Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12604

Tagsüber wird im Sunshine Lake´s Beach Club gefeiert - mit Spielen, Speed-Dating und vielem mehr (Bild: Fotostudio Horst/Pink Lake)

Bananenboot, Fahrradtour, Trachtenparty: Welche Events erwarten die Besucher des schwul-lesbischen Festivals vom 2. bis 5. September am Wörthersee?

Von Carsten Weidemann

Zum dritten Mal findet vom 2. bis 5. September 2010 das Pink Lake Festival in Pörtschach am Wörthersee statt. Bei einem abwechslungsreichen Programm feiern die Gay Community und all ihre Freunde.

Sei es nun beim Radeln rund um den See, beim Wandern oder Bananenbootfahren, auf wilden Partynächten oder beim Genießen von Natur und Idylle - Gelegenheiten gibt es viele.


Die Almdudler Trachtenparty bildet den traditionellen Auftakt des Pink Lake Festivals (Bild: Fotostudio Horst/Pink Lake)

Traditionell findet am 2. September zum Auftakt des Festivals die Almdudler Trachtenparty statt, diesmal in der Schlossvilla Miralago. Show-Highlights wie die Berliner Drag-Queen Mataina, Pop-Kabarettist Holger Edmaier und der famose Tenor David Lee Brewer sorgen dort für perfekte Stimmung.

Für Alleinreisende oder Leute, die auf der Suche nach neuen Bekannten sind, empfiehlt es sich, zuerst beim Speed-Dating im Sunshine Lake's Beach Club vorbeizuschauen und eventuell eine nette Begleitung für die Trachtenparty zu finden.

Der zweite Festivaltag kann im Beach Club bei witzigen Spielen oder auch abseits des Partyvolkes verbracht werden. So findet für die sportlichen Gäste am Vormittag eine geführte Radtour rund um den Wörthersee statt. Räder können vor Ort ausgeliehen werden. Bei der Beachvolleyball-Challenge wiederum wird das beste Team gesucht. Auf der Boat Cruise Party wird der Tag auf dem Wörthersee mit Live-DJs ausklingen.

Auch der 4. September ist abwechslungsreich: Bei einer kleinen Wanderung kann frische Luft geschnuppert werden, und auch das Auge wird für die Mühen des Aufstieges mit einem Blick auf den Wörthersee und in die Karawanken belohnt.


Für die sportlichen Festivalbesucher findet am Freitag eine geführte Radtour rund um den Wörthersee statt (Bild: Pink Lake)

Im Beach Club kann man am Samstag am so genannten Tubing teilnehmen, wobei Mutige auf Kunststoff-Reifen von einem Motorboot über den See gezogen werden. Bis in die frühen Morgenstunden wird bei der Club Night Black & White Party powered by Villacher Bier im Congress Center gefeiert. DJ Divinity und Alexandra Prince werden das Partyvolk in Stimmung bringen. Dresscode ist Schwarz-weiß.

All jene, die noch nicht genug von Party und Sport haben, haben am Sonntag, den 5. September, noch die Möglichkeit im Lake's Beach Club abzufeiern. Mit einer rasanten Partie auf dem Bananenboot über den Wörthersee verabschiedet sich dort das Pink Lake Festival bis 2011.

Sollte das Wetter nicht wie erhofft spätsommerlich warm und schön sein, so gibt es auch "Regenwetter-Alternativen" wie beispielsweise einen Ausflug in die Römertherme nach Bad Kleinkirchheim oder ins angrenzende Italien.

Galerie:
Pink Lake 2009
23 Bilder


#1 XDAAnonym
  • 18.08.2010, 10:44h
  • Ich hab ja schon lange nichts mehr von Matt7CSI gelesen, ist er kein CSI Fan mehr und hat sich umbenannt, denn das hier wäre sicher ein Thema für ihn speziell.

    Na dann wünsche ich den Teilnehmern gutes Wetter.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 sissiAnonym
#3 maaaartinAnonym
#4 gatopardo
  • 18.08.2010, 15:16h
  • Antwort auf #3 von maaaartin
  • Wir kennen doch unsere Pappenheimer und deren Obsessionen. @FOXXXyness ist identisch mit @matt7CSI aus dem Tor zum Münsterland, wo er sich das Pink-Wave-Festival am dafür "viel geeigneteren" Wannsee gewünscht hatte. Dieses Jahr habe ich im September leider schon am Bodensee gebucht, bin aber nächstes Jahr garantiert wieder am Wörthersee wie vor zwei Jahren, der in seiner Schönheit einmalig ist. Meine Liebe gilt mir als gebürtigem Norddeutschen weiterhin den Almdudlern, dem Trachten- und Jodlerkitsch und beim Ösi-Dialekt bin ich fast schon dem Orgasmus nahe.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 maaaartinAnonym
  • 18.08.2010, 16:24h
  • Antwort auf #4 von gatopardo
  • das kann ich nachvollziehen. spätestens seit meine tante diesen knackigen oberösterreicher ehelichte, der damals in den sommerfereien am frühstückstisch gerne das leiberl wegließ wars um mich geschehen.

    und nicht zu vergessen die tollen trashfilme aus den 50er/60ern. (ganz zu schweigen von den wirklich verdammt guten aktuellen ösi-filmen)

    mein absoluter lieblingsfilm in der hinsicht ist "das haben die mädchen gern": peter kraus und gus backus werden von mannstollen internatsgören durch kärnten gejagt. ihre einzige verteidigung sind jede menge heiße rhythmen und ein koffer voller psychopharmaka. also alles drin was das cineastenherz höher schlagen lässt.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 gatopardo
  • 18.08.2010, 17:17h
  • Antwort auf #5 von maaaartin
  • Hihihihi....
    Je mehr Kitsch von der Ösi-Alm, desto schöner wird´s. Und alle Jahre wieder "Sissi" mit Romy Schneider und kein Ende. Ach da fällt mir der österreichische Thementag bei 3-SAT vom vergangenen Sonntag ein, da hab´ich alle meine Termine absagen müssen, um mir den ganzen Tag noch einmal dieses unglaubliche Zwangsvielvölkergebilde der bis 1918 dauernden Donaumonarchie reinzuziehen.
    Das Spektrum der 50er/60er Jahre mit seinen bayrisch/österreichischen Volksschnulzen kann ich heute nur immer noch eine halbe Stunde ertragen, dann ist mein Nostalgie-Bedarf gedeckt und ich schalte ab. Sehen wir uns Sept2011 in Pörtschach ?
  • Antworten » | Direktlink »
#7 maaartinAnonym
  • 18.08.2010, 18:28h
  • Antwort auf #6 von gatopardo
  • logo, ich such nur schnell meinen koffer mit den psychopharmaka... ;)

    du hast recht, je höher die jodelquote um so schwieriger steht man die filme ganz durch. am ehesten noch zum katerfrühstück am sonntag mit einer lustigen zigarette...
  • Antworten » | Direktlink »
#8 vingtans
#9 weserAnonym
#10 gatopardo