Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12875

Robbie Williams (Bild: jeaneeem / flickr / by 2.0)

Der britische Popstar Robbie Williams wünscht sich ein schwules oder lesbisches Baby. Das sagte der 36-Jährige, der seit zwei Monaten mit der türkisch-amerikanischen Schauspielerin Ayda Field verheiratet ist, einem australischen Radiosender.

In dem Interview meinte Williams, er und Ayda wollten so schnell wie möglich Nachwuchs. Auf die Frage, ob er einen Jungen oder ein Mädchen bevorzuge, sagte er: "Ich möchte wirklich ein homosexuelles Kind (a gay one). Wir haben darüber gesprochen und das ist es, was wir wirklich wollen, was immer es auch sein wird."

Das Geschlecht sei ihm egal: "Ich wollte immer einen Jungen, schon seitdem ich klein war", aber mittlerweile würde er sich auch über ein Mädchen freuen, das er "bis zum Tode" beschützen würde. Einem Jungen würde er zunächst beibringen, Fußball zu spielen, sagte Williams.

In einem gerade erschienenen Interview mit dem "Zeit Magazin" ist der Kinderwunsch freilich noch nicht so ausgeprägt: "Sehen Sie, ich möchte eigentlich auch keine Kinder, aber Ayda will unbedingt welche. Vorher gibt es große Fragen zu klären, so wie: Kann man sein Kind auch genug lieben? Ich werde jedenfalls alles tun, um Ayda glücklich zu machen", so der Popstar.

Spiel mit der Homosexualität

In früheren Interviews hatte Robbie mehrfach gesagt, selbst schwul oder bisexuell zu sein. Das andauernde Spiel von Williams mit der Homosexualität ist durchaus unterhaltsam. Zu der gerade erschienenen Single "Shame", ein Duett mit Gary Barlow, wurde ein Video gedreht, das nicht zufällig an "Brokeback Mountain" erinnert.

"Shame" erscheint auch auf Robbies Album "In And Out Of Consciousness", das am Freitag veröffentlich wird. Bereits im November folgt dann das erste Album von Take That nach der Reunion mit Robbie Williams. Die Ex-Boyband will in der kompletten ursprünglichen Besetzung im nächsten Jahr auf Tour gehen. (cw)

Youtube | Robbie Williams & Gary Barlow - Shame


Das Beste von Robbie Williams

Das erste neue Album des britischen Superstars nach zwei Jahren: "In And Out Of Consciousness: Greatest Hits 1990-2010"
Robbie Williams schließt die Augen

Der Pop-Superstar hat eine Single mit Sander Van Doorn aufgenommen: "Close My Eyes"
#1 JosephAnonym
  • 07.10.2010, 11:32h
  • ein bekannter aus london erzählte mir, dass williams so´n "ex-gay” ist. dass er lange in therapie war. aber nicht so ne religiöse-fundi-therapie. ne normale.

    I woiß net ??!!
  • Antworten » | Direktlink »
#2 FranziAnonym
#3 dertomtomAnonym
  • 07.10.2010, 12:52h
  • Schon mal dran gedacht, dass er einfach "gay" im Sinne von "fröhlich, vergnügt" meinte?
    Immerhin ist dies die ursprüngliche Bedeutung des Wortes...
    Ich würde mir für mein Kind auch in erster Linie wünschen, dass es glücklich wird... Egal ob Homo, Hetero oder sonstwas.
  • Antworten » | Direktlink »
#4 GeertAnonym
#5 daVinci6667
  • 07.10.2010, 16:47h
  • Antwort auf #4 von Geert
  • Ja, das habe ich auch als erstes gedacht. Ansonsten möchte ich nicht Robbies schwuler Sohn sein! Habe Fussball gehasst in der Schule und kenne keinen anderen Schwulen der Fussball mag. (solls ja geben, aber selten)

    Frage mich nur ob sein Kommentar ernst oder Spass war, bei Robbie weiss man ja nie...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 07.10.2010, 17:40h
  • Als ob man bei Babys schon sehen kann, ob sie nun schwul oder lesbisch sind! Aber die Slapsticks von Robbie kennen wir ja zu genüge!
  • Antworten » | Direktlink »
#7 BrrrAnonym
  • 07.10.2010, 18:04h
  • hab manchmal das Gefühl die wünschen sich (wie Madonna...) lesbisch/schwule Kinder als exotisches Accessoire.
  • Antworten » | Direktlink »
#8 sportfanAnonym
  • 07.10.2010, 18:05h
  • geert und davinci:
    ihr solltet nicht von euch auf andere schließen!

    die begründung möchte ich gerne wissen, was hat denn ob mann auf frauen oder männer steht mit dem freizeitverhalten zu tun??
    es kommt darauf an in welchem umfeld man lebt, in meinem schwulen freundeskreis gibt es viele fußballfans. einer spielt auch aktiv in einem amateurverein, ist dort allerdings ungeoutet und das nicht nur wegen homophobem umfeld sondern auch weil schwule wie ihr solche dümmen sprüche kloppt wie fußball passt nur zu lesbischen homosexuellen.
    schon mal daran gedacht wie sich das auf die jungen homosexuellen auswirkt wenn selbst ihresgleichen mit vorurteilen daher kommt?

    es ist zb eine tatsache das sich sogenannte angeblich typisch "männlich" agierende schwule wesentlich später oder gar nicht outen, als sogenannte angeblich "weiblich" agierende schwule....da haben letztere eine teilschuld, weil sie ihre verhaltensweisen als allgemeingültig für alle schwulen darstellen!
    ist es von euch zu viel verlangt mehr zu sehen, als euer eigenes umfeld? ich dachte die fahnen "unserer" flagge stehen für vielfalt??
  • Antworten » | Direktlink »
#9 alexander
#10 Knueppel
  • 07.10.2010, 20:34h
  • Der gute (in die Jahre gekommene) Robbie scheint sich (mal wieder) bei seiner Haupt-Kundengruppe (den schwulen CD-Käufern) einschleimen zu wollen ...

    Naja, wenn's funktioniert und seine CD sich innerhalb der schwulen Klientel-Gruppe dadurch besser verkauft, sagt das wohl mehr über "unsere" Naivität aus, als über Robbie's wirkliche Intention.

    PS Ich habe eine starke Abneigung gegen "Künstler", die ihr Privatleben (einschließlich noch ungeborener Kinder) vermarkten!
  • Antworten » | Direktlink »