Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?1292
  • 08. Juli 2004, noch kein Kommentar

Sie sollte die lahmenden Einschaltquoten wieder in Schwung bringen, indem sie neben zwei schwulen Kandidaten für ein bisschen Aufruhr unter den Big-Brother-Proleten sorgt. Jetzt ist die transsexuelle Nadia bei den Wettbüros die Favoritin für den Sieg in der fünften Staffel der britischen Container-Show.

Noch vor wenigen Tagen glaubten die Buchmacher, sie werde als nächste von den Zuschauern herausgewählt. Doch das Publikum fand Gefallen an der resoluten Transe. So berichtet Warren Lush vom Buchmacher Ladbrokes: "Plötzlich gab es überwältigende Unterstützung für Nadia. Bei uns hat kürzlich jemand 1.000 Pfund auf sie gesetzt." Sein Unternehmen bietet nun Quoten von 2:1 für Nadia. Der bisherige Favorit Dan, ein schwuler Frisör, erreicht nur 3:1 (Bild links).

Die englische Version von Big Brother ist mit teilweise über sieben Millionen Zuschauern weit erfolgreicher als das deutsche Pendant und sorgt für große Schlagzeilen in den Boulevardblättern. Dabei sind die Container-Bewohner auf der britischen Insel teilweise äußerst kreativ: So wollte einer Nadia einen Streich spielen, indem er Frischhaltefolie über die Toilette klebte. Das Opfer roch den Braten jedoch: "Ich habe mich hingesetzt und wollte pinkeln", erzählt sie später ihren Mitbewohnern, "und da hab ich die Folie gefühlt."

Zunächst verriet der verantwortliche Sender Channel 4 den Hausbewohnern nichts von Nadias Transsexualität, um für zusätzliche Spannung zu sorgen. Hinter Nadias Geheimnis kamen dann jedoch langsam mehr und mehr ihrer Mitbewohner: Der inzwischen herausgewählte 21-jährige schwule Marco wunderte sich gleich am ersten Abend über ihre "maskulinen Züge". Er sagte ihr: "Ich kenne dein Geheimnis. Und du dachtest wohl, das würde nie rauskommen." Nadia selbst hatte vor ihrem Einzug zur Freude von Channel 4 gebeichtet, sie wolle gezielt mit den unwissenden Hetero-Männern im Container flirten. Ihr ist es gelungen, den 30-jährigen Jason (Marke: Zlatko) hinters Licht zu führen: Als Marco dem Macho (Gewinnchancen: 66:1) von der mutmaßlichen Transsexualität Nadias erzählte, wurde der sauer: "Verdammt, was redest du da?", so der pikierte Schotte, "sie ist eine richtige Frau mit geilen Titten, du verstehst von so etwas nichts."

Die endgültige Entscheidung über den Sieg fällt nächsten Monat. Das Preisgeld richtet sich danach, wie erfolgreich die Container-Insassen spezielle Aufgaben lösen. Derzeit liegt es bei 71.500 Pfund (rund 107.000 Euro).

8. Juli 2004, 14:28 Uhr