Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1285

Kathmandu Die Polizei in der Hauptstadt Nepals hat mehrere schwule Demonstranten angegriffen und verletzt. Die Mitglieder der Gruppe Blue Diamond Society wollten vor dem Parlament Nepals demonstrieren und dem Ministerpräsidenten eine Petition für eine Streichung der anti-homosexuellen Gesetze übergeben. Die Polizei erklärte jedoch, der Ministerpräsident sei nicht anwesend und vor dem Parlament herrsche Demonstrationsverbot, dann schlug sie auf die Demonstranten ein. (nb)



Queer-Aktivisten in Kathmandu festgenommen

Rückschlag in Nepal: Bei einer Demonstration für die Einführung von Personalausweisen für Transgenders wurden am Dienstag über 70 Aktivisten festgenommen.
Nepal feierte erste CSD-Parade

Live-Blog aus Kathmandu: Friedlich, ohne Zwischenfälle und trotz strömenden Regens zogen am Mittwoch Hunderte Transgenders, Schwule und Lesben durch die Hauptstadt Nepals.
Erste CSD-Parade in Nepal angekündigt

In Kathmandu, der Hauptstadt Nepals, soll am 25. August der erste Pride-Marsch in der Geschichte des Landes stattfinden.
#1 jürgen sörupAnonym
  • 05.08.2004, 00:56h
  • dass die leute in diesem armen land von der polizei gewalt wegen einer pro homo demonstration erfahren müssen, erstaunt zwar nicht, ist aber entsetzlich. bisher dachte ich, dass die bewohner dieses landes aufgrund ihrer spiritualität besonders tolerant seien, schliesslich gibt es in diesem land gebetsmühlen zuhauf. der eigentliche skandal besteht aber darin, dass sich der angeblich grosse geistige vater, der quasi gottgleiche Dalay Lama, der in allen westlichen medien seine güte, weitsicht und klugheit in bare münze verwandelt, sich bei diesem thema in die deckung verzieht. oder habe ich sein eintreten für die menschenrechte in diesem fall übersehen? alle seine reden und auftritte, seine aufrufe zur menschlichkeit und zum geistigen leben sind angesichts dieser unverständlichen zurückhaltung als geistige makulatur zu bewerten. es kann ja wohl nicht sein, dass gerade er diese vorgänge nicht genauestens registriert hat. mich würde es brennend interessieren, ob es wohl ein interview mit ihm über diese vorfälle gegeben hat. ansonsten kann ich nur jeden jounalisten, der weiss, wo er ist, dazu auffordern, dieses überfällige gespräch mit seiner heiligkeit anzuberaumen.
  • Antworten » | Direktlink »