Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12600

Trevor Donovan ist wohl nicht nur wegen seines schauspielerischen Talents gecastet worden...

In der amerikanischen Jugendserie "90210" gibt es in der nächsten Staffel ein Coming-out: Tennisspieler Teddy Montgomery (Trevor Donovan) studiert ab September seine männlichen Mitschüler viel eingehender.

Wie der Branchendienst zap2it berichtet, ist mit Teddy Montgomery erstmals ein Schwuler unter den Hauptfiguren der TV-Serie. Teddy taucht seit der zweiten Staffel als Nebenrolle bei "90210" auf. Ab der dritten Staffel, die am 13. September in den USA Premiere feiert, steigt er zu einer der Hauptfiguren auf.

Die Produzenten hatten bereits vor Wochen erklärt, dass bald einer der High-School-Boys seine Homosexualität entdecken werde. Im Vorfeld hat Schauspieler Trevor Donovan erklärt, er würde sich freuen sich, wenn seine Figur das eigene Geschlecht entdeckt: "Ich würde mich geschmeichelt fühlen. Es ist eine Herausforderung für jeden Schauspieler, seine Figur weiterzuentwickeln. Darum machen wir das". Donovan, der mit seinen 31 Jahren im echten Leben schon etwas alt für die High School wäre, ist bislang nur durch seine Rolle in der Seifenopfer "Zeit der Sehnsucht" (Days of Our Lives) und eine kleine Rolle im Science-Fiction-Film "Surrogates - Mein zweites Ich" in Erscheinung getreten.

Youtube | Promo für die 3. Staffel von "90210"

Erste "Love Interest": Ein kanadischer Broadway-Star


Kyle Riabko soll den ersten Mann im Leben von Teddy spielen.

Der erste Partner von Teddy soll nach Angaben von "Entertainment Weekly" vom 22-jährigen kanadischen Popsänger und Broadway-Star Kyle Riabko dargestellt werden. Er wurde als "Love Interest" von Teddy gecastet. In der zweiten Staffel hatte Teddy noch sein Interesse an Mädels erklärt: So ist er der Ex-Freund von Adrianna (Jessica Lowndes), die sich in der 2. Staffel bereits eine gleichgeschlechtliche Affäre gegönnt hat, jetzt aber wieder mit Männern ausgeht. Teddy verliebte sich zuletzt in Silver (Jessica Stroup) und erlebte dabei seifenoperntypische Komplikationen. So versuchte Teddys Vater Silver zu bestechen, endlich mit seinen Sohn Schluss zu machen. Am Ende der 2. Staffel kamen sich Teddy und Silver aber wieder näher.

"90210" ist der dritte Ableger der Erfolgsserie "Beverly Hills, 90210" (1990-2000). Zur Franchise gehören noch "Melrose Place" (1992-1999) und "Models, Inc." (1994-1995). Die Serien wurden wiederholt dafür gelobt, schwul-lesbische Geschichten zu integrieren. So sprachen sich die Figuren mehrfach etwa für Homo-Rechte aus oder es wurden gleichgeschlechtliche Eltern gezeigt.

Seit 2009 läuft zudem eine Neuauflage von "Melrose Place", die wie "90210" im Network "The CW" ausgestrahlt wird. Der Sender wurde vor kurzem von der schwul-lesbischen Medienaufsicht für sein homofreundliches Programm gelobt (queer.de berichtete). 35 Prozent seiner Sendungen gelten als "LGBT-inclusive" und damit mehr als in jedem anderen Network. In Deutschland wurde "90210" erstmals auf Pro Sieben gezeigt. Derzeit laufen Wiederholungen im ProSieben-Sat.1-Frauenkanal "sixx". (dk)



#1 lukeAnonym
  • 16.08.2010, 20:14h
  • Schön zu sehen, dass schwule mal wieder sichtbar gemacht werden in Hollywood, freut mich auch immer wenn Heteros Oscars oder andere Auszeichnungen/Lob für die Darstellung von schwulen Charakteren kriegen.

