Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12752

Der Turnfloh hat sich inzwischen ganz schön aufgepumpt (Bild: Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag)

Einer der erfolgreichsten deutschen Turner und Spitzensportler hat seine Autobiographie verfasst. Der Knabe ist 22 Jahre alt.

Von Carsten Weidemann

Die Medien nennen den 1,63 Meter großen Turner "Turnfloh", den "Jungen mit dem Engelsgesicht", unsere "größte Goldhoffnung" und immer wieder beim falschen Vornamen: Florian. Dabei hat sich der erst 22-jährige Fabian Hambüchen in den letzten Jahren wahrlich einen Namen als Spitzensportler gemacht: Bereits mehrfach wurde er Welt- und Europameister im Turnen, erhielt den Titel "Sportler des Jahres 2007" und holte bei den Olympischen Spielen in Peking, selbst mit einer schweren Handverletzung, die Bronzemedaille am Reck.

Mit 16 darf er als jüngster Olympia-Teilnehmer nach Athen, jetzt ist er 22 und hat bereits eine Menge zu erzählen. Der Spitzenturner spricht über Medaillen, Konkurrenzkampf, Liebe, Freundschaft und Familie. "Ich gebe erstmals Einblicke in Bereiche, die ich bisher bei sämtlichen Interviews ausgespart habe, die immer tabu waren. Und meine ärgsten Feinde bekommen ihr Fett weg. Darüber hinaus gibt es aber auch eine Menge zu lachen", verrät er.

Im schwulen Blog gelandet


Fabian Hambüchen - Die Autobiografie, Mit Sandra Beckedahl und Kai Psotta, 256 Seiten 19,90 EUR, Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag, Berlin 2010

Leider erteilt er im Buch seinen männlichen Fans und Bewunderern eine Absage, wenn auch eine recht charmante: "Wenn man meinen Namen bei der Internet-Suchmaschine Google eingibt, erscheint automatisch eine Liste mit weiteren Begriffen, mit denen man die Suche sinnvoll verfeinern kann. Irritiert hat mich ein Begriff, der in Verbindung mit ‚Hambüchen' vorgeschlagen wird: 'schwul'. Dazu gibt es dann immerhin noch um die 3000 Treffer - und man landet ziemlich direkt auf der Seite 'Schöne Männer Blogspot'."

Dort schlägt der Moderator vor, der Sportler solle doch das nächste Mal beim "TV total Turmspringen" eine engere Badehose anziehen. "Also wirklich, würde dieser Vorschlag von einer gutaussehenden Frau kommen, würde ich ja vielleicht drüber nachdenken. Aber so bleibe ich doch lieber bei meiner weiten Badehose. Da muss ich den Jungs leider einen Korb erteilen!"

Galerie:
Fabian Hambüchen
5 Bilder


27 Kommentare

#1 KlofrauAnonym
  • 19.09.2010, 13:45h
  • Hambüchen schreibt bezüglich der engen Badehose beim Turmspringen:

    "Also wirklich, würde dieser Vorschlag von einer gutaussehenden Frau kommen, würde ich ja vielleicht drüber nachdenken. Aber so bleibe ich doch lieber bei meiner weiten Badehose. Da muss ich den Jungs leider einen Korb erteilen!"

    --------------------------------

    Du meine Güte, was für ein infantiler Dummschwätzer!

    Aber was soll man von einem 22-Jährigen erwarten, der seine "Biographie" schreibt? Ich lach mich weg ...

    Zurück in den Kindergarten, Fabi, mit Bauklötzchen spielen!

    PS: Gutaussehend fand ich dieses Babyface eh nie ....
  • Antworten » | Direktlink »
#2 JörgAnonym
#3 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 19.09.2010, 14:53h
  • Antwort auf #1 von Klofrau
  • Aus Euch spricht doch nur der grüne Neid! Fabian Hambüchen hat etwas erreicht, von dem andere doch nur von träumen! Es gibt auch 22jährige, die überhaupt nichts auf die Reihe bekommen und von Hartz-IV leben und keinen Bock auf Arbeit haben oder sich als Stricher ihre Drogen verdienen. Ich mag Fabian Hambüchen und auf mich wirkt er gar nicht infantil! Wenn er nicht schwul ist und nicht auf Männer steht, ist das halt so und muß es damit auch hinnehmen.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 chrisProfil
  • 19.09.2010, 15:16hDortmund
  • Antwort auf #3 von FoXXXyness
  • Ich verstehe deine Kritik an den Aussagen deiner Vorschreiber nicht. Was der Fabian da geschrieben hat ist doch mal wieder typisch Hetero. Eine unnütze Aussage mit homophobem unterton und dem Versuch, seine eigene Heterosexualität in den Vordergrund zu stellen. Er möchte also nicht mit schwulem in Verbindung gebracht werden weil er das als negativ empfindet. Eine gute Reaktion wäre entweder die Vermeidung jeglicher Aussage oder das Annehmen des Kompliments gewesen. Aber damit hätte er sich ja nicht ausreichend weit vom Schwulsein distanziert.
  • Antworten » | Direktlink »
#5 seb1983
  • 19.09.2010, 15:41h
  • Antwort auf #4 von chris
  • Denke da ham sich einfach 2 passende gefunden, blöde Frage (engere Hose), dämliche Antwort (wenn ne Frau fragt vielleicht). Eine Füllung fürs Sonntagsloch, mehr nicht

    Sportlich hat er was drauf, dabei soll er besser bleiben.
  • Antworten » | Direktlink »
#6 chrisProfil
  • 19.09.2010, 16:05hDortmund
  • Antwort auf #5 von seb1983
  • Wieso blöde Frage? Wie viel sexistischen Proletenscheiß müssen sich denn Frauen den ganzen Tag von den hetero Kerlen anhören? Dann kann sich einer von eben diesen Kerlen auch mal einen derartigen Spruch selbst gefallen lassen. Er hätte das Kompliment einfach nur akzeptieren müssen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 anabolikaAnonym
  • 19.09.2010, 16:16h
  • Interessant. Wäre mal schön zu erfahren, wieviel von seinen Muskeln durch Illegale Substanzen entstanden ist....
  • Antworten » | Direktlink »
#8 KameliendameEhemaliges Profil
  • 19.09.2010, 16:19h
  • Engelsgesicht????
    Wer hatt sich denn den Unsinn ausgedacht?
    Die Haut und die Gesichtszüge sind dermaßen grob und fahl.

    Da ist nun NULL Engelsgleich...
    Da sieht man auf den Straßen Berlins aber gaaaaaaanz andere Jungs mit wunderbarer Haut und so fliessenden schönen Gesichtszügen.....
  • Antworten » | Direktlink »
#9 seb1983
  • 19.09.2010, 16:55h
  • Antwort auf #6 von chris
  • Jep, du sagst es genau richtig, hetero Kerle reden genau so einen Scheiß.
    Machts halt nicht besser.
    Sprüche wie "geile Titten", "morgen aber n engerer Rock" würden die meisten Frauen im Büro wohl auch nicht als Kompliment annehmen...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 bananasEhemaliges Profil
  • 19.09.2010, 17:11h
  • Muskelberge auf 1,63 sieht unmöglich aus. Das haben eigentlich viele kleine Männer mit wenig Selbstbewußtsein, denke ich mir immer im Studio.
  • Antworten » | Direktlink »