Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12749

Tony Bennett vergleicht sie mit Judy Garland, Quincy Jones sieht in ihr einen Engel, dabei ist Nikki Yanofsky gerade einmal 16 Jahre alt.

"Sweet Little Sixteen": Süße 16 Jahre ist Nikki Yanofsky erst alt. Aber von alten Showgeschäftgrößen wie Quincy Jones oder Tony Bennett wird die grazile Kanadierin schon als eines der ganz großen Talente des zeitgenössischen Jazzgesangs gefeiert. "Sie muss vom Himmel herabgestiegen sein", meint Quincy, verblüfft von ihrer gesanglichen Frühreife. "Sie hat definitiv schon einmal gelebt..." Und wenn man Tony Bennett Glauben schenken will, dann ist sie die Wiedergeburt von Judy Garland. Zumindest hält sie der Crooner für die "begabteste Sängerin, die ich seit Judy Garland gehört habe."

Mittlerweile stand die unbefangene Senkrechtstarterin schon mit Größen wie Herbie Hancock, Michael Bublé, will.i.am (von den Black Eyed Peas), Ex-Fugee Wyclef Jean, Céline Dion und Liza Minelli im Aufnahmestudio oder auf der Bühne. Ihr erstes Album - ein eigener, live aufgenommener Ella-Fitzgerald-Tribute namens "Ella... Of Thee I Swing" - kam 2008 lediglich in Kanada und Japan heraus und brachte der Debütantin gleich zwei Juno-Award-Nominierungen in den Kategorien "New Artist of the Year" und "Vocal Jazz Album of the Year" ein.

Youtube | Doku zum Album ''Nikki'' mit viel Musik

Jetzt legt Nikki Yanofsky mit "Nikki" ihr erstes Studioalbum vor, auf das die Musikwelt mit einiger Spannung gewartet hatte. Und auf dem hat die junge Sängerin einige faustdicke Überraschungen parat, denn neben Jazzstandards, die bei ihr einfach nicht fehlen dürfen, wartet sie hier mit einer ganzen Reihe erfrischender Songs auf, die sie gemeinsam mit den profilierten Songwritern Jesse Harris und Ron Sexsmith schrieb. Mut zu Neuem beweist sie zudem bei der Interpretation des Songs "Try, Try, Try" ihrer kandischen Kollegin Feist und nicht zuletzt bei dem etwas kuriosen Mashup von "On The Sunny Side Of The Street" und Led Zeppelins "Fool in the Rain". Dabei gelingt es der jungen Sängerin auf erstaunlich Weise zeitlos und zugleich sehr zeitgenössisch zu klingen. Produziert wurde das Album vom legendären Phil Ramone und Norah Jones' ehemaligem Gitarristen (und Hitlieferanten) Jesse Harris.

In den USA und Nikkis Heimat Kanada schoss das Album gleich auf die vordersten Plätze diverser Charts: In den amerikanischen Heatseeker-Charts (in der Regel für Newcomer und Künstler, die noch nie die Top-100 geknackt haben) landete es auf Anhieb auf dem ersten Platz! Und in Kanada platzierte sich Yanowsky mit diesem Album sowohl in den Pop- (Platz 5) als auch Jazzcharts (Platz 1). Jetzt möchte die Kanadierin mit "Nikki" auch die europäischen Jazzcharts erobern. Dass ihr dies gelingt, wird keiner, der das Album gehört hat, bezweifeln.



#1 alexander
  • 19.09.2010, 16:14h
  • das mädel ist so klasse und toll, dass man angst bekommt !!!
    wo nimmt eine 16jährige, diese stimme und auch noch die reife ausstrahlung her, abgesehen von einer stimmtechnik, die ihresgleichen sucht ?
    ich hoffe sie überfordert sich und ihre stimme nicht schon jetzt, sondern lässt es langsam angehen, dann gibt es in 10 jahren einen absoluten superstar zu bewundern !!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 MaxAnonym
  • 21.09.2010, 18:26h
  • Justin Bieber ist auch ein talentierter 16- jähriger Sänger, wo bleibt der Artikel?
    Der ist besser und interessanter als diese Göre mit ihrer langweiligen Jazzmusik
  • Antworten » | Direktlink »
#3 alexander
#4 FanAnonym