    Warum gibt's eigentlich keine offen schwul lebenden Schauspieler in Hollywood bei soviel Toleranz?
  • Antworten » | Direktlink »
#2 Kein AmiAnonym
  • 16.08.2010, 20:21h
  • Auf schwule Identifikationsfiguren im Teenie-Alter, noch dazu jenseits der ülichen Klischees, wartet man hierzulande weiter vergeblich.

    Und dafür "dürfen" Schwule und Lesben bei den Öffentlich-Rechtlichen auch noch bezahlen.
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Jonas-ACAnonym
  • 16.08.2010, 20:29h
  • Schon damals in der Ursprungsserie, die ich in meiner Jugend in den 90ern immer gerne gesehen habe (wie wohl jeder damals, das war ja ein Phänomen, obwohl ich es heute Schrott finde) kamen ja auch mehrmals schwule Charaktere vor.

    Ich erinner mich noch an einen schwulen Mitschüler, der in 2 oder 3 Folgen mitspielte; ich meine, der sei von seinem Vater rausgeschmissen worden und wohnte am Strand. Oder ich erinner mich auch noch daran, wie Kelly mal bei einem Praktikum im Krankenhaus einen Schwulen AIDS-Kranken kennenlernte, sich mit ihm anfreundete und von ihm viel über das Leben gelernt hat.

    Es gab zwar leider bei der Stammcast damals keinen regulären Schwulen (wie beim Ableger Melrose Place oder jetzt bei 90210) aber zumindest kam das immer mal vor.

    Sowas finde ich auch extrem wichtig!!

    Denn die Medien beeinflussen Menschen sehr stark; oft mehr als Politik. Wenn dort immer wieder Schwule, Lesben, Bi- und Transsexuelle wie selbstverständlich in den unterschiedlichsten Genres vorkommen und positiv dargestellt werden, kann das viel verändern...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 MarekAnonym
  • 16.08.2010, 20:52h
  • Antwort auf #3 von Jonas-AC
  • Da stimme ich zu:
    Medien können ungeheuer viel bewegen - im Guten wie im Schlechten.

    Und auch wenn man selbst eine Serie oder einen Film vielleicht schlecht findet, wenn dort Homo-, Bi- und Transsexuelle positiv dargestellt werden, ist das sehr wertvoll und kann viel bewegen.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 kanasterAnonym
  • 16.08.2010, 21:48h
  • Toll, aber wieder so politisch korrekt. Schwule sehen doch nicht immer so gut aus! siehe profilbilder in div. foren;P
  • Antworten » | Direktlink »
#6 eMANcipation*Anonym
  • 16.08.2010, 22:08h
  • Antwort auf #4 von Marek
  • Eben deshalb müssen wir von den deutschen
    Fersehsendern endlich eine regelmäßige und selbstverständliche Präsenz von Schwulen und Lesben in allen Programmen einfordern (Haupt- und Nebenrollen) und ein Ende des Heterosexismus, der ständig allen Menschen unterstellt, sie hätten heterosexuell zu sein.

    Empirische Studien, die deutlich machen, wie lächerlich wenig diese Repräsentation tatsächlich stattfindet und wie erschreckend häufig die Vielfalt sexueller Identität in keiner Weise respektiert wird, sind ein wichtiges Instrument, das in anderen Ländern sehr viel intensiver genutzt wird (in den USA vor allem durch die sehr aktive und wahrnehmbare GLAAD:
    www.glaad.org/
    )
  • Antworten » | Direktlink »
#7 GayreporterAnonym
#8 KameliendameEhemaliges Profil
#9 XDAAnonym
  • 17.08.2010, 07:22h
  • Also bei 90210 gab es sogar mal ein schwules Paar was ein Kind adpotiert hat. Brandon hat sich für die beiden eingesetzt und sie haben das Kind auch bekommen, ja ja 90210 war schon sehenswert.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 FoXXXynessEhemaliges Profil