssen, um den netto Hungerlohn aufstocken zu lassen.
    400€ in der "Ausbildung" und 1500€ (brutto) beim Einstieg ist ein Dumping-Lohn in Deutschland... für den Job!

    also was solls..
    NEIN und ich bin kein Flugbegleiter.. ;-)
  • Antworten » | Direktlink »
#10 alexander