Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12653

Stil der Achtziger und doch mit Einfluss des 21. Jahrhunderts: "Come Out And Play"

"Come Out And Play" heißt das überraschende Comeback-Album der britischen Popsängerin.

Von Carsten Weidemann

Nur wenigen Künstlern ist im Laufe der großen Zeit der Popmusik diese Identifikation mit Wirklichkeit und originellen Sounds so gut gelungen wie Kim Wilde. Schon ihre erste Single "Kids in America" wurde zum Welthit. 1981, gerade mal 20 Jahre alt, war sie über Nacht zum Weltstar avanciert. Es folgten bis heute zehn Alben und 30 Singles, es folgten grandiose Erfolge und gut 20 Millionen Verkäufe.

Jahrelang hatte sich Kim Wilde privat zurückgezogen, um ein normales Leben am Randes des Popstar-Daseins zu führen. Nun ist sie überraschend mit einem neuen Album zurück: "Come Out And Play". Die britische Sängerin selbst nennt es sogar ihr "bestes Album seit über 20 Jahren". Und beim Hören merkt man: Sie liebt sexy Pop-Musik und ist, onbohl sie im Herbst 50 Jahre alt wird, noch immer ein richtiges "Rock.Chick" und voller Energie. Woher kam die Lust auf ein Revival? Darauf antwortet Kim Wilde ohne zögern: "In mir pocht immer noch das Herz der Live-Performerin, die sich ausdrücken möchte" und "Ich will mit Musik erzählen."

"Der Anfang meiner Karriere war so: Lippenstift...Videos...TV, die Oberflächlichkeit der 80er Jahre", sagt Kim Wilde: "Für damals herrlich, aber mein Leben ist weitergegangen und hat sich gedreht, so wie das ganze Leben weiterläuft. Es ist wunderbar im Studio zu sein, es ist wunderbar auf der Bühne zu sein, es ist wunderbar so viele unterschiedliche Erfahrungen machen zu dürfen. Das alles ist es, was mich antreibt."

Auf "Come Out And Play" sind dreizehn Tracks im Stil der Achtziger und doch mit Einfluss des 21. Jahrhunderts zu finden. Der Titel "Love Conquers All", zum Beispiel, featured 80er-Jahre-Ikone Nik Kershaw ("Won't Let The Sun Go Down On Me"). Mit größter Differenziertheit der insgesamt dreizehn Tracks für sich schufen Kim Wilde, ihr Bruder Ricky und ein weiteres Team renommierter Produzenten ein opulentes Ganzes, außergewöhnlich in Musikalität und Sprachschöpfung.

Youtube | Erste Single-Auskopplung: "Lights Down Low"


#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 30.08.2010, 13:26h
  • Kim Wilde ist eine Frau, die ihr gutes Aussehen über die Jahre hinweg nicht verloren hat! Eine ihrer besten Nummern war neben ihren eigenen Songs der gemeinsame Auftritt mit Nena!
  • Antworten » | Direktlink »