Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12627
  • 23. August 2010, noch kein Kommentar

Ab 27. August auf DVD und Blu-ray

Tom Fords Regiedebüt "A Single Man" jetzt auf DVD und Blu-ray.

Von Carsten Weidemann

Tom Ford schaut sonst gerne auf die Oberfläche - der offen schwule Modedesigner designte Gucci-Ware für die Reichen und Schönen. Im Filmdrama "A Single Man", dem Regiedebüt des 49-Jährigen, schaut er tiefer. Der wunderbare Film erscheint am 27. August auf DVD und Blu-ray. Die Handlung: George Falconer (Colin Firth) erfährt am Telefon vom Unfalltod seines langjährigen Lebensgefährten Jim (Matthew Goode) und seine Zukunft verwandelt sich in ein dunkles, unvorstellbares Nichts.

Während um ihn herum die Kubakrise oder elegante Cocktailpartys den Alltag bestimmen, wird sein Leben von Trauer und Einsamkeit dominiert. Mit Gin und Zigaretten, Musik versucht er, seine Trauer zu überspielen. Seine einzige Gesprächspartnerin, mit der er sich über seine Gefühle unterhalten kann, ist seine beste Freundin Charley (Julianne Moore), die dem Verzweifelten Trost und Freude spenden will - aber auch ihre eigenen Probleme hat.

Ausgerechnet an dem Tag, an dem George sich der Traurigkeit ergeben und alles hinter sich lassen will, erkennt der junge und wissbegierige Student Kenny (Nicholas Hoult) in ihm eine verwandte Seele und sucht seine Nähe. Erst verwirrt, dann mehr und mehr interessiert an dem lebenslustigen Jungen verändert sich George langsam und zaghaft. Diese berührende Begegnung erhellt Georges Seele - und er sieht die verblasste Welt um ihn herum wieder in einem neuen Licht. Das Lächeln eines kleinen Mädchens, der sonnendurchfluteten Herbsthimmel oder auch eine Techtelmechtel - nichts scheint mehr außer Reichweite. Und dann kreuz Kenny noch einmal seinen Weg.

Es ist schwer, einen stilvolleren Film aus den letzten Jahren zu finden als die wundervolle Adaption von Christopher Isherwoods "A Single Man". Insbesondere Colin Firth zeigt eine exzellente schauspielerische Leistung - als Zuschauer hängt man praktisch von der ersten Minute an ihm. Und man hofft, dass das Unvermeidliche doch noch vermieden werden kann.