Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12741

Freddie Mercury (mitte) mit echtem Schnauzbart und Queen-Bandkollegen. (Bild: Promo)

Der britische Comedian Sacha Baron Cohen soll in einem Film den Frontmann der Band Queen verkörpern.

Von Carsten Weidemann

Erst war er Ali G., dann Borat, zuletzt spielte er in einem Kinofilm die durchgeknallte Persiflage eines schwulen österreichischen Modejournalisten namens Brüno. Doch jetzt ist Schluss mit lustig. Die nächste Rolle des britischen Entertainers Sacha Baron Cohen wird eine ernste werden. Er soll die Rockikone Freddie Mercury, Frontmann von Queen, in einem Spielfilm verkörpern. Das meldet die Website deadline.com. Cohen bestätigte gegenüber MTV, an einem entsprechenden Casting teilgenommen zu haben.

Bereits 2007 waren erstmals Gerüchte aufgekommen, dass er sich für diese Rolle interessiere. Der Comedian hatte das aber als "Quatsch" zurückgewiesen. Dann hieß es, Johnny Depp könnte möglicherweise in die Fußstapfen des 1991 an den Folgen von Aids verstorbenen Sängers treten. Interessanterweise kochte diese Gerüchteküche just in dem Jahr, in dem Cohen an der Seite von Depp bewies, dass er in der Lage ist, ernsthafte Rollen zu spielen. Auch wenn es nur ein kurzes Gastspiel war: In "Sweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street" drehte Depp als blutdürstiger Friseur einen bösartigen Gaukler (Cohen) als eines seiner ersten Opfer durch den Fleischwolf.

Youtube | "We Are The Champions", Queen beim Live Aid-Konzert 1985

Frühe Jahre von Queen


Als Schnauzbartträger überzeugend: Sacha Baron Cohen als Borat (Bild: teh_defiance)

Drehbuchautor Peter Morgan ("The Queen", "Frost/Nixon") will die frühe Geschichte der Band Queen erzählen, die in den Siebzigern begann. Enden soll der Film im Jahr 1985, mit dem legendären Auftritt für Live Aid. Mercurys letzte Jahre mit seinem offiziellen Coming-out und seinem Kampf gegen die HIV-Infektion stünden nicht im Focus, berichtet MTV.

Spannend wird es dennoch sein, wie in dem Film, dessen Produktion für 2011 geplant ist, das private Leben des Sängers dargestellt werden wird.

Dem Projekt wohlgesonnen gegenüber stehen offensichtlich die verbliebenen Bandmitglieder. Sie gaben erstmals für einen Film die Erlaubnis, ihre Songs zu benutzen. Die Kinogänger werden mitsingen können bei Hits wie "Another One Bites The Dust", "Bohemian Rhapsody", "We Are the Champions" und "We Will Rock You."



Kameramann klagt gegen Brüno

Der Comedian Sacha Baron Cohen bekommt Ärger. Sein Filmteam soll einen schwulen Mann verletzt haben.
Brüno ubernimmt ze ganze World

Sacha Baron Cohen als schwuler österreichischer Fashionista jetzt auch auf DVD.
#1 GaGaGaGaGaGaGaGaAnonym
  • 17.09.2010, 12:26h
  • G:

    Enden soll der Film im Jahr 1985, mit dem legendären Auftritt für Live Aid.

    A:
    "Radio Ga Ga" is a 1984 song performed and recorded by Queen.

    G:

    Enden soll der Film im Jahr 1985, mit dem legendären Auftritt für Live Aid.

    A:
    "Radio Ga Ga" is a 1984 song performed and recorded by Queen.

    G:

    Enden soll der Film im Jahr 1985, mit dem legendären Auftritt für Live Aid.

    A:
    "Radio Ga Ga" is a 1984 song performed and recorded by Queen.

    G:

    Enden soll der Film im Jahr 1985, mit dem legendären Auftritt für Live Aid.

    A:
    "Radio Ga Ga" is a 1984 song performed and recorded by Queen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 carloAnonym
#4 quckugAnonym
#5 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 17.09.2010, 14:08h
  • Cohen als Freddie Mercury? Holla die Waldfee, das werden bestimmt chaotische Dreharbeiten!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 LorenProfil
#7 JDAnonym
  • 18.09.2010, 14:44h
  • Passt. Ich glaube, Cohen wird das würdig hinbekommen. Es ist eine Ehre und das wird er wissen. Ich bin sehr gespannt auf den Film.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 herve64Profil
  • 21.09.2010, 09:01hMünchen
  • Na ja, auch so kann man den Bock zum Gärtner machen. Mal sehen, welche Leichenschändung dabei rauskommt.
  • Antworten » | Direktlink »
#9 stromboliProfil
  • 21.09.2010, 11:43hberlin
  • warum eigentlich nicht???
    freddy hätte seinen spass dran zu sehen wie seine eigene lifestyle- verarsche sich retrospektiv ansieht...
    Das war doch das erfrischende dran!
  • Antworten » | Direktlink »