Hauptmenü Accesskey 1 Hauptinhalt 2 Footer 3 Suche 4 Impressum 8 Kontakt 9 Startseite 0
Neu Presse Tagesbild TV Termine
© Queer Communications GmbH
http://queer.de/?12932

Dutch Divas: Maggie MacNeal und Marga Bult

Am 6. November geht es im Kölner Gloria-Theater wieder eurovisionsmäßig ab: Show, Plattenbörse und Party rund um den Grand Prix!

Ein richtiges Muss im Winter: Der Eurovision Club Germany e. V. tagt mal wieder im Rheinland und mit ihm Mitglieder, Freunde und Stars aus Deutschland und Europa. Das Publikum erwartet im Kölner Gloria-Theater wieder ein pralles Programm mit den beiden Moderatoren Heppi Herrlich und Sascha Korf, selbst Grand-Prix-Fans der ersten Stunde und quasi das Inventar der Veranstaltung. Los geht es um 14:30 Uhr mit einer ausgiebigen Plattenbörse, bei der Sammler auf ihre Kosten kommen. Auch hier sind viele Anbieter aus dem Ausland dabei. Besonders interessant ist die Auswahl an Raritäten aus den 1950er bis 1970er Jahren. Selbst seltene jugoslawische und griechische Pressungen halten die Verkäufer parat, ebenso wie DVDs mit kompletten Shows vergangener Grand Prixs.


Wird moderieren: Sascha Korf

Ab 17:30 Uhr beginnt dann das Bühnenprogramm. Die Stargäste sind diesmal noch zahlreicher als in den letzten Jahren. So die "Dutch Divas": Maggie MacNeal machte einst mit ihrem Partner Willem Duyn (1937-2004) als Duo Mouth & MacNeal Weltkarriere und kann Hits in den USA und Großbritannien vorweisen (darunter "How Do You Do"). 1974 vertraten Mouth & MacNeal die Niederlande. Mit "I See a Star" gelang ihnen ein dritter Platz. 1980 kehrte MacNeal als Solistin zurück und landete mit "Amsterdam" auf dem fünften Platz. Der Song entwickelte sich zum Klassiker, insbesondere in der Hauptstadt der Niederlande. Ihre Kollegin Marga "Marcha" Bult schaffte 1987 mit ihrem Eurovisionssong "Rechtop in de wind" ebenfalls einen fünften Platz. Sie blieb als Schlagersängerin gut im Geschäft und feierte erst dieses Jahr mit "Dansen in de zon" wieder einen Hit in den niederländischen Top-40.


Schnuckel aus Polen: Marcin Mrozinski

Doch diese Grand-Prix-Legenden sind noch lange nicht alles, was an diesem Abend geboten wird: Marcin Mrozinski nahm mit "Legenda" 2010 für Polen teil, kam aber über das Halbfinale trotz seiner starken Stimmen und süßem Aussehen nicht hinaus. Außerdem wird sich Meike Garden die Ehre geben, die beim Grand-Prix-Finale 1988 als "Maxi" mit ihrer Mutter Chris Garden mit der Ralph-Siegel-Schnulze "Lied für einen Freund" auf dem 14. Platz unterging. Mittlerweile singt sie Chansons und internationalen Pop, hat aber auch Grand-Prix-Klassiker wie "Gente di mare" im Gepäck. Dazu gibt es Karaoke, ein Quiz, zahllose Parodien, ein Mini-Musical und zum großen Finale die überaus beliebte "Euro Disco" mit DJ Ohrmeister. (jg)

Die wichtigsten Infos in der Übersicht:

6. November 2010, ab 14:30 (Plattenbörse), 17:30 (Programm-Beginn)
Gloria-Theater, Apostelnstraße 11, 50667 Köln, HS: Rudolfplatz oder Neumarkt

Tickets:
34 Euro für Mitglieder vom ECG und OGAE-Germany, sowie 39 Euro für Nichtmitglieder an der Tageskasse, Abendessen für 5,60 bis 6,60 Euro extra

Nähere Informationen zur Anmeldung, Anfahrt, Abendessen, etc. auf der Homepage des Vereins



#1 FoXXXynessEhemaliges Profil
#2 alexander
  • 17.10.2010, 21:29h
  • passt wunderbar zu köln, die p-stars geben sich ein stelldichein, da ist ja roland scheisser noch ein hit, nur der kommt nicht !
    wenn man es wenigstens noch als trash bewerben würde ?
    unser volk braucht die endgültige verblödung, kein wunder, am musikunterricht in den schulen wird seit jahrzehnten gespart !
    also jungs und mädels macht den staubsauger an und blast auf dem kamm, man weiss ja nie bei der nächsten casting show ???
    die "stars aus deutschland und europa" sind euch dankbar für die eintrittspreise, falls sie davon auch ein paar euro abbekommen ??
  • Antworten » | Direktlink »
#3 Kein ESC FanAnonym
#4 alexander