Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12902

Carl Paladino ist der Kandidat der Tea-Party-Bewegung, die sich gegen hohe Steuern und für traditionelle Werte einsetzt. (Bild: Paladino For The People)

Der republikanische Kandidat für das Amt des Gouverneurs von New York hat davor gewarnt, dass öffentliche Auftritte von Schwulen eine Gefahr für leicht beeinflussbare Kinder und Jugendliche seien.

Carl Paladino hatte als Kandidat der konservativen Tea-Party-Bewegung die republikanischen Vorwahlen gewonnen. Der erbitterte Gegner der Homo-Ehe versuchte am Wochenende mit Attacken gegen Schwule und Lesben, seinen Rückstand gegen den demokratischen Bewerber Andrew Cuomo aufzuholen. Paladino liegt im traditionell demokratischen Bundesstaat derzeit mit 18 Prozentpunkten hinter Cuomo, der sich für die Öffnung der Ehe einsetzt.

In Brooklyn sagte Paladino vor orthodoxen jüdischen Geistlichen am Wochenende in einer Rede: "Ich denke, dass meine und Ihre Kinder viel besser dran wären, wenn sie heiraten und eine Familie großziehen. Ich will nicht, dass sie einer Gehirnwäsche unterzogen werden und denken, dass Homosexualität eine gleichwertige und erfolgreiche Option ist. Dem ist nicht so", erklärte Paladino in einer Rede. Er ergänzte, dass niemand stolz darauf sein könne, ein "problembeladener Homosexueller" zu sein. Kinder dürften Schwule und Lesben nicht als Vorbilder haben: "So hat uns Gott nicht erschaffen", sagte der 64-Jährige, der es mit einer 1973 gegründeten Baufirma zum Millionär brachte.

Youtube | Carl Paldino bei seiner Rede vor orthodoxen Juden

Schwule auf CSDs "ekelhaft"

Nach lautstarker Kritik auch innerhalb der republikanischen Partei relativierte Paladino seine Aussagen. So erklärte er, dass seine Rede von einem Rabbi geschrieben worden sei und er nicht jeden Satz so formuliert hätte, wie er ihn vom Blatt abgelesen hat.

In Interviews unterscheiden sich aber seine eigenen Worte kaum von der Rede. So sagte er am Montag zwar im NBC-Frühstücksfernsehen, dass er auch Homosexuelle einstellen würde - als es um den CSD ging, wurde er aber deutlicher: "Dort tragen sie diese kleinen Badehosen und reiben sich aneinander, das ist einfach nur schrecklich. Er kritisierte seinen Gegner Andrew Cuomo, weil er dessen Tochter zum CSD nach New York mitgenommen habe: "Ich denke nicht, dass die dorthin gehen sollten, um Männer anzuschauen, die sich aneinander reiben. Das ist nicht in Ordnung. Meiner Meinung nach ist es ekelhaft."

Homo-Aktivisten kritisierten, dass Äußerungen wie die Paladinos zu einem gesellschaftlichen Klima beitragen würden, in denen Gewalt gegen Schwule gerechtfertigt wird. In den letzten Wochen haben etwa in New York City schwulenfeindliche Übergriffe zugenommen. So wurde vor gut einer Woche ein Mann auf der Toilette der legendären Homo-Bar "Stonewall Inn" von Schwulenhassern zusammengeschlagen. Zudem hat die Polizei am Freitag sieben Männer in Brooklyn festgenommen, die Schwule wegen ihrer sexuellen Orientierung eingesperrt und brutal gefoltert haben (queer.de berichtete). Zwei weitere mutmaßliche Täter wurden am Montag verhaftet. Den neun Gang-Mitgliedern droht nun eine Anklage wegen eines Hassverbrechens. (dk)

Youtube | Carl Paladino rechtfertigt sich im NBC-Frühstücksfernsehen


#1 HannibalEhemaliges Profil
#2 FoXXXynessEhemaliges Profil
  • 12.10.2010, 17:34h
  • Noch einer, der den Schuß nicht gehört hat! Gut, daß das Gouverneuersamt weiter in der Hand der Demokraten bleibt. Die wahren Gefahren für die Kinder sind solche, die eine Weiterentwicklung des Begriffs Familie einfach nicht kapieren wollen und die mehrheitlich heterosexuell veranlagten Pädophilen und nicht zu vergessen die religiösen Fundamentalisten!
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Aramis
#4 FloAnonym
  • 12.10.2010, 17:42h
  • Lügen werden nicht wahrer, wenn man sie oft genug wiederholt!!

    Der Kampf für weitere Gleichstellung lohnt sich alleine schon, um den Gesichtsausdruck solcher Leute zu sehen...

    (Das gilt nicht nur für die USA, sondern überall.)

    ***

    "So hat uns Gott nicht erschaffen"

    Offentsichtlich wohl, aber in ihrer Arroganz und Menschenverachtung stellen sie ihre Meinung sogar noch über Gott, nur um möglichst viele faschistische Wähler zu bekommen!
  • Antworten » | Direktlink »
#5 anonymusAnonym
  • 12.10.2010, 18:19h
  • Wir merken uns den Namen Carl Paladino!
    Ab jetzt rechne ich täglich damit daß Mr. Paladino irgendwann aus irgendeiner Klappe rausgezogen wird und/ oder von irgendeinem Stricher oder Lustknaben der großen weiten Öffentlichkeit bekannt gemacht wird.
    Es ist alles nur noch eine Frage der Zeit ....
    warten wir also...
  • Antworten » | Direktlink »
#6 schwulenaktivist
  • 12.10.2010, 18:29h
  • Es war nur eine Frage der Zeit, bis die "Pädophilie" durch die Homosexualität "ersetzt" wird. Und die dummen Schwulen, die so tugendhaft antipädophil waren, gucken jetzt ganz dumm aus der Wäsche...

