Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12687

Spektakulär sehen die "badges" nicht aus, sie sind aber begehrt. In New York gibt es gar Parties, in denen sich Leute mit ihnen in Aufkleber- oder Pin-Form schmücken

In Amerika setzen MTV und Aids-Hilfen auf die Bereitschaft junger Handy-Nutzer, Auszeichnungen im Dienst "Foursquare" zu sammeln.

Von Norbert Blech

"Juhu, ich habe mich auf sexuell übertragbare Krankheiten checken lassen" - was man normalerweise nicht allzu laut herausposaunt, wollen MTV und der mobile Dienst "Foursquare" in Amerika nun von einem Tabu befreien.

Im Rahmen seiner "GYT: Get Yourself Tested"-Kampagne ist MTV eine Kooperation mit dem jungen, aber gerade in Amerika aufstrebenden Dienst "Fourquare" eingegangen: wer sich im September in einer Praxis oder einem Gesundheitsamt auf sexuell übertragbare Krankheiten testen lässt, bekommt eine virtuelle Auszeichnung. Diese "Badges" sind derzeit hip und angesagt; die "Testen lassen"-Auszeichnung bekommt man automatisch, wenn man sich von der jeweiligen Praxis aus bei "Foursquare" einloggt. Der Dienst bietet auch eine Liste mit Orten, in denen man den Gesundheits-Check-up machen kann.

Stephen Friedman von MTV sagte der Nachrichtenagentur AP zu der Kooperation, es brauche Einzelne, die den Mut fänden, sich quasi öffentlich zu testen. Sehen Leute, dass sich Freunde getestet haben, könnten diese dem Beispiel folgen - und den Testvorgang von einem gesellschaftlichen Stigma befreien. Ergebnisse werden nicht veröffentlicht, auf mögliche Probleme des Datenschutzes ging Friedman nicht ein. Dabei dürfte, von Freunden abgesehen, auch nicht jeder Arbeitgeber aus einem solchen "Hab mich testen lassen"-Status die richtigen Schlüsse ziehen.

Wie bei Pfadfindern


"Foursquare"-Gründer Dennis Crowley gilt vielen schon als nächster König der Social-Media-Communities. Mittlerweile bieten auch Facebook und Twitter Geo-Dienste.

"Foursquare" ist eine der beliebtesten Applikationen im mobilen Internet und setzt auf die örtliche Lokalisierung des Handys: ist man in einem bestimmten Ort oder bei einem bestimmten Event, kann man sich anmelden und Freunde sehen lassen, das man dort ist. Man kann auch Bewertungen abgeben oder die Bewertungen anderer lesen. In den USA, wo "Foursquare" bereits deutlich mehr genutzt wird als Bereich Datenschutz sensibleren Europa, gibt es auch Unternehmen, die "Foursquare"-Nutzern Rabatte einräumen.

Eifrige Nutzer belohnt "Foursquare" mit "Badges", also Auszeichnungen, ähnlich wie bei den Pfadfindern und mittlerweile ähnlich angestrebt. Wer sich häufig in Fitnessstudios aufhält, erhält etwa die Auszeichnung "Gym Rat"; bei vielen Events erhält man die Auszeichnung, dass man dabei war. Kooperationsprojekte wie etwa eines mit der "New York Times" bieten weitere "Badges"; kein Wunder, dass das schwule und einflussreiche Blog "Queerty" kürzlich kritisierte, dass es noch keine Auszeichnung für CSD-Reisende gibt.

Der Dienst kann per App mit den wichtigsten Handy-Betriebssystemen genutzt werden (iPhone, Android, webOS, Windows Phone 7 und BlackBerry) und bietet Schnittstellen zu Facebook und Twitter. "Foursquare" mit Sitz in New York wurde erst im März 2009 gestartet und hat derzeit über 3 Millionen Nutzer. (nb)



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 05.09.2010, 19:51h
  • Mal gespannt, ob diese Applikation demnächst auf deutschen Mobiltelefonen zu finden sein wird.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 LukasAnonym
#3 It's the economyAnonym
  • 05.09.2010, 22:09h
  • Antwort auf #2 von Lukas
  • Konzerne brauchen Profite.

    In diesem Fall welche aus der lebenslangen Abhängigkeit von Menschen von "Medikamenten".

    Man kann ja nicht jedes Jahr die Schweinegrippe-Show abziehen.

    Oder doch? Na ja, mal sehen...
  • Antworten » | Direktlink »
#4 lukeAnonym
  • 05.09.2010, 22:48h
  • Es ist schon pervers wie die Leute einerseits gegen den Überwachungswahn und gläsernen Menschen protestieren und andererseits (scheinbar) ohne darüber nachzudenken ihr komplettes Leben im Netz offenlegen....

    Die momentane Entwicklung in diese Richtung ist imho unglaublich beängstigend...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 vingtans
  • 05.09.2010, 23:25h
  • "juhu ich habe mich auf sexuell übertragbare krankheiten checken lassen"

    sowas sollte was alltägliches und banales werden oder? und kein sport.

    also diesen dienst werd ich bestimmt nicht nutzen.
    man wird bei facebook, twitter und studivz eh schon genug mit banalitäten zugemüllt!

    "männer sind schweine" und "ich bin wieder single und hatte heute morgen marmeladenbrot"

    aber was war noch mal die meinung vom facebookgründer und jüngsten milliardär, mark zuckerberg,? " privatsphäre ist ein relikt aus der vergangenheit?"

    da fällt mir übrigens einen super film ein den ihr euch unbedingt anschauen solltet wenn er in deutschland rauskommt!!!
    für mich der beste film des jahres, und so ehrlich zum thema "social network",echt genial mit guten soundtrack von radiohead.

    "i dont care if its hurts,i wanna take control, i wanna perfect budy , i wanna perfect soul,i want you to notice when im not around,youre so very special ,i wish i was special..but im a creep,im a weirdo."

    www.youtube.com/watch?v=lB95KLmpLR4&feature=channel
  • Antworten » | Direktlink »
#6 SinbadAnonym