Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12803

Ein fröhlicher Vogel, den Australier lieben

An einer Schule in Melbourne wurde in einem Kinderlied über den Kookaburra-Vogel das Wort "gay" gestrichen.

Von Carsten Weidemann

Da hat sich Garry Martin, Leiter der Le Page Primary School in Melbourne ganz schön ins Fettnäpfchen gesetzt, worüber sich nicht nur der Kookaburra-Vogel - hierzulande als "Lachender Hans" bekannt - scheckig lachte. Über den merkwürdigen Zensurversuch, der sich bereits Anfang September ereignete, berichtete jetzt das Portal "In Australien".

"Kookaburra Sits In The Old Gum Tree" (Kookaburra sitzt im alten Eukalyptusbaum) hat bereits 80 Jahre auf dem Buckel und beinahe jedes Schulkind kennt das Lied, in dem es an einer Stelle heißt: "gay your life must be". Nun hatte das Wort gay im Jahr 1932 noch schlicht die Bedeutung von fröhlich, so dass des Vogels Leben denn eher als lustig denn als schwul beschrieben wird. Doch den Schulkindern des Jahres 2010 ist die Umdeutung des Begriffs durchaus bewusst, und einen "schwulen Vogel" finden sie wiederum witzig. Das Resultat: Prustende, kichernde Achtjährige, statt fröhlich trällerndem Kinderchor.

Also empfahl Garry Martin, das Wort "gay" durch "fun" zu ersetzen, um sich das alberne Gegacker zu ersparen. Als ein Schüler von der Textänderung daheim erzählte und die Eltern damit an die Öffentlichkeit gingen, wurde der Schulleiter durch zahlreiche böse E-Mails bombardiert. Er musste zurückrudern, und entschuldigte sich. Er habe keinerlei homophobe Absichten gehabt.

Youtube | Kookaburro-Persiflage mit merkwürdiger Kinder-Performance

Der "Lachende Hans" sorgt für Spott-Videos

Auf YouTube machen seitdem Versionen des Kinderliedes mit völlig unsinnigen Zensur-Piepstönen die Runde, und in Blogs wunderte man sich, warum der Schulleiter das "gay" gestrichen habe, aber den Satz "Merry king of the bush is he!" drin gelassen habe. Wo doch der "Bush" eine weitläufig bekannte wie obszöne Bezeichnung für das Schamhaar im weiblichen Genitalbereich sei.

Der Gesang des beliebten Kookaburra-Vogels erinnert viele an das Lachen eines Menschen, woher der deutsche Name "Lachender Hans" herrührt, im englischen Sprachraum wird er auch "Laughing Jackass" genannt.



14 Kommentare

#1 Doofer LehrerAnonym
  • 26.09.2010, 21:34h

  • Statt in diesem niedlichen Kinderlied gay durch funny ersetzen zu wollen, weil die Kinder kichern, haette er gescheiter mal ueber schwule Tiere gesprochen. Der Zoo Zuerich bietet Fuehrungen an und zeigt einige Tiere des Zoos die sich einen gleichgeschlechtlichen Partner ausgesucht haben. Bei einem solchen Vorgehen waere das Kichern sicher verschwunden.
    Ich kann mich noch halbwegs an ein Kinderlied aus meiner Schulzeit erinnern bei dem wir Jungs auch immer gekichert haben. Es ging um das Rauschen in den Wipfeln der Berge. So ein bescheuerter Text. Haette unser Lehrer den Mut gehabt mal die Anatomie durchzunehmen, haetten wir bei diesem Lied auch nicht mehr kichern muessen.
  • Antworten » | Direktlink »
#2 felixunglücklichAnonym
  • 26.09.2010, 23:27h
  • Was regen die sich über so ein Scheiss auf, ist egal ob es gay oder anders heisst! ich find den Vogel voll süss!
    Mannnoooo, bei dem kleinen Vögelchen denk ich dran das ich soo gerne ein Haustier zum Geburtstag oder Weinachten haben will aber mein Freund ist dagegen und meint die machen nur Mist und er will sich nicht um sowas kümmern und spontan in Urlaub fahren kann. Bei mir zuhaus kann ich keinen halten wegen der Tieralergie von meiner Schwester und mein Freund verbietet mir bei ihm ein Tier hinzutun!
    Scheiss tierfeindliche und egostische Welt!!!!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 jewel1Anonym
  • 26.09.2010, 23:41h
  • Antwort auf #1 von Doofer Lehrer
  • Kinder lachen doch über alles, was auch nur entfernt anrüchig ist. Wir haben in unserer Kinderzeit doch auch über jeden "Schwanz" oder jede "Scheide" gelacht. Mit dem Alter hebt man dann hoffentlich seine Ansprüche was Humor angeht... oder man stagniert und geht zu Mario Barth.

    Andererseits ist es schon bedenklich wenn Kinder über den Begriff "schwul" bzw. "gay" lachen. Zeigt nur wieder, dass so langsam mal was Richtung Aufklärung kommen muss. Also: Sexuelle Orientierung als Pflichtthema in Biologie an der Schule!
  • Antworten » | Direktlink »
#4 Liedel
  • 27.09.2010, 00:17h
  • Is nich wahr das Lied hab ich in der sechsten gelernt! Da hab ich aber noch nicht geahnt was gay noch so heißen könnte...
  • Antworten » | Direktlink »
#5 jewel1Anonym
  • 27.09.2010, 00:54h
  • Antwort auf #1 von Doofer Lehrer
  • Kinder lachen doch über alles, was auch nur entfernt anrüchig ist. Wir haben in unserer Kinderzeit doch auch über jeden "Schwanz" oder jede "Scheide" gelacht. Mit dem Alter hebt man dann hoffentlich seine Ansprüche was Humor angeht... oder man stagniert und geht zu Mario Barth.

