Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12617

Gestylt sind sie beide: Bill Kaulitz von Tokio Hotel und Katy Perry,

Die amerikanische Popsängerin Katy Perry machte sich über die Band Tokio Hotel lustig – und "beschimpfte" die Magdeburger als Schwule, die nicht mal Jungs mögen.

Beim Singfest 2010 in Singapur standen sowohl die 25-Jährige als auch das deutsche Quartett auf der Bühne. Perry trat nach der "Durch den Monsum"-Gruppe auf und änderte dabei den Songtext ihres Liedes "You're so Gay". In dem Stadstadt, der homosexuelle Handlungen mit bis zu zwei Jahren Haft bestraft, trällerte sie fröhlich: "Can't believe I fell in love with Tokio Hotel. You're so gay, you don't even like boys."

Das Lied "Ur So Gay" war in der Originalfassung unter Homo-Aktivisten umstritten (queer.de berichtete). Die Pfarrerstochter beschwert sich darin, dass ihr Freund ein Weichei ist – und benutzt dabei "gay" als Schimpfwort für verweiblichte Männer. Textauszug: "Ich hoffe, Du erhängst dich mit deinem H&M-Schal, während du dir einen runterholst und Mozart hörst… Du bist so schwul und … magst nicht mal Penis". Viele ihrer schwuler Fans haben aber nichts an dem Lied auszusetzen, da der Text ohnehin ironisch gemeint sei.

"Was Katy da macht, ist nicht schön"

Laut "Bild" rächte sich Katy Perry mit dieser Aktion an Tokio Hotel, weil die Deutschen ihr 2008 den Preis als "bester Newcomer" bei den MTV Music Video Awards weggenommen hätten. Tokio-Hotel-Frontmann Bill Kaulitz ist zwar verschupft über die Perry, reagiert aber gelassen: "Was Katy da macht, ist nicht schön", sagte er der Jugendzeitschrift "Bravo". "Aber sie ist eben ein eigenartiger Mensch. Wir haben sie schon ein paar Mal getroffen und sie benahm sich immer wie eine kleine Diva. Aber im Musik-Business gibt es eben viele oberflächliche Menschen."

Tokio Hotel hat aber auch prominente Fans über dem großen Teich: So bezeichnete der schwule US-Sänger Adam Lambert unlängst den 20-jährigen Bill als "wahnsinnig attraktiv". Er ist sich sicher, dass er mit dem Magdeburger den Eyeliner teilen könnte (queer.de berichtete). (dk)



Bill Kaulitz ändert seinen Look

Tokio-Hotel-Sänger Bill Kaulitz legt Eyeliner und Schminke ab - statt dessen ziert ein Dreitagebart sein Gesicht.
#1 KajalgoogooAnonym
  • 20.08.2010, 16:01h
  • Kleiner Aufreger zwischendurch für Deutschpatrioten und BILD Leser? US-Sängerin macht sich über Tokio Hotel Sänger lustig! Meine Güte, es ist doch aber wahr, früher war er wenigstens niedlich, inzwischen sieht er aus, wie eine gekreuzte Fehlpressung von Limahl und Aimee Whinehouse. Beim Final Fantasy Casting würde er damit rausfliegen. Die Haare sind zu lang und Kajal ab 20 wird bei Männern peinlich, es sei denn, sie spielen schwule Seeräuber.
    Es ist wie bei Michael Jackson und seinen Schönheitsoperationen: Ein bißchen war völlig okay, aber dann hat er leider die Kontrolle verloren...
  • Antworten » | Direktlink »
#2 vingtans
  • 20.08.2010, 16:05h
  • katy perry ist wie lady gaga...total unecht,total uninteressant und recht unattraktiv!

    ich find sie sieht aus wie´n geschminktes schwein, gott möge mir meine gehässigkeit verzeihen!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 NemoAnonym
  • 20.08.2010, 16:21h
  • Antwort auf #1 von Kajalgoogoo
  • Bist vermutlich nicht ganz auf dem Laufenden.
    Bill hat seine Haare jetzt kurz, also auch in Asien. Das obige Bild ist aus 2008 !
    Ich würde mich dezent zurückhalten, WENN ich so gar keine Ahnung habe, oder eben googeln, wenn ich mitreden will.
    Katy hat kein Niveau, sie spielt sich wie ein zickiges Kind auf, nur weil sie den Award nicht bekommen hat. Ich bin voller Mitleid mit ihr
  • Antworten » | Direktlink »
#5 eMANcipation*Anonym
  • 20.08.2010, 16:33h
  • Wie gehabt:

    "Schwul" darf man weiterhin wie kaum ein anderes Identitätsmerkmal unbehelligt als Schimpfwort verwenden.

    Maximal gilt das dann als "umstritten".

    In Wahrheit aber ist es ein widerwärtiger Akt der psychischen Gewalt, der wesentlich zur Stigmatisierung und Diskriminierung beiträgt.

    Fazit: Homophobe Sprache muss geächtet werden - vom Kindergarten an!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 20.08.2010, 17:59h
  • Wie jeder weiß, heißt "gay" ja nicht nur schwul, sondern auch fröhlich! Vielleicht wurde Katy ja mi9ßverstanden und meinte es auch so.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 MichaelAS
#8 Billy BoyAnonym
  • 20.08.2010, 18:11h
  • Bill ist an sich ganz hübsch wenn er nicht mit Schminke und Stachelschweinfrisur übertreibt.
    Er hat dadurch mehr was transenhaftes als was schwules.
    Hübsch und sexy auf eine knabenhaft- wilde Art ist das was bei schwulen Boys ankommt, da passt Bill mit seinem überzogenem Aussehen nicht mehr ins Schema.
    Aber Bill scheint mit seiner Art bei Mädels gut anzukommen und darum geht es den Medienheinis.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 KlofrauAnonym
  • 20.08.2010, 19:19h
  • Antwort auf #8 von Billy Boy
  • @ Billy Boy:

    "Hübsch und sexy auf eine knabenhaft- wilde Art ist das was bei schwulen Boys ankommt" - ähhh..., Billy Boy, tröpfelt es da bei Dir schon, wenn Du an die ganzen knabenhaft-wilden sexy Jungboys denkst?

    Wer schwule Jungs und Männer als "boys" bezeichnet, ist bei mir eh gleich durch. "Boys", das ist so ein pseudohipper Ausdruck, der gerne von Ü-30-ern benutzt wird, die sich dank Haartönung und jugendlichen Skaterklamotten auf ewig jung trimmen.

    Nur blöd, dass ihre faltige Hackfresse da nicht ganz mitkommt. Die Gesichtshaut altert am schnellsten, insbesondere dann, wenn man sich jedes Wochenende die Rübe in stinkenden "Raucherclubs" wegballert. Dann noch ein Asi-Toaster-Abo, und man sieht mit 40 aus wie Rex Gildo mit 50.

    Und spätestens dann wird es Zeit zum Springen ...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 KameliendameEhemaliges Profil