Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12731

50-Cent-Album (Bild: Interscope)

Gangsta-Rapper 50 Cent hat vergangene Woche via Twitter Gewaltfantasien über Schwule verbreitet - Homo-Aktivisten sind empört.

Zuvor hatte der - ebenfalls wenig zimperliche - schwule Blogger Perez Hilton den 35-jährigen Sänger einen "Douchebag" (Schwachkopf) genannt. 50 Cent postete als Reaktion ein Bild, das zwei Männer in Anzügen zeigt, die vor einem Mob davonlaufen. Darunter steht der Kommentar: "Perez Hilton hat mich als Schwachkopf bezeichnet, deshalb musste ich mit meinen Kumpels eine schwule Hochzeit aufmischen. War zwar nicht seine, aber ich fühle mich jetzt trotzdem besser." Der Text ist samt Bild nach wie vor online. Unter den darunter aufgeführten Leserkommentaren befinden sich auch homophobe Sätze wie "Niemand mag Schwuchteln".

GLAAD: 50 Cent fördert Gewalt gegen Schwule


Der Kommentar von 50 Cent bei Twitter (Bild: Screenshot)

Die Gay and Lesbian Alliance Against Defamation (GLAAD) kritisierte den Rapper scharf für seine Replik auf Perez Hilton: "Es ist falsch, Witze zu machen, die Gewalt gegen Schwule fördern können", erklärte GLAAD-Sprecher Rich Ferraro. Er forderte den Rapper auf, sich von der Aussage zu distanzieren und seinen Anhängern deutlich zu machen, dass er Gewalt gegen Homosexuelle ablehnt.

Bereits in der Vergangenheit hat 50 Cent erklärt, dass er nicht viel von Schwulen hält. So sagte er 2004 gegenüber dem Magazin "Playboy: "Ich bin kein Freund von Schwuchteln, ich will keine Homos um mich rumhaben" (queer.de berichtete). Dennoch halten sich Homo-Gerüchte. So outete der offen schwule Sänger Rufus Wainwright den Rapper im April dieses Jahres (queer.de berichtete). "Ich liebe 50 Cent über alles... Und ich weiß, dass er schwul ist", so Wainwright.

Der 1975 im New Yorker Stadtteil Queens geborene Curtis James Jackson III gilt als einer der harten Jungs in der Rapperszene. Der frühere Drogendealer wurde bereits mehrfach angeschossen. Sein Leben wurde 2005 unter dem Titel "Get Rich or Die Tryin'" verfilmt. (dk)



50 Cent empfiehlt Schwulen Selbstmord

Der Rapper 50 Cent twittert wieder: Er empfiehlt allen Männern, die Frauen nicht oral befriedigen wollen, sich umzubringen.

14 Kommentare

#1 Ikaiko
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 14.09.2010, 17:12h
  • Irgendwann verbrennt sich Perez Hilton wirklich einmal mit seinen scharfzzüngigen Kommentaren den Mund! Dann kommt ausgerechnet sowas wie diese homophoben Bilder zustande. Überhaupt fragt man sich, weshalb man gerade an 50 Cents Heterosexualität zweifeln sollte!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 alexander
#4 gniwerjProfil
  • 14.09.2010, 18:33hdortmund
  • in den letzten wochen sieht mensch wiedermal mehr und mehr, wozu talent- und hirnfreie menschen fähig sind:

    die einen schreiben bücher mit grundlagenfreien thesen über "judengene" und "islamisierung" - jaja, "heute schon islamisiert worden?" "na klar. heut morgen erst, um kurz nach 8, nachdem ich die vorhölle abgeschafft hab." -, wieder andere nerven uns mit ätzenden blogs die eigentlich niemanden interessieren sollten - warum schreib ich den kommentar hier überhaupt (???) - und die dritten antworten darauf mit nicht minder dummem machismo-gehabe...

    guten appetit
  • Antworten » | Direktlink »
#5 gniwerjProfil
#6 DodoAnonym
  • 14.09.2010, 19:42h
  • wen interessiert den denn noch? Der verkauft ja kaum noch Alben. Letztes aufbäumen eines möchtegern Gangsters. Pfff.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 eMANcipation*Anonym
  • 14.09.2010, 20:19h
  • Wo sind die hippen Leute, die Beifall klatschen, wenn schwule Identität und Liebe als minderwertig dargestellt und ins Lächerliche gezogen werden?

    Wenn heterosexistische Medienmacher und Konzerne uns als Clowns und Schmutzabstreifer für ihre zwanghafte Selbstinszenierung brauchen?

    Wenn heterosexistische Gewalt, die Kinder und Jugendliche tötet, in perverser Weise ins Gegenteil verkehrt wird?

    Hier ist wieder eine eurer Sternstunden!
  • Antworten » | Direktlink »
#8 LorenProfil
  • 14.09.2010, 22:03hGreifswald
  • Antwort auf #6 von Dodo
  • Laut wikipedia.org wurde sein letztes Album am 09.11.2009 in den USA veröffentlicht. Am 21.01.2010 wurde es für den Verkauf von 500 000 Alben mit Gold ausgezeichnet.

    en.wikipedia.org/wiki/Before_I_Self_Destruct

    Wieder einmal wird Mr. Jackson III seinem Ruf als homophober Rapper gerecht. Es war (leider) von ihm keine intelligentere Reaktion auf P. Hiltons Provokation zu erwarten. Insofern hat dieser nicht ganz Unrecht: What a douchebag!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 FloAnonym
  • 15.09.2010, 11:00h
  • Unbelehrbare Dummköpfe wird es immer geben. Gefährlich ist nur, wenn die in Positionen sind, wo deren geistiger Schwachsinn ein großes Publikum findet. Da hilft nur eins: man muss denen mit der einzigen Sprache kommen, die sie verstehen: die Sprache des Geldes...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 DodoAnonym