    Dabei sind Altersverhältnisse im gleichen Geschlecht - im legalen Bereich - ganz anders zu werten und einzuschätzen, als heterosexuelle. Die Pädophilie (hier ohne ") ist eine typisch heterosexuelle Kultur und wird mit dem Ödipuskomplex begründet. ("fuck me baby" und alle diese girlie-und-boy-Ausdrücke in Liedern und Texten, statt dass von Frauen oder Männern die Rede ist...)

    Aber die "Gleichberechtigung" der Orientierung bringt uns eben auch die gleiche heterosexuelle Bewertung als Männer mit Männern, nämlich die Gefahr des Geficktwerdens als heterosexueller EInbahnverkehr wird hier auch zum Schutze der Kinder als Bedrohung gesehen.
  • Antworten » | Direktlink »
#7 rabbibiAnonym
#8 stromboliProfil
  • 12.10.2010, 18:44hberlin
  • Antwort auf #3 von Aramis
  • die person selbst nicht! Aber die aussage, hat, wenn sie im kontex zu weiteren ereignissen gelesen, eine hervorhebende bedeutung.

    Würd mich gern auch anderen dingen zuwenden als einem solch bescheuerten arsch aufmerksamkeit zu widmen, aber er ist teil einer entwicklung, die schneeball artig sich vergrössert!
    Das machts so wichtig für uns.

    Interessant, welche verbündete sich diese leute (politiker) suchen und wer sich als bündnispartner angesprochen fühlt. Auch hier wieder eine der orthodoxen religionssekten, die ihr hetzdenken unverblümt leben.
    Und wenn wir fragen: wo zum teufel sind die "aufgeklärten" religiösen verblieben , die dem ein wort entgegen setzen... schweigen im wald ...! Ökomenischer frieden nennt sich das!

    Womit für mich bewiesen: religion ist unser feind , egal welchen name sie führt!
  • Antworten » | Direktlink »
#9 KameliendameEhemaliges Profil
  • 12.10.2010, 18:52h
  • Antwort auf #6 von schwulenaktivist
  • "Dabei sind Altersverhältnisse im gleichen Geschlecht - im legalen Bereich - ganz anders zu werten und einzuschätzen, als heterosexuelle."

    Blödsinn.

    "Die Pädophilie (hier ohne ") ist eine typisch heterosexuelle Kultur und wird mit dem Ödipuskomplex begründet."

    Noch mehr Blödsinn.
  • Antworten » | Direktlink »
#10 ZuschauerAnonym
  • 12.10.2010, 18:53h
  • Antwort auf #6 von schwulenaktivist
  • Es war nur eine Frage der Zeit, bis die "Pädophilie" durch die Homosexualität "ersetzt" wird.

    Oder der Stammtisch verstärkt wird !!!

    Machen die hier doch auch.

    Zum Beispiel die Freunde der LSU.

    Die perverse Fraufrei von Fakten Stephanie zu Guttenberg betreibt doch ordinären Mißbrauch mit Mißbrauchten. Mit den Methoden von TV-Hypes.

    In europäischen Sicherheitskreisen oder bei Kinderschutzorganisationen würde man nie behaupten, dass es eine boomende und expandierende Kinderporno-Industrie gibt.

    Denn in den vergangenen Jahren wurde nirgendwo auch nur ein Filmstudio enttarnt, in dem jemals auch nur ein kommerzieller Kinderporno-Film gedreht wurde.

    Tatsache ist demgegenüber, dass Privatleute in Familien den Missbrauch von Kindern filmen oder fotografieren und solche Aufnahmen mithilfe des Internets auch tauschen.

    80 bis 90 Prozent aller Fälle von Kindesmissbrauch finden im sozialen Umfeld des Kindes statt: durch Eltern, Geschwister, Verwandte und Freunde der Familie.

    Wer Kindesmissbrauch und Kinderpornografie ernst nimmt, der müsste hier ansetzen, obwohl auch die Zahl solcher Fälle dank einer erhöhten Wachsamkeit der Bürger und Behörden stark rückläufig ist.

    Denn seit Jahrzehnten sind Kinderpornografie und Kindesmissbrauch weltweit geächtet. Und Kindesmissbrauch ist schon lange kein gesellschaftliches Tabu-Thema mehr.

    Das haben jüngst erst auch zahlreiche Kirchenvertreter in Deutschland zu spüren bekommen, deren Missbrauchsfälle häufig Jahrzehnte zurückliegen.

    Was also bezwecken die in vielen Talkshows wiedergegebenen Aussagen der Stefanie zu Guttenberg?

    Die Antwort lautet wahrscheinlich:

    Prominente wie die Guttenbergs wollen sich als Kinderschützer profilieren. Das wäre noch legitim.

    Doch Stefanie zu Guttenberg ist nun auch noch als Moderatorin und Unterstützerin einer neuen RTL-II-Serie angetreten (Tatort Internet), die Kinderschänder und Minderjährige vorsätzlich über das Internet zusammenführt und dann filmt.

    Pervers.

    Pervers populistisch.

    Dümmsten und dumpftsen Stammtisch aktivierend.

    Dort betrachtet man Schwule besonders gerne als Kinderschänder.

    Die Guttenberg weiss genau, welche Landschaften sie nebenher noch pflegt.

    Die CDU ist schlecht für Schwule, die LSU ist schlecht für Schwule, der Kaptial......
  • Antworten » | Direktlink »