Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1275

Haiducci präsentiert nicht nur den CSD-Meghit "Dragostea Din Tei" sondern andere Dance-Knaller auf "Summer Zone 2004". Darunter die Amerikanerin JoJo – die neue Britney Spears!

Von Jan Gebauer

Was oberflächlich betrachtet wie eine völlig handelsübliche Compilation erscheint, entpuppt sich bei genauerem Hinsehen als eine etwas wüste Ansammlung der aktuellsten Dance-Hits dieser Tage. "Summer Zone 2004" wird von der rumänischen Chartstürmerin Haiducii präsentiert, die mit "Dragostea Din Tei" den diesjährigen Sommerhit und inoffizielle CSD-Hymne landete. Haiducii, die neben Deutschland auch ganz oben in den Charts von Italien, Spanien, Österreich und Frankreich steht, hat einige angesagte Sommertitel im Programm: Novaspaces neue Coverversion "So Lonely" und das allgegenwärtige "Fuck It" von Florida Inc im Disco-Edit. Die House-Runde der ungemixten Compilation beginnt nach Ian Van Dahls Trancetrack "Where Are You Now": Armand Van Helden, The Disco Boys und vor allem Ian Pooleys balearische Vocal-Perle "Heaven" passen aber nicht so recht in die illustre Runde der "Mitgröhltracks". Alles in allem eine musikalisch sehr umfassende, wenn auch stilistisch waghalsige Sammlung von Tracks: Mallorca trifft auf Ibiza!

Und für alle, die von Haiducii und ihrem Superhit schon genervt sind, dürfte die 15-Jährige US-Newcomerin JoJo mit "Leave (Get Out)" ein flottes Alternativ-Programm bescheren: Derzeit einer der Dauerbrenner auf allen Musik-Kanälen und seit knapp drei Monaten in den amerikanischen Charts. Die Amerikaner preisen sie schon als die neue Britney Spears, deren Krone als Teen-Pop-Queen seit ihren reiferen Sounds wieder vakant ist. Schon als Kleinkind sang JoJo Kindergarten-Reime im Jazz-Sound und guckte sich bei ihrer Mutter, einer Musikerin, das Wichtigste ab. Als sie sechs war, hatte sie ihre ersten TV-Auftritte, unter anderem in Kindersendungen und Talk-Shows. Mit acht Jahren traf sie schließlich Britney Spears bei einem Konzert: "Sie war sehr nett und verbrachte viel Zeit mit mir," sagte die Kleine in einem Interview mit der "Bild"-Zeitung. Mittlerweile steht der Teenager selbst im Studio und hat auch schon sein Debüt-Album fertig. Produzent Vincent Herbert (Destiny's Child, Toni Braxton, Deborah Cox, etc.) setzt dabei auf eine mit modernen R&B-Beats versehenen Teen-Pop-Sound. In den USA ist das Debüt "JoJo" schon seit Ende Juni im Handel und sprang diese Woche auf Platz vier der Pop-Charts. Bei uns wird man sich noch bis zum 19. Juli gedulden müssen.



#1 BMAnonym
  • 07.08.2004, 19:56h
  • Jojo ist gerade mal 15 aber sie hat ne bomben stimme. Sie Kann echt groß raus kommen, dass finde ich gut weil sie sich dieses Ziel Erarbitet hatt und es verdient. Wenn die geich ältrigen das nicht gefählt dann sollen sie es mal selber mal probieren.
  • Antworten » | Direktlink »