    Andererseits ist es schon bedenklich wenn Kinder über den Begriff "schwul" bzw. "gay" lachen. Zeigt nur wieder, dass so langsam mal was Richtung Aufklärung kommen muss. Also: Sexuelle Orientierung als Pflichtthema in Biologie an der Schule!
  • Antworten » | Direktlink »
#6 Doofer LehrerAnonym
  • 27.09.2010, 01:07h

  • Antwort zu #2 Meine Schwester hat mir 2 Wellensittiche zum Geburtstag geschenkt als ich in der 4. Klasse war. Meine Eltern waren nicht begeistert, liebten sie danach umso mehr. Seither kann ich nicht mehr ohne Sittiche leben, auch wenn sie tatsächlich manchmal Unfug in ihren niedlichen Koepfchen haben. Beispiel? Löcher in die Gardinen gepickt, aus Trotz alle Blaetter des Ficus abgepickt, Kopf voran in einem Trinkglas stecken geblieben,in eine kleine Spalte des eingebauten Kuechenschranks gefallen, das meine Mutter die Feuerwehr rufen musste usw. Das erzähle deinem Freund mal nicht! In meiner ersten eigenen Wohnung hatte ich auch mal ein niedliches schwules Wellensittich- Paerchen!
    Lasse Dir doch auch einfach 2 Sittiche schenken! Ich bin sicher Dein Freund wird sie auch lieben, wenn sie mal da sind. Organisiere vorher nur jemanden, dem Du sie für die Ferien anvertrauen kannst. Ausserdem gibt's auch Tierhuetdienste.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 Jake EgalAnonym
  • 27.09.2010, 02:13h
  • Seltsamer Staat, in dem ein Vogel nicht mehr fröhlich sein darf. Abgesehen davon finde ich, dass "gay your life must be" durchaus in die Verfassung gehört. Schliesslich hat jede/r das Recht auf Fröhlichkeit.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 vingtans
#9 eMANcipation*Anonym
  • 27.09.2010, 08:47h
  • Antwort auf #5 von jewel1
  • Ja, genau.

    "Sexuelle Orientierung als Pflichtthema in Biologie" und schon hat sich die gesamte heterosexistische, heteronormative und homophobe Gewalt, die junge Menschen von kleinauf daran hindert, sich wirklich frei selbst zu entdecken und auszuleben, erledigt!

    Manchmal frage ich mich, ob einige der Kommentatoren hier noch irgend etwas mitbekommen. Von der Realität da draußen oder zumindest von dem, was wir hier in diesem Forum in letzter Zeit diskutieren.

    Ich darf die Folgen dieses Heterosexismus gerade mehr oder weniger am eigenen Leib erfahren, über jemanden, der mir sehr viel bedeutet. Da mich das in nächster Zeit stärker beschäftigen wird

    und die Tatsache, dass Heterrornormativität, wie sie auch von staatlichen Institutionen unverhohlen praktiziert wird, hier offensichtlich nur sehr wenige Leute stört oder zu konkretem Handeln veranlasst, werde ich mich hier in naher Zukunft besser deutlich zurückhalten.

    Traurig genug, diese Realität, in der wir leben, ohne dass die meisten sie wahrnehmen...
  • Antworten » | Direktlink »
#10 Fred i. BKKAnonym
  • 27.09.2010, 09:42h
  • ...hallo lieber (2) Felixungluecklich,es ist sehr bedauerlich,dass dein Freund so sehr gegen ein Haustier ist.
    Ich gebe gerne zu-- unsre grossen Haustiere sind fuer uns eine Art Kinderersatz,besonders unsre zwei Siamesen -Maedchen weil sie ja bei uns in der Wohnung leben,---da wir einen grossen Garten haben,hatten wir schon immer Hunde,z.Z. ist es eine liebe alte Dalmatiner-Dame und zwei Husky-Welpen (wunderhuebsche Maedchen mit blauen Augen) die haben nur Unfug im Kopf.
    Gerade Hunde oder Katzen haben bei schwulen Paare,so empfinde ich, eine "Bindewirkung " durch die stettige gemeinsame Verpflichtung der Pflege und Versorgung ... aber sie geben auch am meisten zurueck ,durch ihre Anhaenglichkeit und " Liebe " .
    Eine Mietwohnung ,Allergien (meist auf Katzenspeichel) und andre Probleme sind natuerlich ein Grund davon Abstand zu nehmen.
    Mein Partner ist ganz "Tierverrueckt " wir haben 20 Zwerghuehner, 5 Wildenten,3 grosse Aquarien ,einen sprechenden Beo ( der darf aber " hei schwule Jungs " sagen ) 2 Papagaien,
    10 Lovebirths und nen grossen Gartenteich mit Fischen......das macht schon echt Arbeit ...
    cirka 3 Stunden am Tag.
    Wuensche Dir,dass du mit deinem Partner einen " Kompromis findes " und du auch Tierpapa oder Mama werden darfst.
    Gruss aus Bangkok Fred
  • Antworten » | Direktlink »